19 Februar 2024

Das Super-G Weltcupfinale der Herren in Saalbach: Die qualifizierten Speed-Rennläufer

Das Super-G Weltcupfinale der Herren in Saalbach: Die qualifizierten Speed-Rennläufer
Das Super-G Weltcupfinale der Herren in Saalbach: Die qualifizierten Speed-Rennläufer

Der Abschluss der regulären Saison des Super-G im Ski Weltcup Saison 2023/2024 fand in Kvitfjell statt und leitete damit über zu den spannungsgeladenen Finalrennen in Saalbach. Nach den Regeln der FIS qualifizieren sich die ersten 25 Athleten der Rangliste ohne Ausnahme, der Junioren-Weltmeister sowie alle Skifahrer, die bis zum Vorabend des Rennens mehr als 500 Punkte in der Gesamtwertung gesammelt haben, für die Teilnahme am Weltcup-Finale.

Hier ist die Übersicht der Rennläufer die sich offiziell für das Super-G Finale qualifiziert haben. Marco Odermatt, Vincent Kriechmayr, Raphael Haaser, Guglielmo Bosca, Cyprien Sarrazin, Nils Allegre, Jeffrey Read, Dominik Paris, Stefan Rogentin, Stefan Babinsky, Franjo Von Allmen, Arnaud Boisse, Mattia Casse, James Crawford, Aleksander Aamodt Kilde, Justin Murisier, Adrien Sejersted, Loic Meillard, Ryan Cochran-Siegle, Cameron Alexander, Daniel Hemetsberger, Gino Caviezel, Jared Goldberg, Daniel Danklmaier und Lukas Feurstein. Verletzte Rennläufer wie etwa Kilde und Sejersted werden nicht durch Nachrücker ersetzt.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, dass sich weitere Athleten durch die Erreichung von mehr als 500 Punkten in den kommenden Rennen qualifizieren, zum Beispiel Manuel Feller.

Marco Odermatt, der den Gewinn der großen Kristallkugel für den Gesamtweltcup so gut wie sicher hat, tritt im Super-G mit einem Vorsprung von 81 Weltcuppunkten gegenüber Kriechmayr als großer Favorit an. Für den Schweizer würde bereits ein 13. Platz ausreichen, sollte Kriechmayr sein Heimrennen in Saalbach gewinnen.

Quelle: Fantaski.it 

 

 

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Herren Saison 2023/24

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Damen Saison 2023/24




Verwandte Artikel:

Marco Odermatt blickt auf eine Saison der Superlative zurück
Marco Odermatt blickt auf eine Saison der Superlative zurück

Marco Odermatt reflektierte in einem kürzlich geführten Interview im „Sportpanorama“ über die vergangene Ski Weltcup Saison, die er als besonders herausragend empfand. Drei Wochen nach dem Saisonfinale betonte er, dass die vergangene Saison durchweg aus Höhepunkten bestanden habe, was sie für ihn unvergesslich machte. Der 26-jährige Athlet aus Nidwalden hat zwar die Gelegenheit verpasst, den… Marco Odermatt blickt auf eine Saison der Superlative zurück weiterlesen

Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus
Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus

Die Zermatt Bergbahnen AG hat angekündigt, dass ihre Gletscher-Trainingspisten im Sommer 2024 nicht für Elite-Ski-Teams, darunter Athleten wie Marco Odermatt und Lara Gut, zur Verfügung stehen werden. Diese Entscheidung folgt auf die anhaltenden Probleme mit Weltcup-Rennen in der Region, die mehrfach aufgrund ungünstiger Wetterbedingungen wie Schneemangel oder starken Winden abgesagt werden mussten. Nach acht erfolglosen… Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus weiterlesen

DSV Rennläuferin Katrin Hirtl-Stanggaßinger gibt Karriereende bekannt. (Foto: © Deutscher Skiverband)
DSV Rennläuferin Katrin Hirtl-Stanggaßinger gibt Karriereende bekannt. (Foto: © Deutscher Skiverband)

DSV Rennläuferin Katrin Hirtl-Stanggaßinger hat im Alter von 25 Jahren ihren Rücktritt vom Leistungssport bekanntgegeben. Ihre Karriere begann sie bereits als Teenager, als sie mit 16 Jahren ihre ersten FIS-Rennen fuhr. Einen bedeutenden Meilenstein setzte sie mit ihrem Europacup-Debüt im Super-G von Davos am 16. Februar 2015. Ihre frühen sportlichen Erfolge gipfelten in Medaillengewinnen bei… DSV Rennläuferin Katrin Hirtl-Stanggaßinger gibt Karriereende bekannt. weiterlesen

Besondere Ehre: Skipiste wurde nach Marco Odermatt benannt.
Besondere Ehre: Skipiste wurde nach Marco Odermatt benannt

Nach einer herausragenden Saison voller Erfolge wurde Marco Odermatt, der dreifache Gesamtweltcupsieger, mit einer ganz besonderen Anerkennung geehrt: Eine Skipiste wurde nach ihm benannt. Die «Marco-Odermatt-Piste Rotegg», gelegen am Rotstöckli, dem höchsten Gipfel im Kanton Nidwalden, ist nun offiziell Teil des Skigebiets und spiegelt laut einer Medienmitteilung die skifahrerischen Fähigkeiten und den unerschrockenen Geist von… Besondere Ehre: Skipiste wurde nach Marco Odermatt benannt weiterlesen

Neuerungen im Ski-Weltcup 2024/25: Comeback des Super-G in Kitzbühel
Neuerungen im Ski-Weltcup 2024/25: Comeback des Super-G in Kitzbühel

Der vorläufige Weltcup-Kalender für die Ski-Saison 2024/25 bringt signifikante Änderungen und ein Comeback des Super-G in Kitzbühel. Es wird eine Saison ohne die bisher üblichen Doppelabfahrten, was den Reisestress für die Athleten reduziert. Michael Huber, Präsident des Kitzbüheler Ski-Clubs, bestätigte, dass auf Drängen der Athleten der Super-G zurückkehren wird. Die Entscheidung fällt in Einklang mit… Neuerungen im Ski-Weltcup 2024/25: Comeback des Super-G in Kitzbühel weiterlesen

Banner TV-Sport.de