19 Januar 2023

LIVE: 2. Abfahrtstraining der Herren in Kitzbühel 2023, Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 12.15 Uhr

Die Teamkombination feiert Ski Weltcup Premiere in Kitzbühel 2024
Die Teamkombination feiert Ski Weltcup Premiere in Kitzbühel 2024

Langsam aber sicher wird es ernst für die Speed-Piloten in Kitzbühel. Am Dienstag bestritten die waghalsigen Rennfahrer das erste Abfahrtstraining auf der Streif. Dabei war die wohl erfreulichste Nachricht, dass alle Rennläufer ohne Sturz und Verletzungen ins Ziel kamen. Am Donnerstag um 12.15 Uhr steht nun das 2. und abschließende Abfahrtstraining auf dem Programm. Die offizielle FIS Startliste für das 2. Abfahrtstraining auf der Streif am Donnerstag um 12.15 Uhr in Kitzbühel, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie im hier Menü.

 

Daten und Fakten – 7. Saisonabfahrt
Abfahrt der Herren in Kitzbühel am Samstag

FIS-Startliste: 2. Abfahrtstraining der Herren
FIS-Liveticker: 2. Abfahrtstraining der Herren
FIS Endstand: 2. Abfahrtstraining der Herren

FIS Endstand: 1. Abfahrtstraining der Herren

Gesamtweltcupstand der Herren 2022/23
Weltcupstand Abfahrt der Herren 2022/23

Nationencup: Herrenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Am Dienstag, stand in Kitzbühel dass erste Abfahrtstraining der Speed-Herren auf der berühmt berüchtigten „Streif“ auf dem Programm. Die schnellste Zeit des Tages erzielte, der US-Amerikaner Ryan Cochran-Siegle. Direkt dahinter reihte sich mit Aleksander Aamodt Kilde einer der Topfavoriten der beiden Kitzbühl-Abfahrten auf Rang zwei ein. Der Schweizer Marco Odermatt, der noch auf seinen ersten Abfahrtssieg warten muss, schwang hinter dem stark aufzeigenden DSV Rennläufer Romed Baumann, auf Rang vier ab.

Vincent Kriechmayr (40. Platz) hat es beim ersten Training ruhig angehen lassen. Der Österreicher hat in seiner Skikarriere bereits 2 Weltmeistertitel gewonnen und 14 Rennen im Skiweltcup für sich entschieden.  Unter den Siegen befinden sich Klassiker wie Gröden, Bormio und Wengen. Ein Erfolg auf der „Streif“ fehlt jedoch noch in seiner Vita.

Auch der Schweizer Beat Feuz, der auf der Streif seine letzten beiden Rennen bestreiten wird, ging das 1. Abfahrtstraining als 32. gewohnt gemächlich an.

 

Ticket Information: Der Samstag ist fast ausverkauft

Die Begeisterung der Fans ist sehr groß und die Abfahrt am Samstag fast ausverkauft. Nun heißt es schnell sein oder auf den Freitag ausweichen. Tickets gibt es nur online!

Für die Abfahrt am Samstag gibt es nur mehr knapp 2000 Tickets in unserem Webshop. Nun heißt es für euch entweder schnell sein oder ihr fiebert bei der Abfahrt am Freitag um 11.30 Uhr mit. Für dieses Rennen gibt es noch ausreichend Karten und es eignet sich perfekt für Kurzentschlossene. Die Abfahrt am Freitag findet natürlich auf der Streif, also auf derselben Rennstrecke wie die Abfahrt am Samstag statt. Egal, welches Rennen ihr besuchen wollt, bitte kauft die Tickets im Vorverkauf! Vor Ort wird es keinen Karten-Verkauf geben!

Allen, die Unterstützung beim Kauf der Onlinetickets brauchen, helfen unsere Partner von Kitzbühel Tourismus: Kommt einfach ins Infobüro in der Hinterstadt 18, geöffnet von 9 bis 17 Uhr (Sonntag von 9 bis 16 Uhr). Bitte habt eure Kreditkarte mit dabei!

