30 März 2024

Neues Kapitel: Andreja Slokar und Andrea Massi bündeln Kräfte

Neues Kapitel: Andreja Slokar und Andrea Massi bündeln Kräfte (Foto: © Andreja Slokar / Instagram)
Neues Kapitel: Andreja Slokar und Andrea Massi bündeln Kräfte (Foto: © Andreja Slokar / Instagram)

Die Gerüchte haben sich bestätigt: Andrea Massi, der kreative Kopf hinter dem „Team to aMaze“ und Coach der erfolgreichsten slowenischen Alpinski-Läuferin aller Zeiten, Tina Maze, wird ab der kommenden Ski Weltcup Saison die Karriere von Andreja Slokar unterstützen. Die technisch versierte Skifahrerin aus Ajdovščina, bekannt für ihre Fähigkeit, sowohl auf dem Podium zu stehen als auch sich nach Rückschlägen zurückzukämpfen, hat nun die Gelegenheit, mit Massi, einem erfahrenen Innovator im Skisport, zusammenzuarbeiten.

Slokar, die schon früh ihre Entschlossenheit und den Mut zu kritischer Selbstreflexion bewiesen hat, sieht in Massi einen idealen Partner. Nachdem sie eine kurzzeitige Trennung von ihrem Trainer Boštjan Božič rückgängig gemacht hatte, zeigt sie erneut ihre Bereitschaft, für ihre sportlichen Ziele hart zu arbeiten und sich weiterzuentwickeln. Massi, der mit Tina Maze und dem „Team to aMaze“ spektakuläre Erfolge feierte, hat Slokars Entwicklung bereits eine Weile verfolgt und sieht in ihr großes Potenzial.

Die beiden verband zunächst eine kritische Auseinandersetzung nach Slokars Auftritt bei der „Zlata Lisica“ am Podkoren, bei dem Massi ihre Fahrtechnik hinterfragte. Dieser Austausch mündete in einer konstruktiven Diskussion über Verbesserungspotenziale – ein klarer Hinweis auf die sich anbahnende Zusammenarbeit.

Obwohl noch nichts schriftlich fixiert wurde, ist die Vereinbarung zur Zusammenarbeit getroffen. Massi betont, dass er weiterhin auf die Fähigkeiten von Božič als Trainer setzt und sieht einer Saison entgegen, in der Slokar ihre technischen Disziplinen weiter perfektionieren soll. Nach den nationalen Meisterschaften und bevorstehenden Tests steht für Slokar zunächst eine Erholungspause an, um mit neuer Energie in die Saisonvorbereitungen zu starten.

Massi, der für seine Taten statt Worte bekannt ist, kehrt mit diesem Engagement ins slowenische Alpinski zurück und bringt seine Vision, Erfahrung und Leidenschaft in die Zusammenarbeit mit einer der vielversprechendsten Skifahrerinnen Sloweniens ein.

Quelle: www.24ur.com

 

 

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Herren Saison 2023/24

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Damen Saison 2023/24




Verwandte Artikel:

Jung und ambitioniert: Zrinka Ljutic hat große Ziele im Ski Weltcup
Jung und ambitioniert: Zrinka Ljutic hat große Ziele im Ski Weltcup

Für die Skisaison 2024/25 hat Kroatien als eines der ersten Länder seine Teams vorgestellt, mit wenigen Änderungen in der Zusammensetzung. Das Land setzt hohe Ziele und hat sowohl im Damen- als auch im Herrenbereich starke Athleten aufgestellt. Im Damen-Team sticht besonders Zrinka Ljutic hervor. Die junge Athletin aus dem Jahr 2004 konnte im vergangenen Winter… Hoffnungsträger und erfahrene Kräfte: Kroatiens Ski Weltcup Team für 2024/25 weiterlesen

Sofia Goggia spricht über ihre schwierigsten Tage: „Aufstehen, Staub abklopfen, weitermachen.“
Sofia Goggia spricht über ihre schwierigsten Tage: „Aufstehen, Staub abklopfen, weitermachen.“

Sofia Goggia blickt auf eine herausfordernde Zeit zurück, die nach einem schweren Sturz am 1. Februar 2024 auf der Piste in Ponte di Legno begann, bei dem sie sich eine doppelte Fraktur am Schienbein und den Knöchel des Schienbeins des rechten Beins brach. Die Ski Weltcup Saison war abrupt beendet, und Goggia fand sich nach… Sofia Goggia spricht über ihre schwierigsten Tage: „Aufstehen, Staub abklopfen, weitermachen.“ weiterlesen

Marco Odermatt blickt auf eine Saison der Superlative zurück
Marco Odermatt blickt auf eine Saison der Superlative zurück

Marco Odermatt reflektierte in einem kürzlich geführten Interview im „Sportpanorama“ über die vergangene Ski Weltcup Saison, die er als besonders herausragend empfand. Drei Wochen nach dem Saisonfinale betonte er, dass die vergangene Saison durchweg aus Höhepunkten bestanden habe, was sie für ihn unvergesslich machte. Der 26-jährige Athlet aus Nidwalden hat zwar die Gelegenheit verpasst, den… Marco Odermatt blickt auf eine Saison der Superlative zurück weiterlesen

ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung
ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung

Der Österreichische Skiverband (ÖSV) hat bedeutende Veränderungen in seiner Struktur vorgenommen, insbesondere in den Weltcup-Riesentorlaufteams für Männer und Frauen. Wolfgang Auderer, der zuvor fünf Jahre beim Schweizer Skiverband tätig war, übernimmt nun die Leitung der Männergruppe, nachdem Michael Pircher zum Team von Lucas Braathen (Brasilien) gewechselt ist. Bei den Damen tritt Christian Perner, der zuvor… ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung weiterlesen

Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus
Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus

Die Zermatt Bergbahnen AG hat angekündigt, dass ihre Gletscher-Trainingspisten im Sommer 2024 nicht für Elite-Ski-Teams, darunter Athleten wie Marco Odermatt und Lara Gut, zur Verfügung stehen werden. Diese Entscheidung folgt auf die anhaltenden Probleme mit Weltcup-Rennen in der Region, die mehrfach aufgrund ungünstiger Wetterbedingungen wie Schneemangel oder starken Winden abgesagt werden mussten. Nach acht erfolglosen… Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus weiterlesen

Banner TV-Sport.de