28 März 2019

Rücktritt: Ann-Katrin Magg hat vom aktiven Skirennsport genug

Ann-Katrin Magg hat vom aktiven Skirennsport genug (Bild: Deutscher Skiverband)
Ann-Katrin Magg hat vom aktiven Skirennsport genug (Bild: Deutscher Skiverband)

Obermaiselstein – Die Skirennläuferin Ann-Katrin Magg, erst 25 Jahre jung, hat die Skier an den Nagel gehängt. Die hauptsächlich in den Speeddisziplinen und auch ab und zu im Riesentorlauf startende DSV-Athletin erkannte, dass die Resultate in den Rennen nicht unbedingt die Vorbereitung widerspiegelt hätten.

Außerdem gab die Deutsche, die bei einigen Weltcuprennen zum Einsatz kam, bekannt, dass sie auch ständig in ihrem Entwicklungsprozess durch nervige Verletzungen gehemmt wurde. Zudem habe sie die Leidenschaft und Entschlossenheit für Rennfahren verloren.

Bei den Junioren-Weltmeisterschaften im slowakischen Jasná fuhr sie in drei Rennen dreimal unter die Top-7, wobei der fünfte Rang im Super-G hervorstach. Das war 2014 der Fall. Im gleichen Jahr schloss sie das Oberstdorfer Ski-Internat mit dem Abitur ab.

Seit dem Winter 2015/16 gehörte die Deutsche der Leistungsgruppe 1a des schwarz-rot-goldenen Skiverbandes an. Bei der Kombination in Val d’Isére im Dezember 2015, die von der Schweizerin Lara Gut hauchdünn vor Lindsey Vonn aus den USA gewonnen wurde, verpasste Magg als 31. nur um fünf Hundertstelsekunden einen Weltcuppunkt.

Im März 2016, wenn die Saison praktisch schon in trockenen Tüchern war, riss sie sich bei der Europacup-Abfahrt im österreichischen Saalbach-Hinterglemm im linken Knie das Kreuzband. Während der intensiven Reha-Zeit riss das Band abermals, sodass an ein Comeback in der folgenden Saison keinesfalls zu denken war.

Bei den deutschen Ski-Meisterschaften in Garmisch-Partenkirchen fuhr die sympathische 25-jährige Sportsoldatin vor rund einer Woche hinter Kira Weidle und Patrizia Dorsch noch auf Platz drei.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Andreas Sander: „Ich freue mich auf das Rennwochenende in den Dolomiten.“
Andreas Sander: „Ich freue mich auf das Rennwochenende in den Dolomiten.“

Am kommenden Wochenende sind die Skiweltcup Herren in Cortina bei zwei Super-G-Rennen gefordert. Nach der Absage in Garmisch-Partenkirchen sprang der italienische Nobelort in die Bresche. Statt der im Werdenfelser Land abgesagten Abfahrt, werden in Cortina d’Ampezzo die Super-G Rennen von Lake Louise und Gröden nachgetragen. Für den Deutschen Skiverband gehen mit Romed Baumann (WSV Kiefersfelden),… Andreas Sander: „Ich freue mich auf das Rennwochenende in den Dolomiten.“ weiterlesen

Kreuzbandriss bringt vorzeitiges Saisonende für Julian Schütter mit sich
Kreuzbandriss bringt vorzeitiges Saisonende für Julian Schütter mit sich

Kitzbühel/Hochrum – Der österreichische Skirennläufer Julian Schütter kann mit Fug und Recht als Unglücksrabe des diesjährigen Hahnenkammwochendes bezeichnet werden. Er kam bei der heutigen Abfahrt in Kitzbühel zu Sturz. Dabei zog er sich einen Riss des vorderen Kreuzbandes und eine Meniskusverletzung im linken Knie zu. Der Skiweltcupwinter 2022/23 ist für den jungen Speedspezialisten zu Ende.… Kreuzbandriss bringt vorzeitiges Saisonende für Julian Schütter mit sich weiterlesen

Nina Ortlieb nach ihrem Sturz bei der Cortina Abfahrt am Samstag
Nina Ortlieb nach ihrem Sturz bei der Cortina Abfahrt am Samstag

Cortina d’Ampezzo/Innsbruck – Die österreichische Skirennläuferin Nina Ortlieb kam bei der heutigen Abfahrt in Cortina d’Ampezzo zu Sturz. Sie wurde in die Universitätsklinik Innsbruck überstellt. Die Athletin aus dem Ländle erlitt einer ersten Diagnose zufolge an eine Gehirnerschütterung. Des Weiteren wird sie eine Nacht zur gesundheitlichen Überwachung in der Tiroler Landeshauptstadt verweilen. An einen Rennstart… Für Nina Ortlieb geht beim Super-G in Cortina Michaela Heider an den Start weiterlesen

Franzose Cyprien Sarrazin mit Tagesbestzeit beim Abschlusstraining auf der Streif
Franzose Cyprien Sarrazin mit Tagesbestzeit beim Abschlusstraining auf der Streif

Kitzbühel – Oft hat der Franzose Cyprien Sarrazin seine fahrerische Klasse in verschiedenen Probeläufen unter Beweis gestellt. Nun hat er beim Abschlusstraining auf der Kitzbüheler „Streif“ die ganze Elite überrascht. In einer Zeit von 1.56,89 Minuten knallte der mit der Startnummer 31 ins Training gegangene Athlet der Equipe Tricolore die Bestzeit in den Schnee. Der… Franzose Cyprien Sarrazin mit Tagesbestzeit beim Abschlusstraining auf der Streif weiterlesen

Grünes Licht für Schladming-Double
Grünes Licht für Schladming-Double

Einem spektakulären Schladming-Double steht nichts mehr im Wege. Die FIS gab nach der heutigen Schneekontrolle grünes Licht für die zwei anstehenden Weltcuprennen auf der Schladminger Planai. „Das Organisationskomitee und das Pistenteam haben super Arbeit geleistet. Wir freuen uns auf zwei echte Highlights in diesem Ski-Winter“, so Rupert Steger, ÖSV Bereichsleiter Events. Neben FIS Renndirektor Janez… Grünes Licht für Schladming-Double weiterlesen