18 Februar 2024

Das Abfahrts-Weltcupfinale der Herren in Saalbach: Die qualifizierten Speed-Rennläufer

Das Abfahrts-Weltcupfinale der Herren in Saalbach: Die qualifizierten Speed-Rennläufer
Das Abfahrts-Weltcupfinale der Herren in Saalbach: Die qualifizierten Speed-Rennläufer

Die Abfahrtssaison 2023/2024 im Ski-Weltcup nähert sich mit dem Rennen in Kvitfjell ihrem Höhepunkt, bevor es zu den abschließenden Wettkämpfen in Saalbach, Österreich, übergeht. Die FIS-Regeln sehen vor, dass sich für das Ski Weltcup Finale die ersten 25 Athleten der Weltrangliste in ihrer jeweiligen Disziplin qualifizieren, ergänzt durch den Junioren-Weltmeister und alle Skifahrer, die bis zum Vorabend des Events mehr als 500 Punkte in der Gesamtwertung gesammelt haben.

An der Spitze der Qualifikationsliste für die Abfahrt steht Marco Odermatt aus der Schweiz, der mit 552 Punkten die Rangliste anführt. Dicht gefolgt wird er von Cyprien Sarrazin aus Frankreich mit 510 Punkten und Dominik Paris aus Italien mit 342 Punkten. Vincent Kriechmayr aus Österreich mit 398 Punkten und Bryce Bennet aus den USA mit 257 Punkten runden die Top 5 ab. Weitere qualifizierte Athleten sind Niels Hintermann, Aleksander Aamodt Kilde, Ryan Cochran-Siegle, Cameron Alexander, Nils Allegre, Florian Schieder, Mattia Casse, James Crawford, Justin Murisier, Stefan Babinsky, Stefan Rogentin, Franjo Von Allmen, Maxence Muzaton, Blaise Giezendanner, Alexis Monney, Matthieu Bailet, Miha Hrobat, Adrien Theaux, Otmar Striedinger und Guglielmo Bosca. Elian Lehto sichert sich ebenfalls einen Platz unter den Qualifizierten.

Verletzungen und Absenzen bedeuten, dass einige Athleten, wie die durchgestrichenen Aleksander Aamodt Kilde, Nils Allegre und Florian Schieder, leider nicht teilnehmen können. Jedoch besteht für Athleten wie Manuel Feller und Loic Meillard, die aktuell die Marke von 500 Punkten noch nicht erreicht haben, die Chance, sich mit zukünftigen Leistungen für das Finale zu qualifizieren.

Der Junioren-Weltmeister Livio Hiltbrand aus der Schweiz wird ebenfalls in der Abfahrt an den Start gehen, was dem Rennen zusätzliche Spannung verleiht.

Das finale Abfahrtsrennen in Saalbach verspricht, ein spannendes und ereignisreiches Event zu werden, das die besten Athleten der Saison in einer der spektakulärsten Disziplinen des alpinen Skisports zusammenbringt.

Quelle: Fantaski.it 

 

 

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Herren Saison 2023/24

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Damen Saison 2023/24




Verwandte Artikel:

Jung und ambitioniert: Zrinka Ljutic hat große Ziele im Ski Weltcup
Jung und ambitioniert: Zrinka Ljutic hat große Ziele im Ski Weltcup

Für die Skisaison 2024/25 hat Kroatien als eines der ersten Länder seine Teams vorgestellt, mit wenigen Änderungen in der Zusammensetzung. Das Land setzt hohe Ziele und hat sowohl im Damen- als auch im Herrenbereich starke Athleten aufgestellt. Im Damen-Team sticht besonders Zrinka Ljutic hervor. Die junge Athletin aus dem Jahr 2004 konnte im vergangenen Winter… Hoffnungsträger und erfahrene Kräfte: Kroatiens Ski Weltcup Team für 2024/25 weiterlesen

Sofia Goggia spricht über ihre schwierigsten Tage: „Aufstehen, Staub abklopfen, weitermachen.“
Sofia Goggia spricht über ihre schwierigsten Tage: „Aufstehen, Staub abklopfen, weitermachen.“

Sofia Goggia blickt auf eine herausfordernde Zeit zurück, die nach einem schweren Sturz am 1. Februar 2024 auf der Piste in Ponte di Legno begann, bei dem sie sich eine doppelte Fraktur am Schienbein und den Knöchel des Schienbeins des rechten Beins brach. Die Ski Weltcup Saison war abrupt beendet, und Goggia fand sich nach… Sofia Goggia spricht über ihre schwierigsten Tage: „Aufstehen, Staub abklopfen, weitermachen.“ weiterlesen

Marco Odermatt blickt auf eine Saison der Superlative zurück
Marco Odermatt blickt auf eine Saison der Superlative zurück

Marco Odermatt reflektierte in einem kürzlich geführten Interview im „Sportpanorama“ über die vergangene Ski Weltcup Saison, die er als besonders herausragend empfand. Drei Wochen nach dem Saisonfinale betonte er, dass die vergangene Saison durchweg aus Höhepunkten bestanden habe, was sie für ihn unvergesslich machte. Der 26-jährige Athlet aus Nidwalden hat zwar die Gelegenheit verpasst, den… Marco Odermatt blickt auf eine Saison der Superlative zurück weiterlesen

ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung
ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung

Der Österreichische Skiverband (ÖSV) hat bedeutende Veränderungen in seiner Struktur vorgenommen, insbesondere in den Weltcup-Riesentorlaufteams für Männer und Frauen. Wolfgang Auderer, der zuvor fünf Jahre beim Schweizer Skiverband tätig war, übernimmt nun die Leitung der Männergruppe, nachdem Michael Pircher zum Team von Lucas Braathen (Brasilien) gewechselt ist. Bei den Damen tritt Christian Perner, der zuvor… ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung weiterlesen

Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus
Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus

Die Zermatt Bergbahnen AG hat angekündigt, dass ihre Gletscher-Trainingspisten im Sommer 2024 nicht für Elite-Ski-Teams, darunter Athleten wie Marco Odermatt und Lara Gut, zur Verfügung stehen werden. Diese Entscheidung folgt auf die anhaltenden Probleme mit Weltcup-Rennen in der Region, die mehrfach aufgrund ungünstiger Wetterbedingungen wie Schneemangel oder starken Winden abgesagt werden mussten. Nach acht erfolglosen… Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus weiterlesen

Banner TV-Sport.de