3 Januar 2021

Halbzeitführung für Petra Vlhová im Slalom von Zagreb – 2. Durchgang Finale live ab 16.00 Uhr, Startliste & Liveticker

Petra Vlhova übernimmt Führung beim Slalom in Zagreb
Petra Vlhova übernimmt Führung beim Slalom in Zagreb

Zagreb – Der Bärenberg ruft, und die besten Slalomspezialistinnen der Welt machen zum Jahresauftakt Station in Kroatien. Auf dem Hausberg Sljeme, vor den Toren Zagrebs steht der vierte Ski Weltcup Torlauf der Saison 2020/21 auf dem Programm. Bei Temperaturen knapp über den Gefrierpunkt und bewölktem Himmel hat nach dem ersten Durchgang die Slowakin Petra Vlhová die Nase vorn. Die 25-Jährige, die die ersten Slaloms des WM-Winters im finnischen Levi für sich entschieden hat, benötigt eine Zeit von 58,27 Sekunden. Die Österreicherin Katharina Liensberger, die für ihr Heimatland den ersten Torlauf-Triumph seit November 2014 erreichen will, weist einen Rückstand auf 0,32 Sekunden auf. Auf Position drei lauert die schweizerische Semmering-Siegerin Michelle Gisin (+0,38). Die offizielle FIS-Startliste (gleich nach Eintreffen) und den FIS-Liveticker für den Finallauf finden sie im Menü oben.

 

Daten und Fakten zum Ski Weltcup 2020/21
4. Slalom der Damen in Zagreb

Offizielle FIS-Startliste 1. Durchgang – Start 12.30 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 1. Durchgang
FIS Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
Offizielle FIS-Starliste 2. Durchgang – Start 16.00 Uhr
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 2. Durchgang
Offizieller FIS-Endstand Slalom Zagreb

Gesamtweltcupstand der Damen 2020/21
Weltcupstand Slalom der Damen 2020/21

Nationencup: Damenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Petra Vlhova: „Irgendwie ist es schwierig über den 1. Lauf zu sprechen. Da waren viele Dinge die schwierig waren. Es waren sehr schwierige Bedingungen, und ich befürchte, dass es im Finale sicher nicht einfacher wird. Über alles andere sprechen wir am besten nach dem Rennen. Bis dahin kann noch vieles passieren.“

Katharina Liensberger: „Es war sehr schwierig und hat sich nicht gut angefühlt. Es war nicht einfach zu fahren, und die Skier sauber ‚auf Zug‘ zu halten. Im Schlussteil war es dann aber wieder besser. Im 2. Durchgang heißt es alles geben, und mit Herz Skifahren. Im Finale muss ich die Schwünge vom Start bis ins Ziel durchziehen.“

 

Mikaela Shiffrin (+0,42) aus den USA ist Vierte. Trotzdem hat sie alle Chancen der Welt, zum 100. Mal auf ein Weltcuppodium zu klettern. Auf Rang fünf befindet sich Wendy Holdener. Der Rückstand auf Vlhová ist mit 1,47 Sekunden aus der Sicht von Gisins Teamkollegin verhältnismäßig groß. Die Tirolerin Chiara Mair (+1,50), die mit der Startnummer 1 den ersten Lauf eröffnet hat, ist nur drei winzige Hundertstelsekunden langsamer als Holdener und positioniert sich auf Platz sechs.

 

Chiara Mair: „Ich habe mir gedacht die Piste wäre mit Startnummer 1 noch etwas besser. Aber sie war schon da sehr holprig, da doch sehr viel Salz in der Strecke war. Leider habe ich auch ein paar Fehler gemacht. Aber die Ausgangsposition für das Finale ist doch sehr gut.“

 

Die Top-10 werden von der jungen Norwegerin Mina Fürst Holtmann (7.; +1,51), der routinierten Deutschen Lena Dürr (8.; +1,60), der Österreicherin Katharina Gallhuber (9.; +1,75) und der erfahrenen Italienerin Irene Curtoni (+1,82) komplettiert. Letztere ist bereits zum zwölften Mal auf dem Bärenberg im Einsatz. Die ÖSV-Vertreterinnen Katharina Huber (+2,56) und Franziska Gritsch (+2,75) zeigen ansatzweise eine gute Fahrt, doch leichter Schneeregen und vereinzelt schlechte Bodensicht im oberen Streckenabschnitt sorgen dafür, dass sie nur auf den Plätzen 16 und 17 klassiert sind. Sie möchten im zweiten Durchgang sich verbessern und mit einem ordentlichen Resultat vom Sljeme abreisen.