Quelle: Hahnenkamm.com

 

Die Doppelabfahrt in Kitzbühel

Ein Blick in die Geschichtsbücher zeigt, dass das Konzept einer Doppelabfahrt in Kitzbühel nicht neu ist. Seit Beginn der Hahnenkamm-Rennen fanden 19 Doppelabfahrten statt, 13 davon als Weltcup-Bewerbe zwischen den Jahren 1972 und 2004 – viele davon als Ersatz für andere Orte. Dabei spricht viel mehr für zwei Abfahrten auf gleicher Strecke als nur das spontane Einspringen für andere Veranstalter und die Frage, ob einem Athleten ein Doppelsieg gelingt. Aus Sicht der Rennläufer sind Rennen mit Start auf dem Hahnenkamm ideal, denn so kann die moderne Infrastruktur rund um das neue Starthaus gleich mehrfach genutzt werden. Während der Startbereich des Super-G unter dem Seidlalmkopf und damit in der Bergmitte ohne Nähe zum Lift liegt, ist das Starthaus direkt mit der Hahnenkammbahn zu erreichen. Darüber hinaus ist die Fläche um den Super-G-Start sehr eng und entspricht nicht dem Qualitätsstandard, den der Kitzbüheler Ski Club als Veranstalter bereitstellen möchte.

Neben das Argument der besseren Startinfrastruktur tritt auch jenes der erhöhten Sicherheit. Die blaue Farbe, die den Athleten zur besseren Orientierung dient, hat den Nachteil, dass sie die Oberfläche der Rennpiste leicht aufweicht. So hat die meist gegenläufige Kurssetzung des Super-G am Freitag zu Schwachstellen in der Abfahrtsstrecke geführt, mitunter auch im extrem entscheidenden Bereich der Schwungansätze. Finden zwei Abfahrten auf selber Strecke mit gleicher Kurssetzung statt, erfolgt eine Qualitätssicherung der Piste für alle Renntage.

Auch für das Publikum bietet eine Doppelabfahrt einen ganz entscheidenden Vorteil: Zwei Chancen, die Abfahrt live miterleben zu können. Aufgrund der coronabedingten Zuschauerlimitierung rechnet der Kitzbüheler Ski Club damit, am Samstag ausverkauft zu sein. Dank einer zweiten Abfahrt am Freitag kann also jeder, der keine Tickets für Samstag ergattern kann, beim gleichen Sportprogramm mitfiebern.

Aus Veranstaltersicht spricht ein ganz entscheidender Punkt für zwei Abfahrten: Programmflexibilität. Während für ein Speed-Rennen das Wetter auf der gesamten Strecke gleich gut sein muss, kann ein Slalom – wie 2022 – auch bei extrem winterlichen Bedingungen stattfinden. So kam es witterungsbedingt in den vergangenen Jahren immer wieder zu Programmänderungen, um möglichst alle Rennen durchführen zu können. Das kurzfristige Verschieben eines Rennens auf einen anderen Tag ist aber nur möglich, wenn sich der Umbau zeitlich ausgeht – bei kritischem Wetter auf dem Berg eine besondere Herausforderung. Finden zwei Abfahrten und ein Slalom statt, sind die Rennstrecken und die Infrastruktur voneinander unabhängig und können nach Bedarf im zeitlichen Rahmen – Freitag bis Sonntag – verschoben werden.

Neben all den Vorteilen einer Doppelabfahrt stellt sich aber noch eine wichtige Frage: Wer ist nun Hahnenkamm-Sieger? Traditionell gesehen war jener Athlet Hahnenkamm-Sieger, der die Kombination aus Abfahrt und Slalom für sich entscheiden konnte. Seit dem Wegfall dieser Wertung im Jahr 2017 ist jeder Sieger eines Bewerbes der Hahnenkamm-Rennen Hahnenkamm-Sieger – ob Abfahrt, Slalom oder Super-G. So wird es auch 2023 bei zwei Abfahrten und einem Slalom am Ende drei Hahnenkamm-Sieger geben. Egal, ob Kitzbühel-Abfahrt, Hahnenkamm-Abfahrt oder Hahnenkamm-Slalom. Die Namen gibt es nämlich nur zur besseren Unterscheidung.

