19 Januar 2023

Bestzeit für Sofia Goggia beim Abfahrtstraining in Cortina d‘Ampezzo

Sofia Goggia lässt beim 1. WM-Abfahrtstraining in Méribel nichts anbrennen
Sofia Goggia lässt beim 1. WM-Abfahrtstraining in Méribel nichts anbrennen

Cortina d’Ampezzo – Heute stand das letzte Abfahrtstraining der Damen in Cortina d’Ampezzo auf dem Programm. Dabei behielt die unverwüstliche Italienerin Sofia Goggia in einer Zeit von 1.35,00 Minuten die Oberhand. Auf Platz zwei reihte sich überraschenderweise die US-Amerikanerin Isabella Wright (+0,19) ein. Die Norwegerin Ragnhild Mowinckel (+0,49) beendete den Probelauf auf der „Olimpia delle Tofane“ auf Rang drei.

 

Daten und Fakten – Abfahrtsweltcup
4. Abfahrt der Damen in Cortina d’Ampezzo

FIS-Startliste: 2. Abfahrtstraining der Damen
FIS-Liveticker: 2. Abfahrtstraining der Damen
FIS Endstand: 2. Abfahrtstraining der Damen

FIS Endstand: 1. Abfahrtstraining der Damen

Gesamtweltcupstand der Damen 2022/23
Weltcupstand Abfahrt der Damen 2022/23

Nationencup: Damenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden nach Eintreffen aktualisiert

 

Wrights Landsfrau Mikaela Shiffrin (+0,61) fuhr auf Rang vier und war in der Endabrechnung 19 Hundertselsekunden schneller als die Schweizerin Lara Gut-Behrami, die sich auf Rang fünf wiederfand. Dahinter lauerte Mowinckels Mannschaftskollegin Kajsa Vickhoff Lie (+0,92) auf Platz sechs. Beste Deutsche war wieder einmal Kira Weidle (+1,20); sie wurde Siebte.

Hinter der auf Position acht klassierten Französin Laura Gauche (+1,21) kam die Eidgenossin Corinne Suter (+1,32) auf Platz neun. Sie hat vor zwei Jahren in den ladinischen Dolomiten die WM-Goldmedaille und möchte im Rennen klarerweise eine Schippe zulegen. Die Top-10 wurden von Romane Miradoli (+1,43), einer weiteren Vertreterin aus den Reihen der Equipe Tricolore, abgerundet.

Joana Hählen (+1,45) vom Swiss-Ski-Team verpasste als Elfte denkbar knapp den Sprung unter die besten Zehn der Rangliste. Ihre Landsfrau Priska Nufer teilte sich mit den Österreicherinnen Stephanie Venier und Nina Ortlieb (+je 1,70) den 15. Platz. Ebenfalls für das ÖSV-Kollektiv ist Tamara Tippler (+1,74) im Einsatz; sie fuhr auf Position 19. Ihre Mannschaftskolleginnen Mirjam Puchner, Cornelia Hütter und Nicole Schmidhofer kamen genauso wie die Südtirolerinnen Nadia und Nicol Delago nicht unter die besten 20.

Trainingsbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Loic Meillard gewinnt Slalom in Aspen - Manuel Feller muss noch auf kleine Slalom-Kristallkugel warten
Loic Meillard gewinnt Slalom in Aspen - Manuel Feller muss noch auf kleine Slalom-Kristallkugel warten

Zum Abschluss der Nordamerika-Etappe des Ski-Weltcups fand in Aspen ein packender Slalom der Herren statt. Unter herausfordernden Bedingungen mit Schneefall und schlechter Sicht mussten sich die Athleten auf einem schnell gesteckten Kurs beweisen. Der entscheidende Lauf führte sie auf der traditionsreichen Piste „Lower Ruthies Run“ ins Ziel. Was für ein Schweizer Wochenende in Aspen! Drei… Loic Meillard gewinnt Slalom in Aspen – Manuel Feller muss noch auf kleine Slalom-Kristallkugel warten weiterlesen

Clément Noël übernimmt Zwischenführung beim Slalom der Herren in Aspen - Finale live ab 21.00 Uhr
Clément Noël übernimmt Zwischenführung beim Slalom der Herren in Aspen - Finale live ab 21.00 Uhr

Nachdem in Aspen die Technik-Herren bei den beiden Riesentorlauf-Rennen von Sonnenschein und blauem Himmel empfangen wurden, sahen sich die Slalom-Spezialisten mit herausfordernden Bedingungen konfrontiert. Starker Schneefall über Nacht und schwierige Sichtverhältnisse stellten eine besondere Herausforderung dar, weshalb der erste Durchgang um eine Stunde nach hinten verschoben werden musste. Ein großes Lob gebührt dem Organisationskomitee und… Clément Noël übernimmt Zwischenführung beim Slalom der Herren in Aspen – Finale live ab 21.00 Uhr weiterlesen

Marco Odermatt: Zwischen Rekordjagd und Sehnsucht nach Normalität
Marco Odermatt: Zwischen Rekordjagd und Sehnsucht nach Normalität

Marco Odermatt ist bekannt für seine beeindruckenden Leistungen im Ski Weltcup, doch selbst ein Champion wie er sehnt sich nach Entlastung von dem ständigen Druck, neue Rekorde aufzustellen. Der 26-jährige Schweizer, der bereits im Gesamtweltcup und im Riesenslalom triumphieren konnte, hat beim Weltcupfinale in Saalbach-Hinterglemm die Möglichkeit, zusätzlich die Skiweltcup Kristallkugeln im Super-G und in… Marco Odermatt: Zwischen Rekordjagd und Sehnsucht nach Normalität weiterlesen

Federica Brignone gewinnt Super-G der Damen am Sonntag in Kvitfjell
Federica Brignone gewinnt Super-G der Damen am Sonntag in Kvitfjell

Beim Super-G der Damen in Kvitfjell war Geduld gefragt. Nach langem Warten und mehreren Unterbrechungen wegen Nebels konnte sich Federica Brignone über ihren Sieg freuen. Die Italienerin setzte sich gegen die Vortagssiegerin Lara Gut-Behrami aus der Schweiz (+ 0.61 Sekunden) und die Tschechin Ester Ledecka (+ 0.79 Sekunden) durch. Der zweite Platz von Lara Gut-Behrami… Federica Brignone gewinnt Super-G der Damen am Sonntag in Kvitfjell weiterlesen

Schweizer Doppelsieg: Marco Odermatt und Loic Meillard dominieren zweiten Riesenslalom in Aspen
Schweizer Doppelsieg: Marco Odermatt und Loic Meillard dominieren zweiten Riesenslalom in Aspen

Bei Sonnenschein und leichter Bewölkung, jedoch mit zeitweise starken Windböen, hatten die Rennläufer beim Riesenslalom-Finale am Samstag auf der im oberen Bereich sehr eisigen Strawpile-Rennpiste in Aspen zu kämpfen. Trotz einiger Fehler im oberen Streckenteil zeigte Marco Odermatt im unteren Abschnitt einen Traumlauf und sicherte sich in einer Gesamtzeit von 2:03.20 Minuten seinen 13. Saisonsieg,… Schweizer Doppelsieg: Marco Odermatt und Loic Meillard dominieren zweiten Riesenslalom in Aspen weiterlesen

Banner TV-Sport.de