25 Januar 2023

Slalomsieg für Olympiasieger Clément Noël auf der Schladminger „Planai

Clement Noel gewinnt Nightrace von Schladming 2023
Clement Noel gewinnt Nightrace von Schladming 2023

Schladming – Der Slalomkönig von Schladming des Jahres 2023 heißt Clément Noël. Der Franzose, zur Halbzeit nur auf Position sieben gelegen, gewann das heutige Nightrace in einer Zeit von 1.48,97 Minuten, obwohl er keinem der beiden Durchgänge die beste Zeit erzielte. Der Schweizer Ramon Zenhäusern wusste ebenfalls zu überzeugen; sein Rückstand auf den triumphierenden Athleten aus dem Kreis der Equipe Tricolore betrug nur sieben Hundertstelsekunden. Lucas Braathen (+0,38) aus Norwegen baute als Dritter des Abends seine Führung in der Disziplinenwertung aus

 

Daten und Fakten zum (24.01.2023)
7. Slalom der Herren in Schladming

Startliste 1. Durchgang – Start 10.30 Uhr
Liveticker der Herren 1. Durchgang
Zwischenstand nach dem 1. Durchgang
Starliste 2. Durchgang – Start 13.30 Uhr
Liveticker der Herren 2. Durchgang
Endstand Slalom Herren in Schladming

Gesamtweltcupstand der Herren 2022/23
Weltcupstand Slalom Herren 2022/23

Nationencup: Herrenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden umgehend aktualisiert

 

Der Österreicher Manuel Feller, seines Zeichens der tragische Held von Kitzbühel, verpasste um wenige Hundertstelsekunden den Sprung unter die besten Drei. Als Vierter handelte er sich 45 Hundertstelsekunden Rückstand auf Noël ein. Mit Atle Lie McGrath (+0,95) zeigte ein weiterer junger Wikinger groß auf; er wurde hinter Zenhäuserns Landsmann Loic Meillard (5.; +0,60) auf Position sechs gereiht. Der Schwede Kristoffer Jakobsen (+1,09) zeigte im Finale eine gute Vorstellung und preschte vom 16. auf den sieben Rang nach vorne. Alexander Steen Olsen (+1,16), ein anderer Norweger, knallte im zweiten Durchgang die beste Zeit in den Schnee; so fuhr er auf der „Planai“ vom 19. auf den achten Platz.

Die besten Zehn wurden vom Tiroler Fabio Gstrein (9.; +1,19) und dem Wikinger Timon Haugan (10.; +1,23) abgerundet. Henrik Kristoffersen – auch er ist für das skandinavische Land im Einsatz – verpatzte als Halbzeitführender den zweiten Durchgang total und verpasste mit einem Rückstand von 1,33 Sekunden auf Noël seinen fünften Slalomsieg auf steirischem Boden – es wäre ein Rekord gewesen. Johannes Strolz (+2,59) reihte sich auf Platz 16 ein und war in der Endabrechnung um zwei kleine Hundertstelsekunden schneller als der Schweizer Luca Aerni, der direkt dahinter auf Rang 17 fuhr.

Der Deutsche Sebastian Holzmann (+2,86) verbesserte sich im zweiten Lauf um zehn Plätze und wurde am Ende 18. Marc Rochat (+5,60) – auch er fährt für das Swiss-Ski-Team – schwang als 24. ab. Nicht zufrieden war der Kärntner Marco Schwarz (25.; +7,13) und der Südtiroler Alex Vinatzer (27.; +20,71); ihr Rückstand war aufgrund zahlreicher Fehler mehr als nur groß. Nicht ins Ziel kamen der zweifache Saisonsieger Daniel Yule aus der Schweiz, sein Mannschaftskollege Tanguy Nef und der Österreicher Adrian Pertl.

Am 4. Februar 2023 geht mit dem Torlauf der Herren in Chamonix der letzte Weltcupslalom vor den alpinen Ski-Weltmeisterschaften, die ebenfalls auf französischem Schnee ausgetragen werden, über die Bühne.

Rennbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Die amtierende Super-G Weltmeisterin und Titelverteidigerin Lara Gut-Behrami zählt zu den engsten Favoritinnen
Die amtierende Super-G Weltmeisterin und Titelverteidigerin Lara Gut-Behrami zählt zu den engsten Favoritinnen

Méribel – Die Liste der Gold-Favoritinnen hinsichtlich des WM-Super-G’s von Méribel ist groß. Fünf Rennen wurden im gegenwärtigen Skiweltcupwinter 2022/23 bislang ausgetragen; und fünfmal gewann eine andere Athletin. Die Entscheidung der Damen beginnt um 11.30 Uhr (MEZ). Die offizielle FIS Startliste für den Super-G der Damen in Méribel auf der Piste «Roc de Fer» am… LIVE: WM-Super-G der Damen in Méribel 2023 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 11.30 Uhr weiterlesen

Ski WM 2023: Cornelia Hütter ist eine der Medaillenhoffnungen im ÖSV Team
Ski WM 2023: Cornelia Hütter ist eine der Medaillenhoffnungen im ÖSV Team

Méribel – Wenn man die diesjährige Super-G-Weltcupsaison der Damen näher betrachtet, sind die ÖSV-Damen reif für einen Podestplatz. Mirjam Puchner fuhr im kanadischen Lake Louise auf Platz drei. Ramona Siebenhofer und Tamara Tippler wussten bei ihren Heimeinsätzen in St. Anton am Arlberg zu überzeugen und belegten jeweils den fünften Rang. Ein weiterer Blick auf die… Ski WM 2023: ÖSV-Speeddamen peilen eine WM-Medaille an weiterlesen

Ski WM 2023: Ski-Talent Lara Colturi fällt mit Kreuzbandriss lange aus
Ski WM 2023: Ski-Talent Lara Colturi fällt mit Kreuzbandriss lange aus

Lara Colturi, ein vielversprechendes Talent im alpinen Skisport, hat sich beim Aufwärmen vor dem ersten Training für die Ski-Weltmeisterschaft 2023 in Courchevel und Méribel einen vorderen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen. Das berichtete der Albaneische Skiverband (ASF), für den die gebürtige Italienerin startet. Lara ist 16 Jahre alt und hat bereits fünf Mal Punkte im… Ski WM 2023: Ski-Talent Lara Colturi fällt mit Kreuzbandriss lange aus weiterlesen

Ski WM 2023: Die WM-Einsätze von Lucas Braathen stehen noch in den Sternen
Ski WM 2023: Die WM-Einsätze von Lucas Braathen stehen noch in den Sternen

Courchevel/Bærum – Der norwegische Skirennläufer Lucas Braathen bangt weiterhin um seinen WM-Start. Nun meldet sich sein Vater Björn zu Wort. Für ihn käme ein Antritt bei den gegenwärtigen alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Courchevel zu früh. Zwar sei der Blinddarm seines Sohnes bei der Entzündung nicht gerissen und der Heilungsprozess würde rascher vonstattengehen, doch die Gesundheit wäre… Die WM-Einsätze von Lucas Braathen stehen noch in den Sternen weiterlesen

Der Kombinations-Weltmeister 2023 heiß Alexis Pinturault
Der Kombinations-Weltmeister 2023 heiß Alexis Pinturault

Courchevel – Der französische Skirennläufer Alexis Pinturault kann sein Glück noch nicht ganz fassen. Er gewann bei den alpinen Ski-Weltmeisterschaften in seinem Heimatort Courchevel die Kombination in einer Zeit von 1.53,31 Minuten und freute sich bei strahlendem Wetter über die Goldmedaille. Der Österreicher Marco Schwarz verpasste als Zweiter die Titelverteidigung aufgrund eines Patzers vor dem… Alexis Pinturault holt bei der Heim-WM-Kombination in Courchevel die Goldmedaille weiterlesen