13 Februar 2019

Totgesagte leben länger: Alpine Kombination wird auch bei der Ski-WM 2021 ausgetragen

Alpine Kombination wird auch bei der Ski-WM 2021 ausgetragen
Alpine Kombination wird auch bei der Ski-WM 2021 ausgetragen

Das Ende der Alpinen Kombination war eigentlich schon beschlossene Sache. Am Mittwoch tagt der Internationale Skiverband (FIS) in Aare, und hat sich für die Fortsetzung des Bewerbs ausgesprochen. So wird bei der Ski-Weltmeisterschaft 2021 in Cortina d’Ampezzo sowohl eine Alpine Kombination wie auch ein Parallel-Einzelbewerb ausgetragen.

Darüber hinaus wurde ein Arbeitskreis gebildet, der sich intensiv mit dem Fortlauf der beiden Disziplinen beschäftigen soll, und hier eine passende Strategie für die Einfügung in den Skiweltcup-Kalender zu finden.  Auch soll das Format für die Parallel-Wertung einem einheitlichem Format zugeführt werden.

Das 20-köpfige Council des Ski-Weltverbandes hat damit beschlossen, dass bei der Ski-WM 2021 in Cortina d’Ampezzo anstatt wie bisher 11 Wettkämpfe, dann 13 Medaillenentscheidungen ausgetragen werden.

Eine Entscheidung ob bei den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking sowohl eine Kombination wie auch ein Einzel-Rennen im Parallel-Modus ausgetragen werden kann, muss abgewartet werden. Das Olympische Komitee hatte den Vorschlag an die FIS herangetragen die Parallel-Rennen als Olympische Disziplin anzumelden, jedoch war man der Meinung dass dafür die Alpine Kombination weichen müsste.

Verwandte Artikel:

Michelle Niederwieser beendet Skisaison frühzeitig nach Knieverletzung
Michelle Niederwieser beendet Skisaison frühzeitig nach Knieverletzung

Für Michelle Niederwieser, die junge Hoffnungsträgerin des österreichischen Skiverbands (ÖSV) im Speedbereich, endet die laufende Ski-Saison unerwartet vorzeitig. Nach einem Sturz in Cortina d’Ampezzo, der zunächst harmlos erschien, steht nun eine Operation am Knie an, die Niederwieser als wichtige Investition in ihre sportliche Karriere betrachtet. Die 24-jährige Vorarlbergerin, die in ihrer ersten Weltcup-Abfahrt in Val… Michelle Niederwieser beendet Skisaison frühzeitig nach Knieverletzung weiterlesen

Ende einer Karriere: Julian Schütter hängt die Ski an den Nagel
Ende einer Karriere: Julian Schütter hängt die Ski an den Nagel

Julian Schütter, der österreichische Skirennläufer und engagierte Umweltaktivist, hat beschlossen, seine sportliche Karriere im Alter von 25 Jahren zu beenden. Nach 60 Europacuprennen, bei denen er einmal den dritten Platz erreichte, und elf Weltcup-Starts, zieht sich Schütter aus dem professionellen Skisport zurück. Seine Entscheidung kommt nach einer Phase des Nachdenkens, die durch eine Knieverletzung im… Ende einer Karriere: Julian Schütter hängt die Ski an den Nagel weiterlesen

Ski Weltcup Elite fordert Reformen im Weltcup-Kalender
Ski Weltcup Elite fordert Reformen im Weltcup-Kalender

In Kvitfjell kam es beim Ski Weltcup Wochenende zu einem bemerkenswerten Zusammentreffen der Elite der Speed-Rennläufer dich sich abseits der offiziellen Agenda trafen, um über drängende Angelegenheiten zu beraten. Unter Ausschluss von Trainern und offiziellen Vertretern der FIS, dem internationalen Skiverband, tauschten sie ihre Sorgen und Vorschläge aus. Markus Waldner, der FIS-Renndirektor, bestätigte gegenüber der… Ski-Elite fordert Reformen im Weltcup-Kalender weiterlesen

Elvedina Muzaferija: Bosniens Hoffnungsträgerin auf dem Weg an die Ski-Weltspitze
Elvedina Muzaferija: Bosniens Hoffnungsträgerin auf dem Weg an die Ski-Weltspitze

Elvedina Muzaferija, geboren am 20. August 1999 in Bosnien und Herzegowina, hat sich einen Namen in der Welt des alpinen Skisports gemacht. Ihre Teilnahme an den Olympischen Winterspielen 2018, bei denen sie die Ehre hatte, die Flagge ihres Landes während der Eröffnungszeremonie zu tragen, markierte den Beginn einer außergewöhnlichen Karriere. Seitdem hat Muzaferija bemerkenswerte Erfolge… Elvedina Muzaferija: Bosniens Hoffnungsträgerin auf dem Weg an die Ski-Weltspitze weiterlesen

Lara Gut-Behrami gewinnt Freitagsabfahrt von Crans-Montana und baut Führung im Gesamtweltcup aus.
Lara Gut-Behrami gewinnt Freitagsabfahrt von Crans-Montana und baut Führung im Gesamtweltcup aus.

Noch vor Rennbeginn entschied sich das Organisationskomitee, in Absprache mit der FIS, das Ziel um vier Tore nach oben zu verlegen, um so den Zielsprung bei den hohen Temperaturen und weichen Schneebedingungen zu umgehen. Wie die Organisatoren betonten, wurde diese Entscheidung getroffen, um die Sicherheit der Rennläuferinnen zu gewährleisten. So fand am Freitag die erste… Lara Gut-Behrami gewinnt Freitagsabfahrt von Crans-Montana und baut Führung im Gesamtweltcup aus. weiterlesen

Banner TV-Sport.de