15 August 2021

Das Südamerika-Training steht für Christof Innerhofer und Co. auf der Kippe

Das Südamerika-Training steht für Christof Innerhofer und Co. auf der Kippe (Foto: © Christof Innerhofer / Instagram)
Das Südamerika-Training steht für Christof Innerhofer und Co. auf der Kippe (Foto: © Christof Innerhofer / Instagram)
Das Südamerika-Training steht für Christof Innerhofer und Co. auf der Kippe (Foto: © Christof Innerhofer / Instagram)
Das Südamerika-Training steht für Christof Innerhofer und Co. auf der Kippe (Foto: © Christof Innerhofer / Instagram)

Ushuaia – Die Problematik um das italienische Speed-Trainingslager in Südamerika ist bekannt und betrifft die Einschränkungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus sowie die Tatsache, dass die Staatsführung in Buenos Aires dem Fremdenverkehr auf lokaler Ebene mehr Gewicht und Priorität einräumen möchte, nachdem man schon in der letzten Saison darauf verzichten musste.

Die Squadra Azzurra hat zwar noch nicht auf die Möglichkeit verzichtet die Speedteams nach Südamerika zu senden, trotzdem steht das „Projekt Südamerika Schneetraining“ auf sehr wackeligen Füßen. Drei Wochen Trainingsarbeit wären gut, um die notwendigen Pistenkilometer zu sammeln und genügend Vertrauen in sich und das Material zu bekommen. Danach könnte man beruhigt in den neuen Winter starten. Eine Entscheidung ob man die Südamerikareise antreten kann, wird in Kürze bekanntgegeben.

Auch die Frage, ob die verschiedenen europäischen Ski-Nationalmannschaften die weite Reise auf sich nehmen, um auf argentinischem Schnee zu trainieren, ist zu beantworten. Für viele ist, lassen wir die Corona-Pandemie einmal außen vor, ein Training in Südamerika mehr als wünschenswert, bevor der Beginn der Weltcupsaison in unmittelbare Nähe rückt.

In Feuerland herrscht Winter: ideale Bedingungen also für den Beginn der Saison 2021/22, nachdem die letzte beinahe komplett übersprungen wurde. Bei den ersten FIS-Rennen waren die heimischen Athleten erfolgreich. Bei den argentinischen Meisterschaften war Delfin Van Ditmar im Riesentorlauf nur um sechs Hundertstelsekunden schneller als Tomas Birkner De Miguel. Letzterer revanchierte sich mit seinem Erfolg im Slalom. Bei den Frauen gewann Maria Belen Simari Birkner im Torlauf; zwischen den breiten Toren war Carolina Blaquier erfolgreich.

Der Start des Südamerika-Cups, der am 28./29. August von Chile aus starten soll, wurde verschoben. Normalerweise würden in El Colorado ein Riesenslalom und ein Torlauf in La Parva auf dem Programm stehen.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: neveitalia.it 

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22

Verwandte Artikel:

Rekordjagd in vollem Gange: Odermatt übertrifft alle Erwartungen
Rekordjagd in vollem Gange: Odermatt übertrifft alle Erwartungen

Marco Odermatt hat sich nach seinem jüngsten Sieg im Riesentorlauf in Palisades Tahoe nicht nur endgültig den dritten Weltcup-Gesamtsieg seiner Karriere gesichert, sondern auch die Möglichkeit eröffnet, in dieser Saison historische Rekorde zu brechen. Der Schweizer Ski-Star, der bereits einen Monat vor Saisonende rechnerisch nicht mehr eingeholt werden kann, steht nun vor der Chance, als… Rekordjagd in vollem Gange: Odermatt übertrifft alle Erwartungen weiterlesen

Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller
Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller

Manuel Feller glänzte in dieser Saison mit herausragenden Leistungen im Slalom, darunter vier Saisonsiege, die ihm eine dominante Position in der Disziplinwertung sichern. Nach seinem jüngsten Erfolg in Palisades Tahoe, wo er Clement Noel und Linus Straßer hinter sich ließ, steht Feller mit einem beachtlichen Vorsprung von 204 Punkten an der Spitze. Der Tiroler, der… Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller weiterlesen

45 Tage nach dramatischem Sturz: Aleksander Aamodt Kilde macht Fortschritte
45 Tage nach dramatischem Sturz: Aleksander Aamodt Kilde macht Fortschritte

Es sind nun 45 Tage vergangen, seit Aleksander Aamodt Kilde, der norwegische Ski-Superstar, bei der berüchtigten Lauberhorn-Abfahrt schwer gestürzt ist. Der Vorfall, der den Atem der Zuschauer sowohl vor Ort als auch an den Bildschirmen anhalten ließ, führte zu ernsthaften Verletzungen für Kilde, darunter eine tiefe Schnittwunde an der Wade und eine ausgekugelte Schulter. Trotz… 45 Tage nach dramatischem Sturz: Aleksander Aamodt Kilde macht Fortschritte weiterlesen

Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln
Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln

Der Ski-Weltcup 2023/24 nähert sich mit rasanten Schritten seinem Höhepunkt, und die Spannung steigt sowohl bei den Herren als auch bei den Damen. Während einige Entscheidungen bereits gefallen sind, bleiben andere Rennen bis zum Schluss offen und versprechen packende Wettkämpfe. Bei den Herren hat sich Marco Odermatt bereits zum dritten Mal in Folge den Sieg… Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln weiterlesen

Marco Schwarz und der Weg zurück: „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“
Marco Schwarz und der Weg zurück: „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“

Am 1. März 2024 präsentiert der ORF den ersten Teil der eindrucksvollen Dokumentation über Marco Schwarz, die tiefgreifende Einblicke in das Leben und die Karriere des österreichischen Skirennläufers bietet. Die Serie, betitelt „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“, beleuchtet Schwarz’s Weg zurück an die Spitze des Skiweltcups nach einem schweren Sturz in Bormio, der seine… Marco Schwarz und der Weg zurück: „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“ weiterlesen

Banner TV-Sport.de