21 Dezember 2020

Petra Vlhová überlässt in Gesamtweltcupfragen nichts dem Zufall

Petra Vlhová überlässt in Gesamtweltcupfragen nichts dem Zufall
Petra Vlhová überlässt in Gesamtweltcupfragen nichts dem Zufall

Sterzing – Die slowakische Skirennläuferin Petra Vlhová freute sich sehr über ihren sechsten Platz, den sie gestern im Super-G von Val d’Isère erzielt hatte. Ihre Führung in der Gesamtwertung auf die Konkurrentinnen aus der Schweiz, Italien und den USA ist komfortabel. Vlhovás Trainer Livio Magoni weiß, dass sein Schützling gute Arbeit leistet. Und wenn die 25-Jährige in einer dritten Disziplin gut fährt, kann sie im Hinblick auf die große Kristallkugel viel erreichen. Man muss wissen, dass ihr Super-G-Auftritt in Frankreich erst der fünfte in dieser Disziplin ist.

So gesehen ist sie auf einem guten Weg. Aber man denkt schon an die technischen Rennen am Semmering, die nach Weihnachten auf dem Programm stehen. Ein Riesenslalom und ein Torlauf können entscheidend sein und nach einigen ruhigen Tagen wird die Slowakin im Basislager von Sterzing arbeiten. In Südtirol arbeitete sie mit ihrem Betreuerstab, nachdem sie mit ihrem Doppelsieg in Levi erfolgreich in den WM-Winter 2020/21 gestartet war.

Der Jahreswechsel 2020/21 wird auch sehr trainingsintensiv, denn man möchte am 3. Januar 2021 in der kroatischen Hauptstadt Zagreb/Agram nichts dem Zufall überlassen. Nach einer kurzen Pause geht es in St. Anton weiter, ehe in Flachau und Maribor/Marburg die nächsten technischen Rennen auf dem Programm gehen. Die neu angesetzten Rennen von Crans-Montana sind genauso wie der Riesenslalom auf der Erta-Piste in St. Vigil in Enneberg fix im Kalender markiert.

Dann geht’s nach Garmisch-Partenkirchen. Vlhová will viele Punkte sammeln; das haben auch die Schweizerin Michelle Gisin und die Italienerinnen Marta Bassino und Federica Brignone vor. Die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin wird vielleicht ein anderes Programm vorziehen. In einigen Wochen werden wir in Erfahrung bringen, welche Entscheidungen in einem wirklich schwierigen Weltcupkalender die besten waren und welche Athletin auf das richtige Pferd gesetzt hat.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: neveitalia.it

Verwandte Artikel:

Die amtierende Super-G Weltmeisterin und Titelverteidigerin Lara Gut-Behrami zählt zu den engsten Favoritinnen
Die amtierende Super-G Weltmeisterin und Titelverteidigerin Lara Gut-Behrami zählt zu den engsten Favoritinnen

Méribel – Die Liste der Gold-Favoritinnen hinsichtlich des WM-Super-G’s von Méribel ist groß. Fünf Rennen wurden im gegenwärtigen Skiweltcupwinter 2022/23 bislang ausgetragen; und fünfmal gewann eine andere Athletin. Die Entscheidung der Damen beginnt um 11.30 Uhr (MEZ). Die offizielle FIS Startliste für den Super-G der Damen in Méribel auf der Piste «Roc de Fer» am… LIVE: WM-Super-G der Damen in Méribel 2023 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 11.30 Uhr weiterlesen

Ski WM 2023: Mikaela Shiffrin gibt sich trotz WM-Kombi-Ausfall nicht geschlagen
Ski WM 2023: Mikaela Shiffrin gibt sich trotz WM-Kombi-Ausfall nicht geschlagen

Méribel – Die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin, die als Titelverteidigerin in die WM-Kombination von Méribel gestartet war, fädelte kurz vor dem Gewinn eines sicheren Edelmetalls ein. Die Medaillen holten mit Federica Brignone aus Italien, Wendy Holdener aus der Schweiz und Ricarda Haaser aus Österreich andere. Die Saisondominatorin – elf Siege sprechen eine Sprache für sich… Ski WM 2023: Mikaela Shiffrin gibt sich trotz WM-Kombi-Ausfall nicht geschlagen weiterlesen

Ski WM 2023: Cornelia Hütter ist eine der Medaillenhoffnungen im ÖSV Team
Ski WM 2023: Cornelia Hütter ist eine der Medaillenhoffnungen im ÖSV Team

Méribel – Wenn man die diesjährige Super-G-Weltcupsaison der Damen näher betrachtet, sind die ÖSV-Damen reif für einen Podestplatz. Mirjam Puchner fuhr im kanadischen Lake Louise auf Platz drei. Ramona Siebenhofer und Tamara Tippler wussten bei ihren Heimeinsätzen in St. Anton am Arlberg zu überzeugen und belegten jeweils den fünften Rang. Ein weiterer Blick auf die… Ski WM 2023: ÖSV-Speeddamen peilen eine WM-Medaille an weiterlesen

Ski WM 2023: Ski-Talent Lara Colturi fällt mit Kreuzbandriss lange aus
Ski WM 2023: Ski-Talent Lara Colturi fällt mit Kreuzbandriss lange aus

Lara Colturi, ein vielversprechendes Talent im alpinen Skisport, hat sich beim Aufwärmen vor dem ersten Training für die Ski-Weltmeisterschaft 2023 in Courchevel und Méribel einen vorderen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen. Das berichtete der Albaneische Skiverband (ASF), für den die gebürtige Italienerin startet. Lara ist 16 Jahre alt und hat bereits fünf Mal Punkte im… Ski WM 2023: Ski-Talent Lara Colturi fällt mit Kreuzbandriss lange aus weiterlesen

Ski WM 2023: Die WM-Einsätze von Lucas Braathen stehen noch in den Sternen
Ski WM 2023: Die WM-Einsätze von Lucas Braathen stehen noch in den Sternen

Courchevel/Bærum – Der norwegische Skirennläufer Lucas Braathen bangt weiterhin um seinen WM-Start. Nun meldet sich sein Vater Björn zu Wort. Für ihn käme ein Antritt bei den gegenwärtigen alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Courchevel zu früh. Zwar sei der Blinddarm seines Sohnes bei der Entzündung nicht gerissen und der Heilungsprozess würde rascher vonstattengehen, doch die Gesundheit wäre… Die WM-Einsätze von Lucas Braathen stehen noch in den Sternen weiterlesen