3 Oktober 2020

Ski-Weltmeisterschaft 2025 in Saalbach-Hinterglemm

Vergabe Ski-WM 2025 in Saalbach-Hinterglemm im Bild Bürgermesiter Alois Hasenauer, Landeshauptamnn Wilfried Haslauer, Ex-Skirennläuferin Alexandra Meissnitzer, Bergbahnencef Peter Mitterer, Peter Hartl (Bewerbungsteam Saalbach 2025), Bartl Gensbichler (Präsident Skiverband Salzburg) und Rupert Steger (ÖSV) (Foto: © Land Salburg / Franz Neumayr)
Vergabe Ski-WM 2025 in Saalbach-Hinterglemm im Bild Bürgermesiter Alois Hasenauer, Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Ex-Skirennläuferin Alexandra Meissnitzer, Bergbahnencef Peter Mitterer, Peter Hartl (Bewerbungsteam Saalbach 2025), Bartl Gensbichler (Präsident Skiverband Salzburg) und Rupert Steger (ÖSV) (Foto: © Land Salburg / Franz Neumayr)

Landeshauptmann: „Ein wichtiger und motivierender Moment für Salzburg!“

Salzburger Landeskorrespondenz, 03. Oktober 2020

(LK)  Die Alpine Ski-Weltmeisterschaft 2025 findet in Saalbach-Hinterglemm statt. Der FIS-Kongress hat sich vor wenigen Minuten für den Austragungsort in Salzburg entschieden. Landeshauptmann Wilfried Haslauer, der für die Entscheidung, die per Video übertragen wurde, ins Glemmtal gekommen ist, zeigt sich in einer ersten Reaktion erfreut: „Nicht nur, aber gerade in diesen Zeiten ein wichtiges Signal für unser Land. Ich gratuliere Saalbach-Hinterglemm ganz herzlich!“

„Wir haben in Salzburg schon oft gezeigt, dass wir hervorragende Gastgeber für Großereignisse sind, Saalbach-Hinterglemm hat zudem in den vergangenen Jahren häufig bewiesen, dass sie kurzfristig für Weltcuprennen einspringen können und perfekte Veranstaltungen organisieren. Das Land Salzburg steht voll und ganz hinter dieser Ski-WM, und ich persönlich freue mich sehr darauf. Der Dank geht an den ganzen Ort und das Bewerbungsteam, das offenbar die FIS überzeugt hat“, betonte Landeshauptmann Wilfried Haslauer kurz nach dem Zuschlag.

Gemeinsam für 2025

„Wir freuen uns riesig, dass nach 1991 die Ski-Weltmeisterschaft zum zweiten Mal in Saalbach-Hinterglemm stattfindet. Vielen Dank an das Organisationskomitee, das großartige Arbeit geleistet hat. Wir werden nun gemeinsam alle Vorbereitungen treffen, um im Jahr 2025 eine großartige Weltmeisterschaft zu veranstalten“, sendete Sportlandesrat Stefan Schnöll Grüße ins Glemmtal.

Haslauer: „Wir stehen voll hinter dieser Ski-WM.“

Landeshauptmann Wilfried Haslauer gratulierte den Organisatoren und dem ganzen Ort zur Abstimmung der FIS. „Saalbach-Hinterglemm hat sich toll präsentiert. Der Zuschlag für die Ski-WM ist ein ganz wichtiges und motivierendes Zeichen in dieser schwierigen Zeit. Das Land Salzburg steht voll hinter dem Organisationsteam, es gibt dazu auch einen einstimmigen Beschluss im Landtag“, betonte Haslauer. Auf die Frage, welches Rennen er 2025 auf jeden Fall sehen will, gab es eine eindeutige Antwort: „Alle!“

Schröcksnadel: „Es war mein persönliches Ziel.“

Der Präsident des Österreichischen Skiverbandes Peter Schröcksnadel kam aus Tirol nach Saalbach-Hinterglemm und streute dem Glemmtal Rosen. „Es war mein persönliches Ziel, dass wir die WM nach Saalbach holen, bevor ich gehe. Jetzt ist es gelungen.“ Und er fügte hinzu: „Landeshauptmann Wilfried Haslauer danke ich ganz besonders. Er hat immer wieder angerufen und gefragt, wie es um die Bewerbung steht, das ist nicht selbstverständlich.“ Haslauer gab das Kompliment zurück: „Danke für deine Hartnäckigkeit und Diplomatie.“

Hasenauer: „Die Arbeit kommt noch.“

Bürgermeister Alois Hasenauer jubelte und schasute gleich in die Zukunft: „Bisher war es viel Arbeit und wir sind überglücklich, dass es sich gelohnt hat. Aber das, was jetzt auf uns zukommt, wird noch intensiver. Wir freuen uns darauf und werden perfekte Gastgeber sein, schließlich haben wir einen Ruf zu verlieren.“

Walchhofer: „Das wird den Nachwuchs motivieren.“

ÖSV-Vizepräsident Michael Walchhofer aus Altenmarkt-Zauchensee sah die Entscheidung gleich sportlich und dachte an die Sieger von morgen: „Diese Weltmeisterschaft bei uns in Salzburg und Österreich wird den Nachwuchs unglaublich motivieren. Die jungen Skirennläufer werden alles geben, um hier dabei zu sein und vielleicht am Podium zu stehen“, so der Ex-Skirennläufer.

