1 Oktober 2022

Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia

Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia
Mikaela Shiffrin verzichtet auf einen Start bei den Abfahrten von Zermatt/Cervinia

Vail – Die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin, die in der letzten Saison den Gesamtweltcup für sich entschieden hat, wird im kommenden Winter ihr Hauptaugenmerk auf die technischen Disziplinen Slalom und Riesentorlauf richten. Da sie auch in den schnellen Disziplinen gearbeitet hat, wird sie die Abfahrten nicht ganz ausklammern. Sie konnte in Chile sehr gut trainieren. Dementsprechend freut sie sich auf den Saisonauftakt in Sölden.

Der letzte Winter, nachdem die Athletin zwei unruhige Jahre rund um den tragischen Unfalltod ihres Vaters Jeff, der Infizierung mit dem Coronavirus und anderen körperlichen Problemen erlebte, war wieder gut, auch wenn der Olympiaauftritt einen Schatten auf die Saison warf.

Sie holte die große Kristallkugel und möchte auch in der WM-Saison 2022/23 hoch hinaus. Über das Hauptziel in der bevorstehenden Saison will sie nicht sprechen. Es ist klar, dass sie im Slalom, Riesentorlauf und im Super-G erfolgreich sein will. Sie ist auch bereit, und das hat sie mehrfach bewiesen, in der Abfahrt zusätzliche, wertvolle Punkte zu sammeln.

Shiffrin ist mit 21 Skitagen im Gepäck aus Südamerika zurückgekehrt. Wetterbedingt gab es keinen Trainingsausfall; lediglich gönnte sie sich danach einige Tage der Entspannung. Dann reist sie nach Europa. Es ist für sie schön, wenn man am Ende einer langen Arbeit ein schönes Gefühl verspürt und alles im Fluss ist.

In Sölden wird ihr erstes Rennen des neuen Winters stattfinden; im letzten Jahr verwies sie die Schweizerin Lara Gut-Behrami knapp auf Position zwei. Bei einem Eröffnungsrennen wie jenem im Ötztal ist nicht leicht einzuschätzen, auf welchem Niveau man sich befindet. Der Vergleich mit den Gegnerinnen ist schwer; und die US-Amerikanerin wird sicher etwas nervös und aufgeregt in die Entscheidung am Rettenbachferner gehen.

Die 1995 geborene Skirennläuferin verzichtete in Chile auf Abfahrtstrainingseinheiten. Dennoch schließt sie einige Starts in dieser Disziplin im Vorherein nicht aus. Beim Debüt in Zermatt/Cervinia wird sie nicht dabei sein. So sagte sie, dass, je näher sie ihrem Karriere-Ende kommt, sie die Entscheidungen, die sie trifft, intelligent treffen wird. Dabei brachte sie eine Analyse der letzten Eröffnungsabfahrten in Lake Louise ins Spiel; beide Rennen verliefen nicht nach Wunsch. So kann man mit Sicherheit sagen, dass sie noch ein paar Speedkilometer abspulen und bei einigen Super-G’s an den Start gehen wird. Dessen ungeachtet wird sie behutsam überlegen, welche Abfahrten sie bestreitet.

Es kann sein, dass wir die US-Amerikanerin bei der WM-Abfahrt sehen, auch wenn sie im nächsten Februar nicht auf der Eclipse-Strecke in Courchevel, sondern in Méribel über die Bühne geht. Beim letzten Saisonfinale hat sie in dieser Disziplin mehr als nur gut abgeschnitten. Dieses hervorragende Ergebnis auf französischem Schnee lässt viele Optionen offen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: neveitalia.it

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Rekordjagd in vollem Gange: Odermatt übertrifft alle Erwartungen
Rekordjagd in vollem Gange: Odermatt übertrifft alle Erwartungen

Marco Odermatt hat sich nach seinem jüngsten Sieg im Riesentorlauf in Palisades Tahoe nicht nur endgültig den dritten Weltcup-Gesamtsieg seiner Karriere gesichert, sondern auch die Möglichkeit eröffnet, in dieser Saison historische Rekorde zu brechen. Der Schweizer Ski-Star, der bereits einen Monat vor Saisonende rechnerisch nicht mehr eingeholt werden kann, steht nun vor der Chance, als… Rekordjagd in vollem Gange: Odermatt übertrifft alle Erwartungen weiterlesen

Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller
Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller

Manuel Feller glänzte in dieser Saison mit herausragenden Leistungen im Slalom, darunter vier Saisonsiege, die ihm eine dominante Position in der Disziplinwertung sichern. Nach seinem jüngsten Erfolg in Palisades Tahoe, wo er Clement Noel und Linus Straßer hinter sich ließ, steht Feller mit einem beachtlichen Vorsprung von 204 Punkten an der Spitze. Der Tiroler, der… Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller weiterlesen

45 Tage nach dramatischem Sturz: Aleksander Aamodt Kilde macht Fortschritte
45 Tage nach dramatischem Sturz: Aleksander Aamodt Kilde macht Fortschritte

Es sind nun 45 Tage vergangen, seit Aleksander Aamodt Kilde, der norwegische Ski-Superstar, bei der berüchtigten Lauberhorn-Abfahrt schwer gestürzt ist. Der Vorfall, der den Atem der Zuschauer sowohl vor Ort als auch an den Bildschirmen anhalten ließ, führte zu ernsthaften Verletzungen für Kilde, darunter eine tiefe Schnittwunde an der Wade und eine ausgekugelte Schulter. Trotz… 45 Tage nach dramatischem Sturz: Aleksander Aamodt Kilde macht Fortschritte weiterlesen

Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln
Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln

Der Ski-Weltcup 2023/24 nähert sich mit rasanten Schritten seinem Höhepunkt, und die Spannung steigt sowohl bei den Herren als auch bei den Damen. Während einige Entscheidungen bereits gefallen sind, bleiben andere Rennen bis zum Schluss offen und versprechen packende Wettkämpfe. Bei den Herren hat sich Marco Odermatt bereits zum dritten Mal in Folge den Sieg… Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln weiterlesen

Marco Schwarz und der Weg zurück: „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“
Marco Schwarz und der Weg zurück: „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“

Am 1. März 2024 präsentiert der ORF den ersten Teil der eindrucksvollen Dokumentation über Marco Schwarz, die tiefgreifende Einblicke in das Leben und die Karriere des österreichischen Skirennläufers bietet. Die Serie, betitelt „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“, beleuchtet Schwarz’s Weg zurück an die Spitze des Skiweltcups nach einem schweren Sturz in Bormio, der seine… Marco Schwarz und der Weg zurück: „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“ weiterlesen

Banner TV-Sport.de