Home » Alle News, Damen News, Herren News, Top News

Die Vorbereitungen in Zagreb und auf dem Bärenberg laufen auf Hochtouren.

Die Vorbereitungen in Zagreb und auf dem Bärenberg laufen auf Hochtouren.

Die Vorbereitungen in Zagreb und auf dem Bärenberg laufen auf Hochtouren.

Am ersten Wochenende des Jahres 2019 treffen sich die besten Slalomrennläufer/innen in Zagreb zur „Audi FIS World Cup Snow Queen Trophy 2019“. Die Vorbereitungen für eines der größten Sportereignisse in Kroatien laufen in Zagreb und auf dem Sljeme auf Hochtouren. Am Samstag kämpfen auf dem Bärenberg zunächst die Damen (13 Uhr / 16 Uhr) und einen Tag später am Sonntag die Herren (12.15 Uhr / 15.30 Uhr) um die Krone der Schneekönigin bzw. des Schneekönigs.

Am Vorabend der Rennen findet jeweils von 18 bis 19 Uhr im Eispark „Ice Park“ am Kralja Tomislava-Platz in Zagreb die öffentliche Verlosung der Startnummern für die Damen und Herren statt. Dabei werden die skibegeisterten Kroaten den 15 besten Slalomrennläufer/innen der Welt sehr nahe kommen können. Das Snow Queen-Rennen erhielt bereits vor Weihnachten bei der FIS-Schneekontrolle das offizielle grüne Licht zur Austragung der Rennen.

Vedran Pavlek, Direktor des Organisationskomitees der Audi FIS Snow Queen Trophy freut sich auf die vielen Skifans die am kommenden Wochenende am Sljeme erwartet werden: „Wir sind sehr aufgeregt und freuen uns, dass wir die besten Slalomrennläufer/innen der Welt auf dem Sljeme begrüßen dürfen. Nach langer Zeit finden die beiden Rennen wieder an einem Wochenende statt, dies ist organisatorisch etwas anspruchsvoll, aber mit unserem erfahrenen Team, glaube ich, dass wir uns wieder sehr gut präsentieren können. Durch den Wochenendtermin werden mit Sicherheit noch mehr Besucher an den Bärenberg gelockt. Die Vorbereitung auf der Rennstrecke, aber auch für das reichhaltige Begleitprogramm laufen auf Hochtouren. Dank unserer Sponsoren konnten wir den Besuchern auch in diesem Jahr erschwingliche Eintrittskarten zur Verfügung stellen, die weltweit einzigartig sind.“

In die gleiche Kerbe schlug Miho Glavić, Präsident des Kroatischen Skiverbandes und Präsident des Organisationskomitees: „Wir sind im Organisationskomitee besonders stolz darauf, dass bereits zum 13. Mal ein solches globales Sportereignis in unsere Stadt gebracht wird. Die Rennen am Bärenberg tragen zur touristischen Förderung unserer Hauptstadt und unseres Landes in der Welt bei, und der Auftritt der besten Slalom-Rennläufer/innen der Welt auf dem Sljeme ist für die Entwicklung des kroatischen Skisports von immenser Bedeutung. Dieses Jahr finden die Rennen an einem Wochenende statt und wir erwarten noch mehr Fans. An der Vorbereitung und Durchführung der Slalom-Rennen sind etwa 2000 Menschen im Einsatz. Ohne die freiwilligen Helfer, den Sponsoren und den Mitgliedern des Organisationsteam, wäre die Durchführung auf dieser internationalen Ebene nicht möglich. Wir sind außerordentlich dankbar für ihre Bemühungen und ihr Engagement, nicht nur für dieses, sondern für alle vorherigen Ausgaben des Rennens.“

Auf dem Bärenberg gehen jedes Jahr ca. 150 Top-Slalomfahrer, mit mehr als 400 Trainer und Skitechniker aus rund 25 Länder an den Start. Rund 500 einheimische und ausländische Journalisten und Fotografen sind für die Rennen akkreditiert.

Auch die Erfolge der kroatischen Rennläufer in den letzten Wochen und Monaten, sollte die Besucher motivieren, die Rennen am Sljeme zu besuchen.  So konnte Istok Rodeš beim Slalom von Madonna di Campiglio, kurz vor Weihnachten, mit der hohen Startnummer 66 bis auf Platz sieben vorfahren. Auch Matej Vidović konnte in Italien mit Rang 18 das beste Ergebnis seiner Karriere einfahren. Aber auch Philip Zubcic und Elias Kolega haben in den letzten Monaten ihr Können bereits unter Beweis gestellt.

Istok Rodeš: „Wir freuen uns jedes Jahr auf die Rennen am Sljeme. Natürlich ist es mein Lieblingsrennen. Es ist die ganz besondere Stimmung auf dem Bärenberg. Die Unterstützung der Fans ist einmalig, aber auch die Nähe zur Hauptstadt ist etwas ganz besonderes.“

Matej Vidović: „Was die Bedingungen angeht, kann ich sagen, dass die Strecke noch nie in einem so guten Zustand war. Es ist uns eine Freude, darauf zu trainieren und wir sind sehr motiviert. Ich glaube, dass der Erfolg von Madonna di Campiglio ein zusätzlicher Ansporn ist, um vor dem heimischen Publikum zu zeigen, was wir können.“

Bei den Damen müssen die heimischen Fans verletzungsbedingt auf den Auftritt von Leona Popović und Ida Štimac verzichten. Dafür kann man sich auf Andreu Komšić, eine junge talentierte Kroatin freuen.

Auch die Familie Kostelic wird wieder am Sljeme erwartet. Laut letzten Informationen wir Ivica Kostelic auch als Kamerafahrer in Einsatz sein.

Die Bilder aus Zagreb und vom Sljeme gehen rund um die Welt. Die Bilder werden vom Kroatischen Radio und Fernsehen (HRT) übertragen. Das Interesse der ausländischer Fernsehsender ist groß und so werden in diesem Jahr mehr als 300 Millionen Menschen auf der ganzen Welt erreicht. Bereits in den letzten Jahren würden die beiden Rennen in 25 Länder live ausgestrahlt. Darunter auch die touristisch wichtigen Märkte wie Slowenien, Österreich, Deutschland, Italien und die Schweiz. Filmmaterial, Nachrichten und Berichte gehen aber auch in 50 andere Länder auf der ganzen Welt.

Anmerkungen werden geschlossen.