17 Oktober 2018

Dominik Paris: „Ein Sieg in Gröden wäre etwas ganz Besonderes.“

Auch Dominik Paris holte sich beim "Festival dello Sport" sein neues Dienstfahrzeug ab. (Foto: FISI / Pentaphoto)
Auch Dominik Paris holte sich beim „Festival dello Sport“ sein neues Dienstfahrzeug ab. (Foto: FISI / Pentaphoto)

Der Südtiroler Dominik Paris blickte in einem Gespräch mit der Italienischen Sportzeitung „Corriere dello Sport“ auf die vergangenen Olympiasaison zurück, und wagte einen Ausblick in die WM-Saison 2018/19.

Wir würdest Du die vergangene Olympiasaison einordnen?

Dominik Paris: „Am Ende zählen immer die Ergebnisse. Auf der einen Seite bin ich zufrieden, auf der anderen Seite kann ich auch nicht vollends glücklich sein, weil einfach die Kontinuität gefehlt hat. Gerade bei dem wichtigsten Rennen, der Olympiaabfahrt in PyeongChang, machte ich diesen kleinen Fehler, der mir eine Medaille gekostet hat. Am Ende war es Platz vier, der bei den Olympischen Spielen wirklich undankbar ist. Positiv ist jedoch, dass ich, auch wenn es zu keiner Medaille reichte, den Besten sehr nahe war.“

Mit Emanuele Buzzi wächst ein starker Speed-Rennläufer im eigenen Team heran. Ist es gut wenn man mehr Konkurrenz in der eigenen Mannschaft hat?

„Emanuele Buzzi hat sich sehr gut entwickelt. Hoffentlich ist er in der Lage seine Ergebnisse aus der letzten Saison unter Beweis zu stellen, um seiner Entwicklung Kontinuität zu verleihen. Er hat gezeigt dass er bereit ist, und ich hoffe er kann es in der kommenden Saison wieder umsetzen. Wenn ein junger Rennläufer kommt, bringt er Schwung in das Team, und das hilft uns allen zu wachsen. Veränderungen sind immer gut. Es braucht ein paar neue Elemente, um unseren Ehrgeiz anzuregen und unseren Stolz zu wecken.“

Wie sind deine Pläne für die neue Saison

„Ich werde versuchen, konstant zu sein, Rennen für Rennen, immer mein Bestes zu geben. Dann ist da natürlich noch das große Event, die SKI-WM 2019 im Februar in Are. Bei einem solchen Großereignis ist immer alles möglich. Man bereitet sich vor und versucht das menschenmögliche, weiß aber nie was einem am Ende erwartet. Ein weiteres großes Ziel wäre ein Sieg bei meinem Heimrennen in Gröden, das wäre schon etwas ganz Besonderes für mich.“

Wie verläuft die Vorbereitung bis zum Speed-Auftakt in Lake Louise?

„Diese und nächste Woche arbeiten wir hier in Europa auf den Gletschern. Im November brechen wir nach Nordamerika auf, um dort ein Trainingslager zu absolvieren. Hier geht es dann in die intensive Vorbereitung auf die Skiweltcup-Rennen in Lake Louise.

Verwandte Artikel:

Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit (Foto: © FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)
Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit (Foto: © FISI/ Pentaphoto/ Alessandro Trovati)

Oberhofen am Thunersee – Der Internationale Weltskiverband (FIS) hat die Austragung von je 37 Ski Weltcup Einsätzen pro Geschlecht im kommenden Winter bestätigt. Das erste Rennen beginnt am 23. Oktober. Die Damen eröffnen die bevorstehende Saison in Sölden mit einem Riesentorlauf, am Folgetag carven die Herren am Rettenbachferner zu Tal. Insgesamt werden wir, wenn das… Der offizielle Ski Weltcup Kalender 2021/22 besticht durch seine Ausgeglichenheit weiterlesen

Volles Haus beim Saison Opening in Sölden?
Volles Haus beim Saison Opening in Sölden?

Sölden – In fünf Wochen ertönt am Rettenbachferner hoch ober Sölden der Startschuss für die Olympiasaison 2021/22. Sowohl die Frauen als auch die Herren bestreiten im Ötztal einen Riesentorlauf. Eine große Party gibt es für die Fans noch nicht, aber man möchte langsam, aber sicher in die Normalität zurückkehren. Im vergangenen Winter gab es vor… Volles Haus beim Saison Opening in Sölden? weiterlesen

Alice Robinson ist das jüngste Mitglied der Red Bull-Familie (Foto: © Alice Robinson / Instagram)
Alice Robinson ist das jüngste Mitglied der Red Bull-Familie (Foto: © Alice Robinson / Instagram)

Fuschl am See – Die neuseeländische Ski Weltcup Rennläuferin Alice Robinson berichtet auf ihrem Instagram-Account, dass ihr Kindheitstraum wahr geworden ist. Sie ist aufgeregt, aber auch dankbar, als sie die Partnerschaft mit dem österreichischen Energydrinkherstellers Red Bull erwähnt. Der rote Stier auf dem Helm soll der jungen Athletin im Olympiawinter 2021/22 Flügel verleihen. Überdies will… Alice Robinson ist das jüngste Mitglied der Red Bull-Familie weiterlesen

Die Super-G Rennen der Herren in Wengen sind einer der Höhepunkte der kommenden Europacupsaison
Die Super-G Rennen der Herren in Wengen sind einer der Höhepunkte der kommenden Europacupsaison

Oberhofen am Thunersee – Der internationale Skiverband FIS hat die Termine für die bevorstehende Skieuropacupsaison 2021/22 bekanntgegeben. Die Herren bestreiten 38 Rennen. Zehn Slaloms und zehn Riesentorläufen stehen neun Abfahrten und neun Super-G’s gegenüber. Zwischen Zinal, Spindlermühle, Obereggen und Kvitfjell reisen die Männer viel umher. Das Finale geht in Soldeu, gelegen im pyrenäischen Zwergstaat Andorra… Die offiziellen Termine für den Europacupkalender der Herren in der Saison 2021/22 weiterlesen

Die Europacup-Damen sind in der Saison 2021/22 auch in Maribor am Start
Die Europacup-Damen sind in der Saison 2021/22 auch in Maribor am Start

Bozen/Trient – Der Skieuropacupwinter 2021/22 steht vor der Türe. In der Region Trentino-Südtirol sind die Ski-Asse gleich viermal im Einsatz. In Andalo wird sowohl am 11. als auch am 12. Dezember ein Riesentorlauf der Damen ausgetragen. Ein paar Tage später, am 15. und 16. Dezember, bestreiten die Frauen im Ahrntal zwei Slaloms. Kurz vor Weihnachten… Die offiziellen Termine für den Europacupkalender der Damen in der Saison 2021/22 weiterlesen

Banner TV-Sport.de