6 Februar 2023

Die Kombinations-Weltmeisterin 2023 heißt Federica Brignone

Silbermedaillen-Gewinnerin Wendy Holdener und Kombi Weltmeisterin Federica Brignone strahlen um die Wette
Silbermedaillen-Gewinnerin Wendy Holdener und Kombi Weltmeisterin Federica Brignone strahlen um die Wette

Méribel – Die erste Entscheidung bei der Ski WM 2023 in Méribel ist gefallen. Den Titel der Kombi-Weltmeisterin und damit die Goldmedaille sicherte sich in einer Gesamtzeit von 1:57,47 Minuten die Italienerin Federica Brignone. Die eidgenössische Slalomspezialistin Wendy Holdener (+1,62) wurde Zweite und freute sich über den Gewinn der Silbermedaille. Dahinter reihte sich die Österreicherin Ricarda Haaser (+2,26) sensationell auf den Bronzeplatz und somit auf dem dritten Rang ein.

 

Daten und Fakten
Ski WM 2023 in Meribel
Die Alpine Kombination der Damen

FIS-Startliste WM Kombi Super-G (09.00)
FIS-Liveticker WM Kombi Super-G
FIS Zwischenstand WM Kombi Super-G
FIS-Starliste WM Kombi-Slalom (14.30)
FIS-Liveticker WM Kombi-Slalom
Offizieller FIS-Endstand Alpine Kombi

Gesamtweltcupstand der Damen 2022/23
Weltcupstand Slalom der Damen 2022/23

Nationencup: Damenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Die ÖSV-Athletinnen Ramona Siebenhofer (+2,48) und Franziska Gritsch (+2,71) auf den Plätzen vier und fünf ein. Die Schweizerin Michelle Gisin (+3,43) unterstrich ihre Fähigkeiten als Allrounderin und fuhr auf Position sechs. Laut wurde es, als Laura Gauche (+3,71) an den Start ging. Die Französin reihte sich auf Rang sechs ein.

Freuen konnte sich die junge Deutsche Emma Aicher (+3,78); sie wurde Achte. Elena Curtoni riss als Neunte 4,05 Sekunden Rückstand auf ihre triumphierende Landsfrau Brignone auf. Auf Position zehn klassierte sich die Kanadierin Marie-Michéle Gagnon (+4,91).  Priska Nufer (+5,59) vom Swiss-Ski-Team wurde auf Rang zwölf gereiht.

Einmal mehr Pech bei einer Großveranstaltung hatte Mikaela Shiffrin. Die US-Amerikanerin fädelte beim allerletzten Tor aus und schied aus. Nachdem ihr die Nerven einen Streich spielten, war die fest eingeplante Medaille und denkbare Titelverteidigung eine Utopie geworden.

Federica Brignone, ihres Zeichens älteste Siegerin einer Damen-Kombination, ist die dritte Azzurra nach Giuliana Chenal-Minuzzo (1956) und Karen Putzer (2001), die eine WM-Kombi-Medaille gewann. In dieser Disziplin schaffte es bislang noch nie eine Italienerin auf die oberste Stufe des Podests.

Rennbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Das Programm der Ski-WM 2023 in Courchevel/Méribel 

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Neue Weichenstellung im Team von Ilka Štuhec: Aleš Gorza übernimmt als Haupttrainer
Neue Weichenstellung im Team von Ilka Štuhec: Aleš Gorza übernimmt als Haupttrainer

Die zweifache Weltmeisterin im Abfahrtslauf, Ilka Štuhec, wird die kommende Skisaison mit einer veränderten Betreuermannschaft angehen. Wie Sportklub berichtet, steht ein bedeutender Wechsel im Trainerstab bevor. Die bisherige Haupttrainerin und Teamleiterin, Darja Črnko, die auch Ilkas Mutter und ehemalige Servicetechnikerin ist, wird ihre Rolle abgeben. Der ehemalige Ski Weltcup Rennläufer Aleš Gorza, der zuletzt die… Neue Weichenstellung im Team von Ilka Štuhec: Aleš Gorza übernimmt als Haupttrainer weiterlesen

Marc Digruber startet als Diplomskilehrer in die Zukunft (Foto: © Marc Digruber / Instagram)
Marc Digruber startet als Diplomskilehrer in die Zukunft (Foto: © Marc Digruber / Instagram)

Der frühere Weltcup-Skirennläufer Marc Digruber hat nach dem Ende seiner aktiven Ski Weltcup Karriere einen neuen Lebensabschnitt eingeleitet. Vor etwa einem Jahr zog sich der Slalom-Spezialist vom professionellen Skisport zurück, nachdem er an 94 Weltcup-Rennen teilgenommen und dabei sechs Mal die Top Ten erreicht hatte. Seit seinem Rücktritt ist Digruber auch im Polizeidienst in Scheibbs… Marc Digruber startet als Diplomskilehrer in die Zukunft weiterlesen

Manuel Feller ist Tirols Sportler des Jahres
Manuel Feller ist Tirols Sportler des Jahres

Bei einer feierlichen Veranstaltung am Freitagabend in Innsbruck wurden Manuel Feller und Stephanie Venier als Tirols Sportler des Jahres für die Saison 2023/24 geehrt. Die beiden Skiweltcup Rennläufer/innen haben sich in dieser Saison besonders hervorgetan und wurden bei der von ORF-Tirol und der Tiroler Tageszeitung organisierten Wahl durch über 45.000 abgegebene Stimmen ausgewählt. Manuel Feller,… Manuel Feller und Stephanie Venier sind Tirols Sportler des Jahres weiterlesen

Zwischen Übelkeit und Risiko: Warum Markus Fossland den Ski Weltcup verlässt
Zwischen Übelkeit und Risiko: Warum Markus Fossland den Ski Weltcup verlässt

Der norwegische Skirennläufer Markus Fossland hat seine aktive Karriere im alpinen Skisport im Alter von nur 25 Jahren beendet. Fossland, der im Weltcup in den schnellen Disziplinen angetreten ist, schilderte auf seinem Instagram-Kanal, dass er regelmäßig vor den Rennen unter extremer Übelkeit litt und sich oft übergeben musste. Diese körperliche Reaktion kombiniert mit dem ständigen… Zwischen Übelkeit und Risiko: Warum Markus Fossland den Ski Weltcup verlässt weiterlesen

Lucas Pinheiro Braathen: Trainingsstart in Sölden unter brasilianischer Flagge (Foto: © Lucas Pinheiro Braathen / Instagram)
Lucas Pinheiro Braathen: Trainingsstart in Sölden unter brasilianischer Flagge (Foto: © Lucas Pinheiro Braathen / Instagram)

Lucas Pinheiro Braathen ist zurück auf den Skiern und nutzt die ausgezeichneten Bedingungen auf dem Gletscher in Sölden für sein Training. Der brasilianische Skifahrer, der früher für Norwegen antrat, hat sich kürzlich dem brasilianischen Team angeschlossen und bereitet sich in Österreich auf die kommende Saison vor. Mit einem Red Bull-Dossard, versehen mit seinem Namen und… Lucas Pinheiro Braathen: Trainingsstart in Sölden unter brasilianischer Flagge weiterlesen

Banner TV-Sport.de