Quelle: Hahnenkamm.com

 

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

Aleksander Kilde über Comeback, Sicherheit und private Glücksmomente
Aleksander Kilde über Comeback, Sicherheit und private Glücksmomente

Aleksander Aamodt Kilde sprach im Exklusiv-Interview mit Eurosport über seinen schweren Sturz und sein Ski Weltcup Comeback. Am 13. Januar 2024 erlitt der norwegische Skifahrer bei der Lauberhornabfahrt in Wengen eine tiefe Schnittverletzung an der Wade und eine ausgekugelte Schulter. Seine Karriere stand auf der Kippe, doch nun befindet er sich auf dem langen Weg… Aleksander Kilde über Comeback, Sicherheit und private Glücksmomente weiterlesen

Update: Jasmine Flury macht erste Schritte ohne Krücken
Update: Jasmine Flury macht erste Schritte ohne Krücken (Foto: © Jasmine Flury / Instagram)

Jasmine Flury, die Schweizer Abfahrtsweltmeisterin, hat einen bedeutenden Meilenstein in ihrer Genesung erreicht. Nachdem sie im vergangenen Winter einen Knorpelschaden im Knie erlitten hatte, war sie mehrere Monate auf Krücken angewiesen. Nun konnte sie ihre ersten Schritte ohne diese Gehhilfen machen. Auf ihrem Instagram-Account teilte die Bündnerin ein Video, das ihre ersten Gehversuche ohne Krücken… Update: Jasmine Flury macht erste Schritte ohne Krücken weiterlesen

Adrien Theaux kehrt zu Salomon zurück: Ein Neustart für den französischen Ski-Star
Adrien Theaux kehrt zu Salomon zurück: Ein Neustart für den französischen Ski-Star

Der 39-jährige französische Abfahrtsläufer Adrien Theaux hat nach zehn Jahren bei Head beschlossen, seine Ski Weltcup Karriere mit der Marke Salomon fortzusetzen. Diese Entscheidung markiert eine Rückkehr zu seinen Wurzeln, da er zwischen 2011 und 2013 seine ersten beiden Weltcup-Rennen mit Salomon gewonnen hat. Mit Salomon hatte Theaux auch an den Olympischen Spielen in Sotschi… Adrien Theaux kehrt zu Salomon zurück: Ein Neustart für den französischen Ski-Star weiterlesen

Italienisches Damen-Nationalteam startet erfolgreiches Trainingslager in Les Deux Alpes
Italienisches Damen-Nationalteam startet erfolgreiches Trainingslager in Les Deux Alpes

Zu Beginn der letzten Maiwoche trafen viele Athletinnen der italienischen Damen-Nationalmannschaft auf hervorragende Bedingungen in Les Deux Alpes. Der französische Gletscher bot dank eines schneereichen Frühlings viel Schnee, ideal für die ersten Trainingseinheiten der kommenden Ski Weltcup Saison. Die Trainingseinheiten werden von strahlendem Sonnenschein begleitet, was die Bedingungen weiter optimiert. Die Elite- und Allround-Teams trainieren… Italienisches Damen-Nationalteam startet erfolgreiches Trainingslager in Les Deux Alpes weiterlesen

Erfolgreiche ÖSV Betreuertagung der Ski Alpin Herren beim Stanglwirt
Erfolgreiche ÖSV Betreuertagung der Ski Alpin Herren beim Stanglwirt

Das Betreuerteam der österreichischen Ski Alpin Herren traf sich kürzlich beim Stanglwirt in Going zu einer wichtigen Tagung. Cheftrainer Marko Pfeifer nutzte die Gelegenheit, um über die vergangene Ski Weltcup Saison zu berichten und die verschiedenen Trainingsgruppen vorzustellen. Dabei informierte er auch über diverse relevante Themen. Der sportliche Leiter Ski Alpin, Herbert Mandl, ergänzte die… Erfolgreiche ÖSV Betreuertagung der Ski Alpin Herren beim Stanglwirt weiterlesen

Banner TV-Sport.de