Gensbichler: „Ein Lebenstraum geht in Erfüllung.“

Salzburgs Skipräsident Bartl Gensbichler ist ja gleichzeitig Obmann des Skiclub Saalbach-Hinterglemm und treibende Kraft hinter der Bewerbung, am Samstag fiel ihm ein Stein vom Herzen. „Ich freue mich so für den Ort, die Region, das Land Salzburg und ganz Österreich. Mein Telefon steht nicht mehr still, ich habe Tränen in den Augen, weil sich alle so mitfreuen. Es geht ein Lebenstraum in Erfüllung“, so Gensbichler sichtlich gerührt.

Breitfuß: „Ein Lichtblick in dieser Zeit.“

Tourismus-Chef Wolfgang Breitfuß jubelte nach der Entscheidung und brachte die Bedeutung für Saalbach-Hinterglemm und Salzburg als Gastgeber auf den Punkt: „Es ist ein Lichtblick in dieser schwierigen Zeit, endlich einer! Wir haben nun fünf Jahre Zeit für die Organisation. Und da wir Weltcuprennen in nur zehn Tagen organisiert haben, als wir für andere eingesprungen sind, wird das eine tolle Weltmeisterschaft, das ist sicher.“

Redaktion: Melanie Hutter/Landes-Medienzentrum

Verwandte Artikel:

Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Herren
Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Herren

Mailand – Beim 53. FIS Kongress in Mailand wurde am Mittwoch der offizielle FIS Rennkalender abgesegnet. Los geht’s wie immer in Sölden. Neu sind auf jeden Fall die zwei Speedrennen in Zermatt/Cervinia, die eine Woche nach dem Riesentorlauf im Ötztal auf dem Programm stehen. Des Weiteren gibt es nur ein Parallel-Rennen, die vor nicht allzu… Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Herren weiterlesen

Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Damen
Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Damen

Mailand – Nun steht auch der endgültige Skiweltcup-Kalender Damen im Winter 2022/23. Auf dem ersten Blick fällt auf, dass es keine Kombinationen geben wird. Die vor nicht allzu lange diskutierte neue Kombination, das Addieren der Resultate eines Wochenendes, wird noch nicht umgesetzt. Wenn alles klappt, gibt es 40 Damen-Rennen. Wie bei den Herren bestreiten die… Der offizielle Skiweltcup-Kalender 2022/23 der Damen weiterlesen

Wichtige Entscheidungen: Der 53. FIS-Kongress in Mailand (Stand 26.05.2022)
Wichtige Entscheidungen: Der 53. FIS-Kongress in Mailand (Stand 26.05.2022)

Die Generalversammlung des 53. Internationalen Skikongresses fand am 26. Mai in Mailand (ITA) statt. Der Tag stand im Zeichen der Wahl des FIS-Präsidenten und des FIS-Rates sowie einer umfangreichen Tagesordnung mit vielen wichtigen Entscheidungen. Im Folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der wichtigsten Entscheidungen. FIS-Präsident Johan Eliasch wiedergewählt FIS-Präsident Johan Eliasch war der einzige Kandidat für… Wichtige Entscheidungen: Der 53. FIS-Kongress in Mailand (Stand 26.05.2022) weiterlesen

Johan Eliasch wurde als FIS-Präsident wiedergewählt
Johan Eliasch wurde als FIS-Präsident wiedergewählt

Johan Eliasch wurde am Mittwoch beim FIS-Kongress in Mailand für weitere vier Jahre als Präsident des Internationalen Skiverbandes wiedergewählt. Die Wahl fand ohne Gegenkandidat statt, trotzdem konnte der 60-Jährige nur 70 von 126 Delegierten-Stimmen für sich in Anspruch nehmen. Vor der geheimen Wahl verließ unter anderem der kroatische Delegierte Vedran Pavlek den Raum, andere folgten… Johan Eliasch wurde als FIS-Präsident wiedergewählt weiterlesen

Gröden gratuliert Crans-Montana zur WM 2027 und bringt sich als Kandidat für 2029 in Stellung (Foto: © Saslong Classic Club).
Gröden gratuliert Crans-Montana zur WM 2027 und bringt sich als Kandidat für 2029 in Stellung (Foto: © Saslong Classic Club).

St. Chritina, 26. Mai 2022 –Trotz hochsommerlicher Temperaturen blickte die gesamte Ski-Welt am Mittwochabend gebannt nach Mailand zum diesjährigen FIS-Kongress. Kein Wunder, wurde dort der Ausrichter der Alpinen Skiweltmeisterschaften 2027 bekanntgegeben. Als Sieger unter den vier Kandidaten ging am Ende Crans-Montana hervor, das somit in fünf Jahren die Titelkämpfe der Ski-Asse ausrichten darf. Auch der… Gröden gratuliert Crans-Montana zur WM 2027 und bringt sich als Kandidat für 2029 in Stellung weiterlesen