30 März 2024

Cyprien Sarrazin: Vom Risikofahrer zum Ski Weltcup Sieger

Clément Noël und Cyprien Sarrazin trainieren in Les Deux Alpes
Clément Noël und Cyprien Sarrazin trainieren in Les Deux Alpes

In einer Saison, die mit Hochspannung und Überraschungen gefüllt war, ragte Cyprien Sarrazin mit seinem kometenhaften Aufstieg zu einem der Stars im Audi FIS Skiweltcup heraus. Der Franzose, bisher eher als Waghalsiger mit vereinzelten Spitzenleistungen bekannt, bewies in der Saison 2023/24, dass er mehr als nur ein Geheimtipp ist. Mit gerade einmal zwei Top-10-Platzierungen in seiner Karriere gestartet, stürmte er zu Beginn der Saison in Val Gardena noch ins Aus, doch dann folgte eine beeindruckende Serie: Vierter, Erster, Zweiter, Zweiter, Erster, Erster.

Besonders bemerkenswert war seine Leistung auch im Super-G. Sarrazin, der bis dahin nur einmal unter die besten Zehn in dieser Disziplin gefahren war, sicherte sich einen Sieg auf der legendären Lauberhorn-Strecke in Wengen sowie zwei vierte Plätze. „Das Wichtigste für mich ist das Vergnügen, das ich bei den Läufen hatte und die Leistungen, die ich erbringen konnte“, äußerte sich Sarrazin zu seiner besten Saison.

Seine außergewöhnliche Saison begann in Bormio und führte ihn über die ikonischen Pisten von Wengen nach Kitzbühel, wo er einen Doppelsieg im Abfahrtslauf errang. „Die Art und Weise, wie ich auf diesen legendären Pisten Ski gefahren bin, und natürlich die Siege, werden mir in Erinnerung bleiben“, fügte Sarrazin hinzu.

Ausschlaggebend für diese Leistungsexplosion war vor allem die mentale Arbeit im Sommer und Herbst. Sarrazin gesteht, in seiner Karriere oft zu viel nachgedacht und es schwierig gefunden zu haben, das Gefühl guter Rennen zu wiederholen. „Früher war es mehr oder weniger Glück, jetzt ist es kein Glück mehr. Es war Arbeit, und ich habe wirklich gut gearbeitet.“

Sein Erfolg in Kitzbühel, wo er nur zwölf Monate nach einem schweren Sturz auf der Streif zurückkehrte und gewann, illustriert dies perfekt. „Das zweite Rennen in Kitzbühel war wirklich das beste Rennen meines Lebens. Das Gefühl, mit der Menge und allem, war extrem. Ich sagte mir ‚Du kannst das‘“, erklärte Sarrazin.

Quelle: FIS-Ski.com 

 

 

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Herren Saison 2023/24

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Damen Saison 2023/24




Verwandte Artikel:

Sofia Goggia: Wieder auf Skiern und bereit für neue Herausforderungen (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)
Sofia Goggia: Wieder auf Skiern und bereit für neue Herausforderungen (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)

Nach einem komplizierten Bruch des Schienbeinkopfs im rechten Bein, den sie sich im Februar beim Training zugezogen hatte, ist Sofia Goggia wieder auf die Piste zurückgekehrt. Die Rückkehr fand fünf Monate nach dem Unfall auf dem Stilfser Joch statt, wo sie erstmals wieder zwischen den Stangen trainierte. Der Genesungsprozess verläuft gut, auch wenn der Knochen… Sofia Goggia: Wieder auf Skiern und bereit für neue Herausforderungen weiterlesen

Manuel Feller: Von Jamaika zurück in den Alltag
Manuel Feller: Von Jamaika zurück in den Alltag

Manuel Feller, der bekannte Tiroler Ski Weltcup Rennläufer, hat nach dem erfolgreichen Weltcup-Finale, bei dem er die Slalom-Kugel gewann, eine Reise nach Jamaika unternommen. Während dieses Urlaubs verlobte er sich mit seiner Freundin Selina. Diese Reise war für den 31-Jährigen ein willkommener Ausbruch aus dem Wintersportalltag. Feller erklärte beim Medientermin des ÖSV-Technik-Teams am Wörthersee, dass… Manuel Feller: Von Jamaika zurück in den Alltag weiterlesen

Petra Vlhová: Veränderung im Team und Fokus auf die Olympischen Spiele
Petra Vlhová: Veränderung im Team und Fokus auf die Olympischen Spiele

Petra Vlhová, die slowakische Skifahrerin, startet die neue Ski Weltcup Saison mit einer bedeutenden Veränderung in ihrem Team. Nach acht Saisons musste sie sich von ihrem langjährigen Kraft- und Konditionstrainer Marco Porta verabschieden, der aus privaten Gründen die Zusammenarbeit beendete. Porta wurde durch seinen Landsmann Andrea Nonnato ersetzt, der in den letzten Wochen in Liptovský… Petra Vlhová: Veränderung im Team und Fokus auf die Olympischen Spiele weiterlesen

Katharina Liensberger verlängert Vertrag mit Rossignol
Katharina Liensberger verlängert Vertrag mit Rossignol

Katharina Liensberger, die 27-jährige Slalom-Weltmeisterin von 2021, hat ihren Vertrag mit dem Ski-Ausrüster Rossignol verlängert. Vor dem Beginn des Konditionstrainingscamps mit ihrer ÖSV-Trainingsgruppe in Salzburg war sie quer durch Europa unterwegs, um sowohl ihren neuen Vertrag abzuschließen als auch in ihre persönliche Zukunft zu investieren. Diese Neuigkeiten sind besonders erfreulich für die Athletin aus Göfis.… Katharina Liensberger verlängert Vertrag mit Rossignol weiterlesen

Adrian Pertl: Hochzeit, Baby und ein sportlicher Neuanfang (Foto: © Ski Austria)
Adrian Pertl: Hochzeit, Baby und ein sportlicher Neuanfang (Foto: © Ski Austria)

Adrian Pertl, der 28-jährige Kärntner Ski Weltcup Slalom Spezialist, erlebte in den letzten Monaten bedeutende persönliche und sportliche Veränderungen. Bekannt wurde er in der Ski-Szene durch seinen überraschenden Vize-Weltmeistertitel im Slalom 2021 in Cortina d’Ampezzo. Nachdem er in den letzten zwei Saisonen sportlich nicht an seine Erfolge anknüpfen konnte, läuft es privat umso besser. Am… Adrian Pertl: Hochzeit, Baby und ein sportlicher Neuanfang weiterlesen

Banner TV-Sport.de