Katharina Truppe aus Österreich ist im ersten Lauf ausgeschieden. Sie hat sich den ersten Slalom-Auftritt im neuen Jahr ohne Zweifel sicher anders vorgestellt. Das gleiche Malheur ist der ambitionierten Eidgenossin Melanie Meillard widerfahren.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Zwischenstand nach 30 Rennläuferinnen – Bitte verfolgen Sie das Rennen im Liveticker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verwandte Artikel:

Blick auf die Ski Weltcup Saison 2021/22 der Herren: Alle jagen Alexis Pinturault
Blick auf die Ski Weltcup Saison 2021/22 der Herren: Alle jagen Alexis Pinturault

Sölden – Am kommenden Sonntag startet der Ski Weltcup Winter 2021/22 der Herren. Der Franzose Alexis Pinturault hat den zweiten Gesamtweltcupsieg in Folge im Fokus, doch er muss im Super-G und im Slalom konstanter werden. Denn die Speed-Asse wollen aufgrund des ausgeglichenen Kalenders sehr früh dem Athleten der Bleus Paroli bitten. Mit Marco Schwarz aus… Blick auf die Ski Weltcup Saison 2021/22 der Herren: Alle jagen Alexis Pinturault weiterlesen

Blick auf die Ski Weltcup Saison 2021/22 der Damen: Alle jagen Petra Vlhová
Blick auf die Ski Weltcup Saison 2021/22 der Damen: Alle jagen Petra Vlhová

Sölden – Fünf Tage vor dem ersten Rennen der Damen im Olympiawinter 2021/22 schauen wir auf die verschiedenen Disziplinen und die großen Favoritinnen. In jeder Disziplin gibt es neun Rennen, es gibt ein Parallelrennen und darüber hinaus wird dieser Kalender für viel mehr Fairness, Ausgeglichenheit und Spannung sorgen. Im letzten Winter gab es sieben Abfahrten,… Blick auf die Ski Weltcup Saison 2021/22 der Damen: Alle jagen Petra Vlhová weiterlesen

Nationenwertung: Swiss-Ski Athleten wollen Platz 1 verteidigen
Nationenwertung: Swiss-Ski Athleten wollen Platz 1 verteidigen

Zum zweiten Mal in Folge nehmen die Alpinen von Swiss-Ski am Samstag in Sölden eine Weltcup-Saison in Angriff, in welcher sie die Gejagten sein werden. Nach der erfolgreichen Verteidigung von Platz 1 in der Nationenwertung soll die Erfolgsgeschichte in der Olympia-Saison 2021/22 fortgeführt werden. Die Punktezähler sind wieder auf null gestellt. Was im letzten Winter… Nationenwertung: Swiss-Ski Athleten wollen Platz 1 verteidigen weiterlesen

Kreuzbandriss: Brice Rogers Olympiawinter 2021/22 ist schon zu Ende
Kreuzbandriss: Brice Rogers Olympiawinter 2021/22 ist schon zu Ende

Annecy – Schlechte Nachrichten gibt es aus dem französischen Speedlager der Herren zu berichten. Brice Roger riss sich sein erst im Februar 2021 operiertes Kreuzband bei einem Abfahrtstraining erneut. Für ihn ist es schwer, das zu akzeptieren und zu begreifen. Er gab 1000 Prozent, doch die Olympischen Winterspiele finden wohl ohne ihn statt. Das Gefühl,… Kreuzbandriss: Brice Rogers Olympiawinter 2021/22 ist schon zu Ende weiterlesen

Wird Meta Hrovat eine zweite Tina Maze?
Wird Meta Hrovat eine zweite Tina Maze?

Ljubljana/Laibach –  Beim Gletscherennen in Sölden, das am Samstag über die Bühne geht, erfolgt für die Frauen der erste Ski Weltcup Einsatz in der Saison 2021/22. Die slowenische Skirennläuferin Meta Hrovat will, unterstützt von ihrem italienischen Erfolgstrainer Livio Magoni, gleich zeigen, was in ihr steckt. Der azurblaue Coach, der in der Vergangenheit bereits Tina Maze… Wird Meta Hrovat eine zweite Tina Maze? weiterlesen

Banner TV-Sport.de