4 Dezember 2022

Corinne Suter siegt beim Super-G von Lake Louise, Erfolgserie von Sofia Goggia findet ein Ende

Corinne Suter feiert Super-G Triumph in Lake Louise
Corinne Suter feiert Super-G Triumph in Lake Louise

Lake Louise – Im kanadischen Lake Louise fand heute ein Super-G der Damen statt. Dabei gewann die Schweizerin Corinne Suter in einer Zeit von 1.20,75 Minuten. Cornelia Hütter, die bei der gestrigen Abfahrt aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht am Start war, lag als Zweite gerade einmal 0,02 Sekunden zurück. Die Norwegerin Ragnhild Mowinckel (+0,16) landete als Dritte direkt hinter der Österreicherin.

 

Daten und Fakten – Abfahrtsweltcup
1. Super-G der Damen Lake Louise

FIS-Startliste – Super-G der Damen
FIS-Liveticker – Super-G der Damen
FIS-Endstand – Super-G der Damen

Gesamtweltcupstand der Damen 2022/23
Weltcupstand Abfahrt der Damen 2022/23

Nationencup: Damenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden nach Eintreffen aktualisiert

 

Mirjam Puchner, eine weitere ÖSV-Dame, schwang als Vierte ab. Ihr fehlte eine Zehntelsekunde aufs Podium. Die Italienerin Sofia Goggia (+0,36) verpasste als Fünfte des Tages wie im Vorjahr das Vorjahres-Triple. Ihre Landsfrau Elena Curtoni (+0,39) positionierte sich auf Platz sechs. Die Österreicherin Ramona Siebenhofer wurde als Drittbeste ihres Teams Siebte und riss 0,51 Sekunden auf Corinne Suter auf.

Die besten Zehn wurden von der Hausherrin Marie-Michéle Gagnon (8.; +0,73), der mit der hohen Startnummer 36 nach vorne preschenden azurblauen Athletin Laura Pirovano (9.; +0,76) und der Swiss-Ski-Dame Jasmine Flury (10.; +0,78) komplettiert.

Michelle Gisin (+0,92) – eine weitere Schweizerin – reihte sich als Elfte direkt vor der Deutschen Kira Weidle (12.; +0,93) ein. Die ÖSV-Damen Nicole Schmidhofer (+1,03) und Stephanie Venier (+1,11) hatten einen nicht so großen Rückstand zu verzeichnen, dennoch reichte es nur für die Ränge 14 und 16. Die mit der Startnummer 1 ins Rennen gegangene Joana Hählen (+1,20) wurde 20. Federica Brignone, die Italienerin, die im Vorjahr die Disziplinenwertung für sich entschied, kam beim heutigen Rennen ganz und gar nicht zurecht und landete außerhalb der besten 20 der Rangliste.

Pech hatte die ungestüm fahrende Olympiasiegerin Lara Gut-Behrami. Irgendwann war die Schweizerin im Verlauf des Rennens zu direkt unterwegs, sodass sie ein Tor verpasste und ausschied. Sie wird es gewiss bei ihrem Heimrennen besser machen; der nächste Super-G findet auf eidgenössischem Schnee in St. Moritz statt. Als Termin werden sich die Skifans den 18. Dezember, den diesjährigen vierten Adventsonntag, rot markieren.

Rennbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Rekordjagd in vollem Gange: Odermatt übertrifft alle Erwartungen
Rekordjagd in vollem Gange: Odermatt übertrifft alle Erwartungen

Marco Odermatt hat sich nach seinem jüngsten Sieg im Riesentorlauf in Palisades Tahoe nicht nur endgültig den dritten Weltcup-Gesamtsieg seiner Karriere gesichert, sondern auch die Möglichkeit eröffnet, in dieser Saison historische Rekorde zu brechen. Der Schweizer Ski-Star, der bereits einen Monat vor Saisonende rechnerisch nicht mehr eingeholt werden kann, steht nun vor der Chance, als… Rekordjagd in vollem Gange: Odermatt übertrifft alle Erwartungen weiterlesen

Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller
Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller

Manuel Feller glänzte in dieser Saison mit herausragenden Leistungen im Slalom, darunter vier Saisonsiege, die ihm eine dominante Position in der Disziplinwertung sichern. Nach seinem jüngsten Erfolg in Palisades Tahoe, wo er Clement Noel und Linus Straßer hinter sich ließ, steht Feller mit einem beachtlichen Vorsprung von 204 Punkten an der Spitze. Der Tiroler, der… Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller weiterlesen

45 Tage nach dramatischem Sturz: Aleksander Aamodt Kilde macht Fortschritte
45 Tage nach dramatischem Sturz: Aleksander Aamodt Kilde macht Fortschritte

Es sind nun 45 Tage vergangen, seit Aleksander Aamodt Kilde, der norwegische Ski-Superstar, bei der berüchtigten Lauberhorn-Abfahrt schwer gestürzt ist. Der Vorfall, der den Atem der Zuschauer sowohl vor Ort als auch an den Bildschirmen anhalten ließ, führte zu ernsthaften Verletzungen für Kilde, darunter eine tiefe Schnittwunde an der Wade und eine ausgekugelte Schulter. Trotz… 45 Tage nach dramatischem Sturz: Aleksander Aamodt Kilde macht Fortschritte weiterlesen

Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln
Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln

Der Ski-Weltcup 2023/24 nähert sich mit rasanten Schritten seinem Höhepunkt, und die Spannung steigt sowohl bei den Herren als auch bei den Damen. Während einige Entscheidungen bereits gefallen sind, bleiben andere Rennen bis zum Schluss offen und versprechen packende Wettkämpfe. Bei den Herren hat sich Marco Odermatt bereits zum dritten Mal in Folge den Sieg… Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln weiterlesen

Marco Schwarz und der Weg zurück: „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“
Marco Schwarz und der Weg zurück: „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“

Am 1. März 2024 präsentiert der ORF den ersten Teil der eindrucksvollen Dokumentation über Marco Schwarz, die tiefgreifende Einblicke in das Leben und die Karriere des österreichischen Skirennläufers bietet. Die Serie, betitelt „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“, beleuchtet Schwarz’s Weg zurück an die Spitze des Skiweltcups nach einem schweren Sturz in Bormio, der seine… Marco Schwarz und der Weg zurück: „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“ weiterlesen

Banner TV-Sport.de