29 März 2022

Die Ski Weltcup Saison 2021/22 aus Italienischer Sicht

Luca De Aliprandini führt das italienische Riesenslalom-Team beim Trainingscamp in Saas-Fee an
Luca De Aliprandini führt das italienische Riesenslalom-Team beim Trainingscamp in Saas-Fee an

Rom – Der italienische Wintersportverband FISI blickt auch auf den alpinen Ski Weltcup Winter 2021/22, der am vorletzten Sonntag zu Ende ging. Es war eine sehr schwierige Saison für die Herren, die nur zwei Rennen für sich entscheiden konnte. Die Damen konnten sich über einen Rekordwinter mit elf Erfolgen freuen. Außerdem jubelten sie über vier olympische Medaillen und zwei Kristallkugeln in den Speeddisziplinen.

Der Fall rund um Mattia Casse und Matteo Marsaglia bei den Olympischen Spielen in China war eine Posse und tat dem alpinen Sektor der azurblauen Herren alles andere als gut. Die Nachricht vom Abschied des französischen Slalomrainers Jacques Theolier ist auch für viele nicht gerade gut. Beim Saisonkehraus in Courchevel/Méribel blieben die Worte des Mannschaftskapitäns Luca De Aliprandini keinesfalls ungehört.

Der Riesentorlauf-Vizeweltmeister versteckte sich nicht und blickte schon nach vorne. Bei den Rennen in Frankreich hatten die azurblauen Athleten mit den frühlingshaften Schneeverhältnissen zu kämpfen. Die norwegischen Gegner, die meist zwischen April und Mai viel arbeiten, fanden die Bedingungen gut und waren auch erfolgreich.

De Aliprandini, ein Trentiner, spricht aus, was auch seine Kollegen bewegt. Es geht um die Vorbereitung auf die kommende Saison. Im April könne man laut dem Freund von Michelle Gisin nicht arbeiten; es gäbe keinen Ausbildungsplan. So hat er sich bereits im letzten Jahr selbst reorganisiert. Das sind die Folgen, die man als Sportler zu tragen hat.
Natürlich befindet man sich am Ende einer olympischen Vierjahresperiode, aber es gibt keinen, der weiß, was morgen auf die Skifahrer zukommt. Er muss tun, was er für richtig hält und überlegen, was er verbessern kann. Eigentlich wäre diese organisatorische Arbeit Aufgabe des Verbandes.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: neveitalia.it

Verwandte Artikel:

Marco Schwarz plant Comeback in Sölden und tendiert zur Speed-Pause
Marco Schwarz plant Comeback in Sölden und tendiert zur Speed-Pause

Marco Schwarz hofft, Anfang August sein Comeback auf der Piste zu feiern. Nach einem Kreuzbandriss im Dezember letzten Jahres, bei der Ski Weltcup Abfahrt in Bormio, arbeitet der Kärntner intensiv an seiner Rückkehr. Momentan stehen von Montag bis Freitag Krafttraining und nachmittags Ausdauereinheiten auf dem Programm. Die Rehabilitation, die er bis vor zwei Wochen täglich… Marco Schwarz plant Comeback in Sölden und tendiert zur Speed-Pause weiterlesen

Julia Scheib und ihre Teamkolleginnen absolvierten ein intensives Konditionstraining
Julia Scheib und ihre Teamkolleginnen absolvierten ein intensives Konditionstraining

In der Ramsau am Dachstein arbeiten die österreichischen Ski-Athletinnen intensiv an ihrer Kondition, um sich auf den kommenden Weltcup-Winter vorzubereiten. An dem Trainingskurs nahmen Stephanie Brunner, Elisabeth Kappaurer, Julia Scheib und Ricarda Haaser teil. Sie wurden von Co-Trainer Sebastian Tödling, Athletiktrainerin Stefany Zonin, Gruppentrainer Christian Perner, Cheftrainer Roland Assinger und Physiotherapeut Stefan Huber begleitet. Neben… ÖSV-Frauen bereiten sich in der Steiermark auf die neue Ski Weltcup Saison vor weiterlesen

Nina Ortlieb arbeitet hart an ihrem Comeback auf Ski
Nina Ortlieb arbeitet hart an ihrem Comeback auf Ski

Österreichs Ski-Damen absolvieren derzeit ihr Konditionstraining, und die „West-Gruppe“ aus Tirol und Vorarlberg trainiert in der Nähe des Mondsees. Nina Ortlieb, die Vize-Weltmeisterin, bereitet sich intensiv auf ihre Rückkehr vor und hat der „Krone“ verraten, wann sie wieder auf Ski stehen möchte. Während die Ski-Damen im Hotel Eichingerbauer in St. Lorenz bei Mondsee trainieren, stehen… Nina Ortlieb arbeitet hart an ihrem Comeback auf Ski weiterlesen

Shiffrin's Rennpläne in Beaver Creek: Super-G fix, Abfahrt ungewiss
Shiffrin's Rennpläne in Beaver Creek: Super-G fix, Abfahrt ungewiss

Mikaela Shiffrin, die Ausnahmeathletin aus Colorado, freut sich auf das historische Debüt der „Birds of Prey“ im Ski Weltcup der Frauen am 14. und 15. Dezember. Bei einer Veranstaltung in Vail sprach sie auch über ihre Verletzung in Cortina und bestätigte, dass sie ihre Einsätze in der Königsdisziplin sorgfältig auswählen wird. Fast zehn Jahre nach… Shiffrin’s Rennpläne in Beaver Creek: Super-G fix, Abfahrt ungewiss weiterlesen

Marcel Hirscher: Das Comeback eines Ski-Champions (Foto: © Joerg Mitter / Red Bull Content Pool)
Marcel Hirscher: Das Comeback eines Ski-Champions (Foto: © Joerg Mitter / Red Bull Content Pool)

Marcel Hirscher arbeitet hart an seinem Comeback in den Ski Weltcup, nachdem er 2019 seine Karriere beendet hatte. Der achtfache Gesamtweltcup-Sieger, der künftig für die Niederlande an den Start gehen wird, zeigt sich in den sozialen Medien hochmotiviert und fit. Der 35-jährige Österreicher, dessen Mutter aus den Niederlanden stammt, hat sich entschlossen, für das Geburtsland… Marcel Hirscher: Das Comeback eines Ski-Champions weiterlesen

Banner TV-Sport.de