Home » Alle News, Damen News, Top News

UPDATE: Verletzung Nathalie Gröbli

Nathalie Gröbli erleidet bei Abfahrtstraining in Garmisch Schien- und Wadenbeinbruch (Foto © Swiss-Ski.ch)

Nathalie Gröbli erleidet bei Abfahrtstraining in Garmisch Schien- und Wadenbeinbruch (Foto © Swiss-Ski.ch)

Update: 08.02.2020: Nathalie Gröbli wurde sofort nach ihrem Sturz im Abfahrtstraining in Garmisch-Partenkirchen am linken Bein erfolgreich operiert. Es handelte sich um eine offene Unterschenkel-Fraktur und eine komplexe Knieverletzung links.

Die 23-Jährige wird am Sonntag mit der REGA nach Zürich in die Universitätsklinik Balgrist zur weiteren Betreuung und Abklärung verlegt. Dort wird sich auch zeigen, ob und wann eine weitere Operation noch notwendig sein könnte.

„Die Operation verlief erfolgreich. Aufgrund der Komplexität der Verletzungen konnten aber nicht alle Strukturen zum gleichen Zeitpunkt rekonstruiert werden. Daher wird wahrscheinlich im weiteren Verlauf eine Nachoperation nötig sein“, so Walter O. Frey, Leitender Arzt Alpin von Swiss-Ski.

 

Garmisch-Partenkirchen – Die Schweizer Skirennläuferin Nathalie Gröbli muss mit sofortiger Wirkung die Saison 2019/20 beenden. Die B-Kader-Athletin kam beim heutigen Abfahrtstraining auf der Kandahar 1 in Garmisch-Partenkirchen böse zu Sturz. Der Probelauf musste lange unterbrochen werden.

Sie musste mit dem Rettungsschlitten zu Tal befördert werden. In der Folge wurde sie mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Dort stellten die diensthabenden Ärzte einen offenen Bruch des linken Schien- und Wadenbeinbruch zu.

Somit ist der Winter für Gröbli gelaufen. Die Verletzungshexe macht vor den Eidgenossinnen nicht halt. Vor nicht allzu langer Zeit hat es mit Aline Danioth ebenfalls eine junge Skirennläuferin getroffen. Wir von skiweltcup.tv wünschen Gröbli einen relativ schnellen und unkomplizierten Genesungsverlauf und hoffen, dass sie bald wieder gesund ist und auf den Brettern stehen kann.

Die 23-Jährige ist in den schnellen Disziplinen und in der Kombination im Einsatz. Im Europacup stieg die elffache Siegerin eines FIS-Rennens zweimal aufs Podest; im Ski Weltcup feierte sie vor zwei Jahren in der Lenzerheide ihr Debüt. Mit dem 25. Rang gab es gleich einige Punkte. Das bislang beste Resultat konnte die Athletin vom Skiclub Emmetten vor einigen Wochen feiern. Mit Position acht in der Kombination von Altenmarkt-Zauchensee schwang sie erstmals unter den besten Zehn ab.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Anmerkungen werden geschlossen.