Home » Alle News, Herren News, Top News

UPDATE: Positiver Coronatest schockt ÖSV-Team – Tests bei Athleten werden fortgesetzt.

Positiver Coronatest schockt ÖSV-Team

Positiver Coronatest schockt ÖSV-Team

ÖSV News Update: Nach Positiv-Test: ÖSV setzt COVID-19 Tests bei Athleten fort und empfiehlt freiwillige Grippeimpfung im Herbst

„Ich bin sehr froh, dass wir rechtzeitig und umfassend für alle unsere Athletinnen und Athleten, Betreuer und Trainer Covid-19-Virus-Tests eingeführt haben. Damit konnten wir bisher erfolgreich verhindern, dass das Virus in ein Trainingslager eingeschleppt wird.“ So reagierte ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel heute auf einen positiven Coronavirus-Test eines Rennläufers der zweiten Weltcup-Abfahrtsgruppe, der keine Symptome zeigt. Er hatte vorschriftsmäßig vor der Anreise ins Trainingslager den Test gemacht und das Ergebnis sofort gemeldet.

„Man sieht, wie wichtig verantwortungsbewusste und vorausschauende Maßnahmen sind. Wir werden daher die PCR- sowie Antikörpertests fortsetzen, weil letztlich die Gesundheit unserer Athletinnen und Athleten sowie deren Betreuer an oberster Stelle steht“, sagt Schröcksnadel, der deshalb allen Athletinnen und Athleten im Herbst eine freiwillige Grippeimpfung empfehlen wird, für die der ÖSV die Kosten übernimmt. „Ich weiß, dass es nicht alle wollen, aber ich halte das für vernünftig, um schwere Grippefälle wie im Vorjahr zu vermeiden.“

Die aktiven Sportlerinnen und Sportler werden seit Beginn der Corona-Krise laufend mit aktuellen Informationen versorgt und über Verhaltensmaßnahmen aufgeklärt.

Mag. Bernhard Foidl
ÖSV-Medienbetreuung

Salzburg – Corona-Alarm im ÖSV-Team. Wenige Tage nach der Aufnahme der ersten Trainingseinheiten wurde ein Athlet positiv auf den Coronavirus getestet. Die Lage ist prekär. Das im Gegensatz zu anderen Nationen früh aufgenommene Schneetraining könnte mit einem Schlag beendet werden. Der positiv getestete Athlet war jedoch nicht im Kaunertal im Einsatz. Der Österreichische Skiverband hat die maximale Sicherheit für Ski-Asse und Betreuer gewährleistet.

Laut letzten Informationen soll es sich um einen Athleten aus der Speed-Weltcupgruppe handeln. Gegenüber OE24.at bestätigte Gernot Schweizer, der Leiter und Inhaber des gleichnamigen Therapie- und Trainingszentrum, das Testergebnis. Schweizer hat mit sofortiger Wirkung seine Praxis geschlossen, um sich und seine Mitarbeiter zu schützen. Alle Mitarbeiter werden getestet, und auch das Gesundheitsamt wurde eingeschaltet.

ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel fügte gegenüber OE24.at hinzu: „Der Fall zeigt, dass unser System funktioniert. Es wurde ein Athlet bei einem unserer Tests positiv getestet, er kommt nun in Quarantäne und darf nicht zum Gletscher-Training mitreisen.“

Die „Kronenzeitung“ hatte bereits am Nachmittag bekanntgegeben, dass der Name des Betroffenen aus Gründen des Datenschutzes vorerst nicht preisgegeben wird. Mit in der Summe 1.500 Tests und der Aufteilung in unterschiedliche Gruppen haben die Einheiten begonnen. Man möchte das Training fortsetzen, aber der erste coronabedingte Fall lässt ohne Zweifel die Alarmglocken schrillen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: neveitalia.it

Anmerkungen werden geschlossen.