Home » Alle News, Herren News, Top News

Ski WM 2019: Dominik Paris mit Tagesbestzeit bei Kombi-Abfahrt – Marco Schwarz greift nach Medaille

Marco Schwarz greift bei der WM-Kombination in Are nach einer Medaille

Marco Schwarz greift bei der WM-Kombination in Are nach einer Medaille

Und täglich grüßt das Murmeltier. Unter diesem Motto stehen die Speed-Wettbewerbe bei der Ski-Weltmeisterschaft 2019 in Are. Auch heute musste wegen starkem Wind bereits in den frühen Morgenstunden die Kombi-Abfahrt auf den Super-G-Reservestart nach unten verlegt werden. Auch die Startzeit wurde von 11 Uhr auf 12 Uhr verschoben. Trotz dieser misslichen Umstände bahnt sich am Nachmittag im Kombi-Slalom eine spannende Entscheidung an. Die Frage die sich stellt, wie kommen die Speed-Piloten auf der Slalomstrecke zurecht. Die offizielle FIS Startliste für den WM-Kombi-Slalom der Herren, am Montag um 16.00 Uhr in Are, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie im Menü oben.

Die Tagesbestzeit in der Kombinations-Abfahrt sicherte sich Super-G-Weltmeister Dominik Paris. In einer Zeit von 1:07.65 Minuten verwies der Südtiroler, den überraschend starken US-Amerikaner  Ryan Cochran-Siegle (2. – + 0.03) und Aleksander Aamodt Kilde (3. – + 0.38) auf die Plätze zwei und drei.

Daten und Fakten zur
WM-Alpinen Kombination der Herren in Are

Offizielle FIS-Startliste – Kombi-Slalom in Are
Offizieller FIS-Liveticker – Kombi-Slalom in Are
Offizieller Zwischenstand – Kombi-Slalom in Are
Offizielle FIS-Startliste – Kombi-Abfahrt in Are
Offizieller FIS-Liveticker – Kombi-Abfahrt in Are
Offizieller Endstand – Kombi-Abfahrt in Are

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

Hinter dem virtuellen Podest, reihten sich Christof Innerhofer aus Südtirol (4. – + 0.44) sowie der zeitgleichen Oberösterreicher Vincent Kriechmayr (4. – + 0.44), vor dem Italiener Mattia Casse (6. – + 0.52) auf dem vierten Rang ein.

Die Plätze sieben und acht waren mit Carlo Janka (7. – + 0.60) und Mauro Caviezel (8. – + 0.63) fest in Schweizer Hand. Die besten Zehn rundeten der Franzose Maxence Muzaton (9. – + 0.72) und der für Schweden startende Osttiroler Alexander Köll (10. – + 0.74) ab.

Die Top 15 komplettierten Daniel Danklmaier (11. – + 0.81) aus der Steiermark, der Schweizer Niels Hintermann (12. – + 0.89) Romed Baumann (13. – + 0.90) aus Tirol zeitgleich mit dem Finnen Andreas Romar (13. – + 0.90) und der Italiener Riccardo Tonetti (15. – + 1.02).

Die großen Medaillenfavoriten Marco Schwarz (20. – + 1.25), Victor Muffat-Jeandet (22. – + 1.49) und Alexis Pinturault (23. + 1.62) schwangen auf den Plätzen 20, 22 und 23 ab.

Das Rennen wurde von einem schweren Sturz des Chilenen Henrik von Appen überschattet. Mit Startnummer 43 hob es den 24-jährigen aus Santiago de Chile bei einer Welle aus, woraufhin er böse auf Kopf und Schulter landete, und in die Sicherheitsnetze katapultiert wurde.

Anmerkungen werden geschlossen.