29 Februar 2020

Valentin Giraud Moine und Jared Goldberg gewinnen Europacupabfahrten in Kvitfjell

Valentin Giraud Moine gewann die Europacup-Abfahrt am Freitag in Kvitfjell
Valentin Giraud Moine gewann die Europacup-Abfahrt am Freitag in Kvitfjell

An diesem Wochenende standen für die Europacup-Speedherren im norwegischen Kvitfjell zwei EC-Abfahrten auf dem Programm. Der Sieg am Freitag ging an Valentin Giraud Moine. In einer Zeit von 1:31.57 Minuten setzte sich der Franzose vor dem US-Amerikaner Jared Goldberg (+ 0.16) und seinem Teamkollegen Ken Caillot (+ 0.33) durch. Wenn sich auch kein Schweizer Rennläufer auf dem Podest klassieren konnte, zeigten die Eidgenossen Nils Mani (4; + 0.66), Yannick Chabloz (6; + 1.04), Lars Rösti (7; + 1.11) und Cedric Ochsner (8; + 1.12) mit den Plätzen 4 bis 8 eine starke Teamleistung. Dazwischen konnte sich nur der Italiener Davide Cazzaniga  (+ 0.70) auf dem fünften Platz einreihen. Die Top 10 rundeten der Franzose Nicolas Raffort (9; + 1.12) und Sundin Olle (10; + 1.29) aus Schweden ab.

Offizieller FIS Endstand: 1. EC Abfahrt der Herren in Kvitfjell

Am Samstag sicher sich Jared Goldberg, der Vortageszweite, den Sieg auf der „Olympiabakken“ in Kvitfjell, wo am nächsten Wochenende die Ski Weltcup der Speed Herren gastiert. Der 28-jährige hatte im Ziel 60 Hundertstel Vorsprung auf Alexander Köll, der für Schweden startet. Zur Überraschung vieler konnte Stefan Rieser, der mit Startnummer 47 ins Rennen ging, noch auf das Podest fahren. Der 21-jährige holte mit 0,68 Sek. Rückstand den starken dritten Platz. Für den Salzburger war es der zweite Stockerlplatz im Europacup. Auch wenn es für die Schweizer erneut nicht für einen Podiumsplatz reichte, konnte man sich mit Nils Mani (4; + 0.73) und Cedric Ochsner (4; + 0.73), über den zweigeteilten vierten Platz freuen. Eine starke Leistung zeigte der Südtiroler Alexander Prast (+ 0.86), der sich vor dem Spanier Adur Etxezarreta (7; + 0.97), auf dem sechsten Rang einreihte. Vortagessieger Valentin Giraud Moine aus Frankreich musste sich heute mit dem zeitgleichen Norweger Stian Saugestad (8; + 1.02), mit Rang acht begnügen. Im ÖSV Lager konnte man sich desweiteren über Platz zehn von Daniel Hemetsberger (+ 1.05) freuen. Niklas Köck als 14. und Maximilian Lahnsteiner auf Rang 18 schafften ebenfalls den Sprung in die Top-20.

Offizieller FIS Endstand: 2. EC Abfahrt der Herren in Kvitfjell

Aktueller Europacup Zwischenstand: Abfahrt Disziplinenwertung

Aktuelle Europacup Gesamtwertung

Verwandte Artikel:

Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden
Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden

Sölden – Der französische Skirennläufer Clément Noël, der gerade von seinem langen Südamerika-Trip heimgekehrt ist, wird beim Riesentorlauf in Sölden, der am 23. Oktober über die Bühne geht, nicht dabei sein. Er blickt zwar auf sehr gute Bedingungen in Argentinien zurück, will aber besonders vorbereitet sein, wenn mit dem Heimrennen in Val d’Isère am 11.… Slalom-Olympiasieger Clément Noël verzichtet auf einen Start in Sölden weiterlesen

Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen
Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen

Semmering – Die Fragestellung, ob die Wintersportwelt aufgrund der gegenwärtigen Energiekrise auf Flutlicht-Events verzichten soll, ist in aller Munde. Eine richtige Antwort kann oder will vielmehr noch keiner geben. Inzwischen bereitet man sich am Semmering auf den Nachtslalom der Damen vor. Neben dem Riesentorlauf am 28. Dezember werden am Folgetag Mikaela Shiffrin, Wendy Holdener, Katharina… Am Semmering glaubt niemand an eine Absage des Nachtslaloms der Damen weiterlesen

Gino Caviezel startet topmotiviert in den WM-Winter 2022/23
Gino Caviezel startet topmotiviert in den WM-Winter 2022/23

Lenzerheide – Wenn am 23. Oktober in Sölden der erste Riesentorlauf der neuen Saison auf dem Programm steht, werden wir auch den Schweizer Gino Caviezel in der Startliste finden. Er fiebert dem Auftaktrennen am Rettenbachferner natürlich entgegen. Er hat in der letzten Zeit viel im Kraftraum und auch mit seinem Bruder Mauro gearbeitet. Beide Brüder… Gino Caviezel startet topmotiviert in den WM-Winter 2022/23 weiterlesen

Norwegischer Skiverband verneint nach wie vor etwaiges Startrecht von russischen Athletinnen und Athleten
Norwegischer Skiverband verneint nach wie vor etwaiges Startrecht von russischen Athletinnen und Athleten

Oslo/Zürich – Zwischen dem norwegischen Skiverband und der FIS schwelt ein Streit. Präsidentin Tove Move Dyrhaug hat beschlossen, alle Treffen abzusagen, bei denen russische oder weißrussische Vertreter anwesend sind. In Zürich finden in dieser Woche über 60 unterschiedliche FIS-Meetings und –Seminare statt. So werden sich Komitees in verschiedenen Disziplinen treffen, um Entscheidungen hinsichtlich der bevorstehenden… Norwegischer Skiverband verneint nach wie vor etwaiges Startrecht von russischen Athletinnen und Athleten weiterlesen

Johannes Strolz würde gleich zwei Mal nominiert. Neben „Sportler des Jahres“ steht er auch in der Kategorie „Aufsteiger des Jahres“ zur Wahl.
Johannes Strolz würde gleich zwei Mal nominiert. Neben „Sportler des Jahres“ steht er auch in der Kategorie „Aufsteiger des Jahres“ zur Wahl.

Am 5. Oktober werden im Rahmen der 26. LOTTERIEN Sporthilfe-Gala Österreichs Sportlerinnen und Sportler des Jahres ausgezeichnet. Erstmals ist die größte heimische Sport-Charity-Veranstaltung in der Wiener Stadthalle zu Gast, ORF 1 überträgt live. Die Bestplatzierten in diversen Kategorien wurden nun bekanntgegeben. Wahlberechtigt waren die Mitglieder von Sports Media Austria, die Vereinigung Österreichischer Sportjournalistinnen und Sportjournalisten.… Wer wird Österreichs Sportler des Jahres: Matthias Mayer, Johannes Strolz oder David Alaba weiterlesen