Home » Alle News, Herren News, Top News

Der Wengen-Sturz von Adrian Smiseth Sejersted blieb leider nicht folgenlos

Der Wengen-Sturz von Adrian Smiseth Sejersted blieb leider nicht folgenlos

Der Wengen-Sturz von Adrian Smiseth Sejersted blieb leider nicht folgenlos

Kitzbühel – Der norwegische Skirennläufer Adrian Smiseth Sejersted der in der Kombi-Abfahrt von Wengen zu Sturz kam, muss die Ski Weltcup Saison 2019/20 vorzeitig beenden. Auf den ersten Blick schien er nur eine leichte Gehirnerschütterung erlitten zu haben, so dass er sich ausruhen konnte und den Abfahrtsklassiker am Lauberhorn auslassen musste. Der Speedspezialist aus dem hohen Norden Europas hoffte, in Kitzbühel wieder startbereit zu sein.

Stattdessen berichtete der Wikinger in den sozialen Medien, dass er sich an der Schulter verletzt habe. Dabei muss sich Smiseth Sejersted unters Messer begeben. Somit kann er in der Gamsstadt nicht an den Start gehen. Darüber hinaus muss er den Ski Winter 2019/20 vorzeitig beenden.

Wir von skiweltcup.tv wünschen dem 25-jährigen Norweger alles Gute für den bevorstehenden chirurgischen Eingriff und wünschen ihm auf dem Weg zurück alles Gute und hoffen, dass er in der nächsten Saison, die ein WM-Winter ist, wieder einsatzbereit ist und uns mit guten Ergebnissen und schnellen Fahrten begeistern kann. In seiner Karriere gewann er zwei Europacuprennen. Im Weltcup fuhr er sechsmal unter die besten Zehn. Bei der Ski-WM in Åre klassierte er sich bei drei Einsätzen dreimal unter die besten 16; der achte Platz im Super-G war dabei das beste Resultat.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quellen: fantaski.it, eigene Recherche

Anmerkungen werden geschlossen.