11 April 2020

Domme Paris plant sein Comeback in Kanada

Domme Paris plant sein Comeback in Kanada (Foto: Archivo FISI/Marco Tacca/Pentaphoto)
Domme Paris plant sein Comeback in Kanada (Foto: Archivo FISI/Marco Tacca/Pentaphoto)

Ulten – Rund drei Monate nach dem Trainingssturz von Dominik Paris und dem daraus resultierenden Kreuzbandriss schaut der Südtiroler zuversichtlich nach vorne. Am Osterdienstag feiert der Skirennläufer seinen 31. Geburtstag. Er gibt zu Protokoll, dass alles nach Plan läuft und dass das Knie keine Probleme macht. Bald wird er sich in Brixen einer ärztlichen Untersuchung unterziehen. Dann weiß man mehr.

Daheim, er befindet sich aufgrund der Coronakrise in Quarantäne, spult er die Einheiten, die ihm der Physiotherapeut angeordnet hat, ab. Ablenkung findet er im Kochen leckerer Speisen und seiner zweiten Leidenschaft, der Musik. Der Skirennläufer hofft, dass er beim Start in die neue Saison in Lake Louise an den Start gehen wird. Das ist das Wichtigste. Es wird auch weniger Riesentorlauf-Starts geben; so werden wir den Ultner nicht am Rettenbachferner in Sölden sehen.

Im Hinblick auf die bevorstehende Ski-Weltmeisterschaft in Cortina d’Ampezzo im Jahr 2021 weiß der Südtiroler, dass man nie wisse, wie solche Bewerbe verlaufen können. Man muss in Form sein und das richtige Gefühl haben, die Strecke betreffend. Man kann einen guten oder einen schlechten Tag erwischen.

Auch die weltmeisterliche Vertigine-Strecke kam zur Aussprache. Paris erzählte, dass man im Rahmen der Italienmeisterschaften nicht die ganze Piste befahren konnte. Viel hängt davon ab, wie sie vorbereitet wird und ob mehr Wellen, Eis und Schwierigkeiten vorhanden sind. Alles in allem ist die Piste eine mit wenigen schwierigen Passagen, aber es gibt zwei Schlüsselstellen, an denen man etwas bewirken muss.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: fantaski.it

Verwandte Artikel:

Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika
Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika

Innsbruck – Am gestrigenDienstag wurden die Container für das chilenische ÖSV-Trainingslager verladen. Die Herren nehmen zehn Tonnen Material mit; für gut 60 Athleten werden 1000 Paar Skier nach Südamerika geflogen. Neben Torstangen, Zeitmessungsanlagen wird auch das Material für die optimale Präparierung der Latten auf die weite Reise geschickt. Alpinchef Herbert Mandl spricht davon, dass die… Herbert Mandl und der ÖSV betreiben großen Aufwand und senden viel Material nach Südamerika weiterlesen

In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino
In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino

Cuneo/Ushuaia – Nach den mitunter katastrophalen Bedingungen auf den europäischen Gletschern sehen sich die Ski Weltcup Gruppen der italienischen Ski-Nationalmannschaften gezwungen, nach Südamerika zu reisen. In Ushuaia erleben sie winterliche Verhältnisse; ein mehr als zufriedenstellendes Training, auch wenn sie beinahe unzählige Flugkilometer abspulen müssen, ist hier möglich. Marta Bassino und Federica Brignone werden die ersten… In Kürze beginnt die Ushuaia-Mission für Marta Bassino weiterlesen

ÖSV Talent Lukas Feuerstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison
ÖSV Talent Lukas Feuerstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison

Saas-Fee – Wenn man in der vergangenen Saison im Team Austria von einem Aufsteiger sprechen kann, trifft diese Aussage wohl auf den 21-jährigen Vorarlberger Lukas Feurstein zu. Der Skirennläufer, der mit Head-Skiern unterwegs ist, spulte in erfolgreicher Manier die ersten Schneetage auf dem Gletscher von Saas-Fee ab. Gemeinsam mit seinem Cousin Patrick teilt er das… ÖSV Talent Lukas Feurstein geht mit viel Optimismus in die kommende Ski Weltcup Saison weiterlesen

Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form
Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form

Saas-Fee – Die französischen Techniker um Slalom-Olympiasieger Clément Noël schlagen ihre Trainingszelte im schweizerischen Saas-Fee auf. Ursprünglich wollte das Kollektiv nach Zermatt reisen, doch dieser Gletscher mit dem Blick auf das stolz-erhabene Matterhorn wurde vorzeitig geschlossen. So müssen die Angehörigen der Equipe Tricolore in Saas-Fee ihre Spuren in den Schnee zaubern. Die US-Lady Mikaela Shiffrin… Clément Noël arbeitet in Saas-Fee an seiner Form weiterlesen

Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport
Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport

London – Wir erinnern uns alle noch an den Sieg des Ski Weltcup Rennläufers Dave Ryding, der mit seinem sensationellen Erfolg auf dem Kitzbüheler  Ganslernhang britische Skigeschichte geschrieben hat. Nun muss der Slalomspezialist eine bittere Pille schlucken. Im bevorstehenden Winter muss der britische Verband finanzielle Einschränkungen vornehmen; die Sportorganisation UK Sport kündigte an, die finanziellen… Dave Ryding, Charlie Raposo und Co. leiden unter der Finanzschwäche von UK Sport weiterlesen