Home » Alle News, Herren News, Top News

Swiss-Ski News: Rücktritt von Marc Gisin

© Kraft Foods / Swiss-Ski News: Rücktritt von Marc Gisin

© Kraft Foods / Swiss-Ski News: Rücktritt von Marc Gisin

Nach 11 Jahren schliesst Marc Gisin das Spitzensport-Kapitel. Der Athlet aus Engelberg tritt per sofort zurück.

Das erste Ski Weltcup Rennen bestritt Marc Gisin 2009 in Wengen. 100 weitere Starts erfolgten auf höchster Wettkampf-Stufe. Der 32-jährige Athlet war vor allem in den Speed-Disziplinen zu Hause. Seine besten Weltcup-Ergebnisse waren zwei fünfte Plätze auf der Streif in Kitzbühel. Der Schritt ganz nach vorne blieb Gisin jedoch verwehrt.

Hochs und Tiefs lagen in seiner Karriere sehr nahe beieinander. Immer wieder wurde er durch schwere Verletzungen zurückgeworfen. 2012 beim Heimweltcup in Crans Montana zog er sich einen Kreuzbandriss im Knie zu. Beim Sturz im Januar 2015 in Kitzbühel erlitt er ein Schädel-Hirn-Trauma mit Hirnblutung. Noch schlimmer erwischte es ihn dann im Dezember 2018 beim Sturz in der Abfahrt von Gröden. Der grossgewachsene Athlet zog sich erneut ein Schädel-Hirn-Trauma zu sowie mehrere Knochenbrüche und eine Lungenquetschung, welche ihn beinahe das Leben kostete. Der Athlet aus dem A-Kader von Swiss-Ski gab aber nie auf und kämpfte sich immer wieder in den Weltcup zurück.

Leider hat sich sein Körper aber von den schweren Verletzungen nie ganz erholt. Aus diesem Grund hat sich Marc Gisin, welcher 2018 bei den Olympischen Spielen in PyeongChang am Start stand, zum Rücktritt vom Spitzensport entschieden.

Pressemitteilun: Swiss-Ski


Marc Gisin: Over and out.

Der Zeitpunkt ist gekommen, mich vom Skirennsport zu verabschieden. Seit meinem Sturz im Dezember 2018 habe ich absolut alles Erdenkliche versucht, um ein weiteres Mal von einer Verletzung zurückzukommen. Ich habe meinem Körper und vor allem meiner erneuten Kopfverletzung versucht die nötige Zeit zu geben, um sich vollständig zu rehabilitieren. Aber mein Körper hat anscheinend endgültig genug. Die Propriozeption ist nach wie vor am hinterherhinken und lässt mich nicht auf einem Niveau Skifahren, welches meinen Ansprüchen gerecht würde und auch wirklich konkurrenzfähig wäre auf Stufe Weltcup.

Ich will mich bei meiner Familie bedanken, für die immense Unterstützung, über all die Jahre. Ich will allen Ärzten, Physios und anderen „Heilern“ danken, welche mich und meinen Körper gesund hielten und mir zahlreiche Male halfen zurückzukommen. Vor allem danke Lydia, danke Dr. Leiser, danke Luky, danke Steven, danke Felix, danke Nadine und danke René!!! Weiter ein grosses Dankeschön an meine Konditrainer…Peter, Felix und Reini!!! Ich will mich bei Bruno, Ernest, Willi, Shawn, Babi und Matjaz bedanken, für das Herzblut und die vielen Stunden Arbeit, welche sie ins Präparieren meiner Ski investiert haben, über all die Jahre. Ein riesiges Dankeschön all meinen Sponsoren vor allem Helvetia Insurance, welche ich mit Stolz meinen Hauptsponsor nennen darf und zwar seit meiner ersten Weltcup-Saison im 2010…danke Cyril!!! Ich will mich bei allen Trainern bedanken und auch Swiss-Ski (Swiss Alpine Ski Team) für die grossartige Unterstützung seit ich 2004 ins C-Kader aufgestiegen bin. Und zu guter Letzt…ein grosses Danke all meinen Freunden und all Jenen, welche mich neben der Piste oder vor dem Fernseher unterstützt haben, in den letzten 10 Jahren.

Marc Gisin

Anmerkungen werden geschlossen.