2 Februar 2021

SKI WM 2021: Swiss-Ski-Alpinchef hat bei den Slalom-Spezialisten die Qual der Wahl

Ramon Zenhäusern hat sein Slalom WM-Ticket sicher in der Tasche
Ramon Zenhäusern hat sein Slalom WM-Ticket sicher in der Tasche

Muri bei Bern – Swiss-Ski-Alpinchef Walter Reusser ist derzeit nicht zu beneiden. Er muss die Kader für die bevorstehende Ski-Weltmeisterschaft in Cortina d’Ampezzo bekanntgeben. Das ist fürwahr keine leichte Aufgabe. Im Slalom verfügt die Schweiz über sechs Top-Athleten; doch es dürfen nur vier an den Start gehen. Zwei müssen leider auf der Strecke bleiben. Ramon Zenhäusern hat nach dem Sieg auf der Gran Risa abgebaut, jedoch mit den zwei zweiten Plätzen zuletzt wieder viel gut gemacht. Der Zwei-Meter-Hüne kam immer in die Punkte und war nie schlechter als 13.

Loic Meillard fuhr nie aufs Podest, und neben zwei Ausfällen sticht ein vierter Rang als beste Saisonleistung heraus. Das war beim zweiten Auftritt auf der Hermann-Maier-Piste in Flachau der Fall. Luca Aerni konnte sich dreimal nicht für das Finale qualifizieren. Dem gegenüber stehen drei Top-8-Plätze. Und mit ein bisschen Glück wäre er in Chamonix sogar unter die besten Drei gefahren; das Halbzeitergebnis war alles andere als unbefriedigend.

Daniel Yule, der im vorigen Winter drei Siege feierte, kam bei neun Einsätzen siebenmal ins Ziel. Zweimal konnte er sich über einen siebten Rang freuen. Da aber der Angriffsmotor bisweilen ins Stocken geriet, waren diese Lichtblicke möglicherweise zu wenig, um in den bellunesischen Dolomiten mit von der Partie zu sein. Reusser nimmt seinen Athleten in Schutz und weiß, dass er ein fairer Sportsgeist ist und viel für die kleine skiverrückte Alpenrepublik getan hat. Tanguy Nef wurde einmal Sechster und einmal Achter, doch in den letzten drei Rennen steht zwei Platzierungen außerhalb der Top-15 der Rangliste ein Ausfall gegenüber.

Sandro Simonet, bislang zweimal 21. sah dreimal nicht das Ziel. Außerdem musste er durch die verpasste Qualifikation für den zweiten Durchgang auch dreimal frühzeitig seine Koffer packen. Zwei 21. Ränge schienen ihn eine sehr ungünstige Ausgangsposition zu bringen. Doch heute zeigte er im Finale eine derart starke Leistung, sodass er vom 30. Platz bis auf Position drei und direkt auf den Zettel der Swiss-Ski-Verantwortlichen fuhr.

Reusser sieht das Ganze pragmatisch. Er hat bei den Ski Weltcup Rennen gesehen, dass alle das Potenzial haben, ganz vorne mitzumachen. Einige Faktoren müssen aber berücksichtigt werden. Pro Geschlecht dürfen nur maximal 14 Namen mit nach Cortina d’Ampezzo fahren. In der Summe dürfen maximal 24 Athletinnen und Athleten nominiert werden. Der endgültige eidgenössische Kader wird nach den Speedrennen in Garmisch-Partenkirchen am nächsten Wochenende festgelegt werden. Außerdem ist die WM-Strecke in Cortina d’Ampezzo ein fast unbeschriebenes Blatt. Die Herren befuhren sie lange nicht mehr. So spielt auch die Schneebeschaffenheit eine wesentliche Rolle.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: srf.ch

Verwandte Artikel:

Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden (Foto: Corinne Suter / Instagram)
Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden (Foto: Corinne Suter / Instagram)

Zermatt – Corinne Suter muss kurz vor Beginn der neuen Ski Weltcup Saison einen verletzungsbedingten Rückschlag hinnehmen. Beim Auftakt in Sölden wird sie nicht am Start stehen können. Corinne Suter stürzte am Samstag beim Super-G-Training in Zermatt. Noch gleichentags erfolgten in der Klinik Hirslanden in Zürich umfassende radiologische und klinische Abklärungen. Die Abfahrts-Weltmeisterin erlitt beim… Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden weiterlesen

Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren (Foto: © Bergbahnen Sölden)
Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren (Foto: © Bergbahnen Sölden)

Sölden – Die letzten Septembertage des Kalenderjahres 2021 versprechen noch einmal sommerliche Gefühle. Der Österreichische Skiverband steckt bereits in den Vorbereitungen hinsichtlich des bevorstehenden Winters. Man geht davon aus, dass man wieder Fans zulassen kann. Generalsekretär Christian Scherer verweist bereits auf den Kartenvorkauf in Sölden. So gibt es sowohl beim Ski Weltcup Opening im Ötztal… Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren weiterlesen

Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019
Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019

Sorengo – Die eidgenössische Skirennläuferin Lara Gut-Behrami erlebte im Jahr 2019 ein Seuchenjahr. Sie hatte nicht nur Probleme im Riesenslalom. Der Druck auf die 30-Jährige wurde immer intensiver, da jeder „die echte Lara“ wieder sehen wollte. Das war alles andere als lustig. Die Schweizerin musste diese Talsohle durchwandern und sich sogar anhören, die sportliche Karriere… Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019 weiterlesen

Tessa Worleys Trainingseinheiten in Saas Fee werden intensiver
Tessa Worleys Trainingseinheiten in Saas Fee werden intensiver

Saas Fee – Die französische Riesentorlaufspezialistin Tessa Worley trainiert mit dem cisalpinen Damenteam in der kommenden Woche, einen Monat vor Beginn der neuen Ski Weltcup Saison, in Saas Fee. Gestern sind die Blues-Frauen in die Schweiz aufgebrochen. Die Athletin aus Grand-Bornand berichtet, dass man sich in der letzten Vorbereitungsphase befindet und nun einen Gang zulegt,… Tessa Worleys Trainingseinheiten in Saas Fee werden intensiver weiterlesen

Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback (Foto © Michelle Niederwieser / Instagram)
Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback (Foto © Michelle Niederwieser / Instagram)

Buch/Sölden – Die junge ÖSV-Skirennläuferin Michelle Niederwieser zog sich im November des letzten Jahres im linken Knie einen Kreuzbandanriss zu. Wenige Monate später erlitt sie einen Knorpelschaden im anderen Knie. Die tapfere Vorarlbergerin biss die Zähne zusammen und bestritt beinahe den ganzen Winter 2020/21. Im März dieses Jahres ließ sie sich operieren. Sie kämpfte sich… Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback weiterlesen

Banner TV-Sport.de