19 Januar 2023

Die Schweizerin Stefanie Grob ist Junioren-Weltmeister 2023 in der Abfahrt

Die Schweizerin Stefanie Grob ist Junioren-Weltmeister 2023 in der Abfahrt
Die Schweizerin Stefanie Grob ist Junioren-Weltmeister 2023 in der Abfahrt

St. Anton am Arlberg – Am heutigen Donnerstag wurde die diesjährige Junioren-Ski-Weltmeisterschaft, ausgetragen in St. Anton am Arlberg, mit dem Abfahrtslauf der Damen eröffnet. Gemeldet waren 30 Athletinnen aus aller Herren Länder; gestartet wurde vom Super-G-Start. Die Schweizerin Stefanie Grob war in einer Zeit von 57,51 Sekunden die Schnellste und gewann die Goldmedaille. Vicky Bernardi (+0,03) aus Südtirol reihte sich knapp dahinter auf Platz zwei ein. Der Rückstand des norwegischen und auf Rang drei fahrenden Athletin Pernille Dyrstad auf Grob dreieinhalb Zehntelsekunden.

 

Startliste Junioren WM: Abfahrt der Damen
Liveticker Junioren WM: Abfahrt der Damen
Endstand Junioren WM: Abfahrt der Damen
Livestream Junioren WM: Abfahrt der Damen

 

Die Italo-Albanerin Lara Colturi verpasste als Vierte den Sprung auf das Podest nur um 0,05 Sekunden. Die Deutsche Emma Aicher (+0,70) wurde hinter der auf Position fünf gereihten Alice Calaba (+0,46) von der Squadra Azzurra Sechste. Viktoria Bürgler (+0,74) aus Österreich musste sich mit dem siebten Platz zufrieden geben. Die besten Zehn wurden von den US-Mädels Ava Sunshine (8.; +0,76) und Lauren Macuga (10.; +1,07) komplettiert, die die Französin Garance Meyer (9.; +0,80), die im obersten Streckenabschnitt pfeilschnell unterwegs war, abgerundet.

Die Südtirolerin Sara Thaler (+1,29), die zuletzt im Europacup auf sich aufmerksam machte, wurde Zwölfte und machte ihrer Startnummer alle Ehre. Die Eidgenossinnen Malorie Blanc (+1,47) und Janine Mächler (+2,96) schwangen auf den Rängen 13 und 23 ab; ihre Landsfrau Delphine Darbellay schied aus. Ebenfalls für das Team Austria waren Magdalena Ranalter (+1,57) und Lea Lipburger (+2,10) im Einsatz. Sie beendeten den heutigen Abfahrtslauf auf verkürzter Strecke auf den Plätzen 14 und 20. Dazwischen klassierte sich unter anderem die DSV-Dame Katharina Lechner, die mit einem Rückstand von 1,64 Sekunden auf Grob 15. wurde.

Überschattet wurde das Rennen vom schweren Sturz der Norwegerin Ine Haugland, die mit der Startnummer 1 ins Rennen ging. Letzteres wurde für einen langen Zeitraum unterbrochen. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Wikingerin, die mit dem Hubschrauber ins nächstgelegene Krankenhaus gebracht wurde, nicht allzu schwer verletzt hat.

Rennbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Rekordjagd in vollem Gange: Odermatt übertrifft alle Erwartungen
Rekordjagd in vollem Gange: Odermatt übertrifft alle Erwartungen

Marco Odermatt hat sich nach seinem jüngsten Sieg im Riesentorlauf in Palisades Tahoe nicht nur endgültig den dritten Weltcup-Gesamtsieg seiner Karriere gesichert, sondern auch die Möglichkeit eröffnet, in dieser Saison historische Rekorde zu brechen. Der Schweizer Ski-Star, der bereits einen Monat vor Saisonende rechnerisch nicht mehr eingeholt werden kann, steht nun vor der Chance, als… Rekordjagd in vollem Gange: Odermatt übertrifft alle Erwartungen weiterlesen

Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller
Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller

Manuel Feller glänzte in dieser Saison mit herausragenden Leistungen im Slalom, darunter vier Saisonsiege, die ihm eine dominante Position in der Disziplinwertung sichern. Nach seinem jüngsten Erfolg in Palisades Tahoe, wo er Clement Noel und Linus Straßer hinter sich ließ, steht Feller mit einem beachtlichen Vorsprung von 204 Punkten an der Spitze. Der Tiroler, der… Auf dem Weg zur Kristallkugel: Die außergewöhnliche Saison des Manuel Feller weiterlesen

45 Tage nach dramatischem Sturz: Aleksander Aamodt Kilde macht Fortschritte
45 Tage nach dramatischem Sturz: Aleksander Aamodt Kilde macht Fortschritte

Es sind nun 45 Tage vergangen, seit Aleksander Aamodt Kilde, der norwegische Ski-Superstar, bei der berüchtigten Lauberhorn-Abfahrt schwer gestürzt ist. Der Vorfall, der den Atem der Zuschauer sowohl vor Ort als auch an den Bildschirmen anhalten ließ, führte zu ernsthaften Verletzungen für Kilde, darunter eine tiefe Schnittwunde an der Wade und eine ausgekugelte Schulter. Trotz… 45 Tage nach dramatischem Sturz: Aleksander Aamodt Kilde macht Fortschritte weiterlesen

Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln
Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln

Der Ski-Weltcup 2023/24 nähert sich mit rasanten Schritten seinem Höhepunkt, und die Spannung steigt sowohl bei den Herren als auch bei den Damen. Während einige Entscheidungen bereits gefallen sind, bleiben andere Rennen bis zum Schluss offen und versprechen packende Wettkämpfe. Bei den Herren hat sich Marco Odermatt bereits zum dritten Mal in Folge den Sieg… Endspurt im Ski-Weltcup 2023/24: Die Jagd auf die Kristallkugeln weiterlesen

Marco Schwarz und der Weg zurück: „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“
Marco Schwarz und der Weg zurück: „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“

Am 1. März 2024 präsentiert der ORF den ersten Teil der eindrucksvollen Dokumentation über Marco Schwarz, die tiefgreifende Einblicke in das Leben und die Karriere des österreichischen Skirennläufers bietet. Die Serie, betitelt „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“, beleuchtet Schwarz’s Weg zurück an die Spitze des Skiweltcups nach einem schweren Sturz in Bormio, der seine… Marco Schwarz und der Weg zurück: „ComeBLACK – im Schatten des Triumphs“ weiterlesen

Banner TV-Sport.de