10 Juni 2020

Michelle Gisin und Luca De Aliprandini sind wieder vereint

Michelle Gisin und Luca De Aliprandini sind wieder vereint
Michelle Gisin und Luca De Aliprandini sind wieder vereint

Engelberg – Nach einer langen, langen Trennungsphase sind die Schweizer Ski Weltcup Rennläuferin Michelle Gisin und der italienische Skirennläufer Luca De Aliprandini wieder vereint. Aufgrund der Corona-Pandemie und der gesetzlich verankerten Vorsichtsmaßnahmen und Schutzvorkehrungen konnte sich das Paar nicht sehen. Nun fanden die beiden wieder zueinander, ehe der azurblaue Athleten am Freitag zum Training auf das Stilfser Joch fährt.

In der vergangenen Saison sah man sich nur acht Tage. Kaum war der Ski Weltcup Winter vorbei, war Covid-19 das bestimmende Thema, das über einen langen Zeitraum alles in den Hintergrund stellte. Doch die beiden gaben nicht auf. Gisin, 26-Jährig und Olympiasiegerin in Südkorea, glaubte an ein baldiges Wiedersehen mit dem italienischen Riesentorlauf-Spezialist, den sie über alles liebt. Man muss nur der Eidgenossin in die Augen sehen, um zu wissen, dass die ganze Zeit ohne ihn schwierig war. Jetzt kann man in der gemeinsamen Wohnung am Gardasee zusammenleben und an der Kraft und der Ausdauer trainieren. Denn es ist klar, dass sie nach der Grenzöffnung gleich in ihre Wahlheimat Italien gereist ist.

Beide Athleten warten noch auf ihren ersten Sieg im Ski Weltcup. Dass dieser nur eine Frage der Zeit ist, beweist der Blick auf den 11. Januar 2020. In der Abfahrt von Altenmarkt belegte die Swiss-Ski-Dame den dritten Rang; ihr Schatz führte nach dem ersten Durchgang im Riesentorlauf von Adelboden. Viel wichtiger als ein Erfolg auf der Skipiste ist wohl der Umstand, dass sie nach der coronabedingt-unfreiwilligen Auszeit wieder zusammen sein können.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quellen: neveitalia.it, welovesnow.news.raiffeisen.ch

Verwandte Artikel:

LIVE: 1. WM-Abfahrtstraining der Herren in Meribel 2023 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 11.00 Uhr
LIVE: 1. WM-Abfahrtstraining der Herren in Meribel 2023 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit 11.00 Uhr

Courchevel – Am Mittwoch um 11.00 Uhr steht für die Speed-Herren auf der „Piste L’Éclipse“ der 1. Trainingslauf für die am Sonntag (12.00 Uhr MEZ) anstehende Abfahrt auf dem Programm. Bei den „Buchmachern“ werden Marko Odermatt aus der Schweiz und Aleksander Aamodt Kilde aus Norwegen als Top-Favoriten gehandelt. Auch dem amtierenden Weltmeister Vincent Kriechmayr aus… LIVE: 1. WM-Abfahrtstraining der Herren in Meribel 2023 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit 11.00 Uhr weiterlesen

Ski WM 2023: Mikaela Shiffrin gibt sich trotz WM-Kombi-Ausfall nicht geschlagen
Ski WM 2023: Mikaela Shiffrin gibt sich trotz WM-Kombi-Ausfall nicht geschlagen

Méribel – Die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin, die als Titelverteidigerin in die WM-Kombination von Méribel gestartet war, fädelte kurz vor dem Gewinn eines sicheren Edelmetalls ein. Die Medaillen holten mit Federica Brignone aus Italien, Wendy Holdener aus der Schweiz und Ricarda Haaser aus Österreich andere. Die Saisondominatorin – elf Siege sprechen eine Sprache für sich… Ski WM 2023: Mikaela Shiffrin gibt sich trotz WM-Kombi-Ausfall nicht geschlagen weiterlesen

Ski WM 2023: Cornelia Hütter ist eine der Medaillenhoffnungen im ÖSV Team
Ski WM 2023: Cornelia Hütter ist eine der Medaillenhoffnungen im ÖSV Team

Méribel – Wenn man die diesjährige Super-G-Weltcupsaison der Damen näher betrachtet, sind die ÖSV-Damen reif für einen Podestplatz. Mirjam Puchner fuhr im kanadischen Lake Louise auf Platz drei. Ramona Siebenhofer und Tamara Tippler wussten bei ihren Heimeinsätzen in St. Anton am Arlberg zu überzeugen und belegten jeweils den fünften Rang. Ein weiterer Blick auf die… Ski WM 2023: ÖSV-Speeddamen peilen eine WM-Medaille an weiterlesen

Ski WM 2023: Die WM-Einsätze von Lucas Braathen stehen noch in den Sternen
Ski WM 2023: Die WM-Einsätze von Lucas Braathen stehen noch in den Sternen

Courchevel/Bærum – Der norwegische Skirennläufer Lucas Braathen bangt weiterhin um seinen WM-Start. Nun meldet sich sein Vater Björn zu Wort. Für ihn käme ein Antritt bei den gegenwärtigen alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Courchevel zu früh. Zwar sei der Blinddarm seines Sohnes bei der Entzündung nicht gerissen und der Heilungsprozess würde rascher vonstattengehen, doch die Gesundheit wäre… Die WM-Einsätze von Lucas Braathen stehen noch in den Sternen weiterlesen

George Steffey gewinnt EC-Riesenslalom in Folgaria am Dienstag (Foto: © George Stefey / Instagram)
George Steffey gewinnt EC-Riesenslalom in Folgaria am Dienstag (Foto: © George Stefey / Instagram)

Folgaria – Am Montag fand im norditalienischen Folgaria (dt. Vielgereuth) der 1. Europacup-Riesentorlauf der Herren statt. Dabei siegte der US-Amerikaner George Steffey in einer Zeit von 1.52,75 Minuten. Der Australier Harry Laidlaw lag als Zweiter schon 1,15 Sekunden zurück. Der Südtiroler Hannes Zingerle riss als Dritter 1,16 Sekunden auf Steffey auf. Julian Rauchfuß (+1,22) aus… George Steffey und Frederik Möller gewinnen EC-Riesenslaloms in Folgaria weiterlesen