28 Dezember 2019

ÖSV-News: Katharina Liensberger stürmt beim Riesenslalom in Lienz auf das Podest

Katharina Liensberger stürmt beim Riesenslalom in Lienz auf das Podest
Katharina Liensberger stürmt beim Riesenslalom in Lienz auf das Podest

Katharina Liensberger schafft bei der 50. Auflage des Heimweltcups in Lienz (AUT) den Sprung auf das Podest. Die Vorarlbergerin fährt das erste Mal in ihrer Karriere auf ein Ski Weltcup RTL-Podest. Der Sieg geht an die Amerikanerin Mikaela Shiffrin, Zweite wird Marta Bassino (ITA).

Von Platz sieben auf das Podest – Katharina Liensberger macht in Lienz einen großen Sprung nach vorne. Sie ließ die Halbzeitdritte, Federica Brignone, hinter sich und platziert sich als Dritte beim Heimweltcup. Mit einem Rückstand von +1.82 Sekunden hinter Shiffrin ist der Abstand groß, aber die Platzierung lässt Jubel zu. Die Freude war Liensberger förmlich in das Gesicht geschrieben, zumal es ihr bestes RTL-Ergebnis im Weltcup ist.

Katharina Liensberger: „Es fühlt sich großartig an, der dritte Platz bedeutet mir so unendlich viel, da im Heimrennen in Lienz, es ist so großartig. Vor allem in letzter Zeit, wo es mir im Riesenslalom schwer gefallen ist, wieder aufzuzeigen und zu zeigen, was ich wirklich kann, dafür bin ich unendlich dankbar.“

Die zweitbeste Österreicherin landet im abgeschlagenen Feld: Eva-Maria Brem hatte im zweiten Lauf einen großen Fehler und erreichte das Ziel mit einer Verspätung von +3.48 Sekunden. Sie war mit ihrer Fahrt nicht zufrieden.

Eva-Maria Brem: „Von der Attacke war der zweite Durchgang schon besser, oben herein, dieser Fehler darf mir nicht passieren. Ich habe geschaut, dass ich immer einen Zug am Ski habe und habe da noch ein wenig zu lange draufgedrückt und dann hat es mich hinausgetragen. Es war wieder nicht ganz das, aber es waren auch positive Sachen dabei, auch basierend auf den letzten Rennen, das nehme ich von heute mit und werde weiterarbeiten.“

Franziska Gritsch fuhr mit Startnummer 43 klar in die Punkteränge: sie wurde 19.

Franziska Gritsch: „Ich war im ersten Lauf schon nicht unzufrieden, es waren schon leichte Rippen in der Piste und dafür war ich schon zufrieden. Der zweite Lauf hat ganz gut gepasst, der Zielhang war ein wenig schade, aber ich bin froh dass ich wieder anschreiben und Punkte mache. Dieser dreht ein wenig mehr als noch im ersten Durchgang und da heißt es konzentriert bleiben bis in das Ziel.“

Die restlichen Österreicherinnen: 23. Ricarda Haaser, 24. Katharina Truppe, 27. Anna Veith

 

Daten und Fakten zum
4. Riesenslalom der Damen 2019/20 in Lienz

FIS-Startliste 1. Durchgang – Start 10.15 Uhr
FIS-Liveticker der Damen 1. Durchgang
Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
FIS-Starliste 2. Durchgang – Start 13.30 Uhr
FIS-Liveticker der Damen 2. Durchgang
FIS-Endstand Riesenslalom Damen in Lienz

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Quelle: OESV.at

Verwandte Artikel:

Stefano Gross im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich freue mich, wenn mich die Jungen im Team als Vorbild sehen!“ (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Pier Marco Tacca)
Stefano Gross im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich freue mich, wenn mich die Jungen im Team als Vorbild sehen!“ (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Pier Marco Tacca)

Pozza di Fassa – Der italienische Ski Weltcup Rennläufer Stefano Gross, der im September 36 Jahre alt wird, ist ein routinierter Athlet. Er kann gemeinsam mit Giuliano Razzoli zu den Führungspersönlichkeiten im azurblauen Slalomteam gezählt werden. Er berichtet im Skiweltcup.TV-Interview über den Slalom als seine Lieblingsdisziplin, Marcel Hirschers Skifirma „Van Deer“, Henrik Kristoffersen und vieles… Stefano Gross im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich freue mich, wenn mich die Jungen im Team als Vorbild sehen!“ weiterlesen

Martina Peterlini ist nach einer langen Leidenszeit wieder da (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)
Martina Peterlini ist nach einer langen Leidenszeit wieder da (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)

Rovereto – Martina Peterlini, die beste italienische Slalomläuferin der Gegenwart, kann aufatmen. Acht Monate nach ihrer schweren Knieverletzung hat sie wieder ihre Skier angezogen. Sie schielt auf den Saisonauftakt in Levi und möchte in Finnland – das Rennen geht in etwas mehr als drei Monaten über die Bühne – positiv auffallen und vorne mitmischen. Vor… Martina Peterlini ist nach einer langen Leidenszeit wieder da weiterlesen

Akira Sasaki denkt mit fast 41 Lenzen an die Olympischen Spiele 2026 (© Kraft Foods / Akira Sasaki)
Akira Sasaki denkt mit fast 41 Lenzen an die Olympischen Spiele 2026 (© Kraft Foods / Akira Sasaki)

Bariloche – Nach einer achtjährigen Abwesenheit kehrte der japanische Skirennläufer Akira Sasaki auf die Piste zurück. So belegte er im Rahmen der argentinischen Ski-Meisterschaften am Cerro Catedral den ersten Platz im Torlauf. Zudem träumt der Athlet aus Fernost von einer Olympiateilnahme im fernen Jahr 2026. Wie wir wissen, finden die Spiele im Zeichen der fünf… Akira Sasaki denkt mit fast 41 Lenzen an die Olympischen Spiele 2026 weiterlesen

Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden (Foto: © HKR Kitzbühel)
Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden (Foto: © HKR Kitzbühel)

Mit der Widmung einer Gondel der Hahnenkammbahn wurden Aleksander Aamodt Kilde (29) und Fritz Strobl (49) am Samstag, dem 13. August, in Kitzbühel für ihre Triumphe auf der Streif neuerlich geehrt. Natürlich bekam jeder seine eigene verliehen. Sport verbindet Generationen – so auch am Samstag in Kitzbühel. Mit Aleksander Aamodt Kilde (29) und Fritz Strobl (49) wurden zwei Abfahrtssieger gefeiert,… Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden weiterlesen

Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee (Foto: © Cornelia Hütter / Instagram)
Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee (Foto: © Cornelia Hütter / Instagram)

Saas-Fee – Die österreichischen Speeddamen Stephanie Venier, Cornelia Hütter, Tamara Tippler, Mirjam Puchner und Christine Scheyer trainieren gegenwärtig noch am Gletscher von Saas-Fee. Hütter wagte sogar den Sprung in den Gletscherbach; beinahe kann man von uneingeschränkter Tiefenentspannung sprechen. Das Trainingslager in der Schweiz geht in Kürze zu Ende. Die zwei Mannschaftskolleginnen Ramona Siebenhofer und Nadine… Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee weiterlesen