3 August 2020

Domme Paris wird bald wieder auf den Skiern stehen

Domme Paris wird bald wieder auf den Skiern stehen (Foto: Archivo FISI/Marco Tacca/Pentaphoto)
Domme Paris wird bald wieder auf den Skiern stehen (Foto: Archivo FISI/Marco Tacca/Pentaphoto)

Cortina d’Ampezzo – Wenn man die letzte Saison von Dominik Paris unter die Lupe nimmt, kann man sagen, dass sie bis zu jenem verhängnisvollen Trainingssturz wenige Tage vor dem Klassiker in Kitzbühel sehr gut verlief. Am Samstag war der Ultner im Rahmen der großen Schnee- und Eisgala in Cortina d’Ampezzo. Es gab die Gelegenheit, sich an seine Erfolge zu erinnern, doch der Kreuzbandriss bereitete seinen Wünschen und Hoffnungen im letzten Winter ein jähes Ende.

Der Südtiroler wurde von der charismatischen Moderatorin Cristina Fantoni interviewt. Mit dabei war auch Kristian Ghedina, ein azurblaues Speed-Ass früherer Tage, der vielen durch seinen tollkühnen Fahrstil noch in Erinnerung ist. Paris sprach über seinen Saisonverlauf, aber auch über seine Genesung und seine mögliche Rückkehr ins Renngeschehen. Bis jetzt haben die Rehabilitation und auch das Kraf- und Ausdauertraining keinerlei Probleme verursacht.

In der Tat fühlt sich der 31-Jährige in ausgezeichneter Form und ohne besondere Schmerzen im Gelenk. Er wird das Comeback ansteuern, wenn die Kälte kommt. Der Abfahrts- und Super-G-Spezialist fühlt sich gut und ist zuversichtlich, zur alten Form zurückzufinden. Eine Druck für das Schnee-Comeback sieht der Südtiroler nicht, sollte er noch nicht im August auf den Skiern stehen, wäre auch die Rückkehr auf die weiße Grundlage im September für ihn kein Problem. Wegen der Corona-Pandemie wird wohl mit Sicherheit die Reise nach Südamerika nicht stattfinden können.

Für eine Erholung besteht daher noch viel Zeit. Insgesamt gesehen geht es dem Super-G-Weltmeister von 2019 sehr gut. Das Ski Weltcup Comeback, welches für Ende November im kanadischen Lake Louise geplant ist, steht auf Grund der Corona-Situation in Nordamerika auf wackeligen Beinen. Paris ist jedoch für den WM-Winter bestens gerüstet, egal ob wie geplant in Kanada, oder in Europa.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: neveitalia.it

Verwandte Artikel:

Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden (Foto: © HKR Kitzbühel)
Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden (Foto: © HKR Kitzbühel)

Mit der Widmung einer Gondel der Hahnenkammbahn wurden Aleksander Aamodt Kilde (29) und Fritz Strobl (49) am Samstag, dem 13. August, in Kitzbühel für ihre Triumphe auf der Streif neuerlich geehrt. Natürlich bekam jeder seine eigene verliehen. Sport verbindet Generationen – so auch am Samstag in Kitzbühel. Mit Aleksander Aamodt Kilde (29) und Fritz Strobl (49) wurden zwei Abfahrtssieger gefeiert,… Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden weiterlesen

Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee (Foto: © Cornelia Hütter / Instagram)
Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee (Foto: © Cornelia Hütter / Instagram)

Saas-Fee – Die österreichischen Speeddamen Stephanie Venier, Cornelia Hütter, Tamara Tippler, Mirjam Puchner und Christine Scheyer trainieren gegenwärtig noch am Gletscher von Saas-Fee. Hütter wagte sogar den Sprung in den Gletscherbach; beinahe kann man von uneingeschränkter Tiefenentspannung sprechen. Das Trainingslager in der Schweiz geht in Kürze zu Ende. Die zwei Mannschaftskolleginnen Ramona Siebenhofer und Nadine… Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee weiterlesen

Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren
Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren

Moûtiers/Ushuaia – Der französische Ski Weltcup Rennläufer Alexis Pinturault fliegt in Kürze nach Südamerika. Die Trainingseinheiten können nach einer zweijährigen coronabedingten Pause wieder in Ushuaia stattfinden. Im Alter von 31 Jahren flog der Athlet der Equipe Tricolore bereits fast 15-mal ans andere Ende der Welt; zuerst mit seinem Heimatverein, dann mit den Kadern und dann… Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren weiterlesen

Marta Bassino hofft auf fünf intensive Trainingswochen in Argentinien (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gio Auletta)
Marta Bassino hofft auf fünf intensive Trainingswochen in Argentinien (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gio Auletta)

Cuneo – Die italienische Skirennläuferin Marta Bassino gab einer piemontesischen Regionalfernsehanstalt ein Interview. Sie erzählte, dass sie im Verlauf des gegenwärtigen Sommers wenig Ski gefahren sei, sich aber bereit fühle. So blickt sie optimistisch auf das bevorstehende Trainingslager in Südargentinien; die Bedingungen werden wirklich gut sein. Die azurblaue Riesenslalomspezialistin ist vor zwei Jahren mit ihrem… Marta Bassino hofft auf fünf intensive Trainingswochen in Argentinien weiterlesen

Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview (Foto: © Lara Colturi / Privat)
Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview (Foto: © Lara Colturi / Privat)

Ushuaia – Wie viele andere Skirennläuferinnen und -läufer auch bereitet sich die italienische Teenagerin Lara Colturi, die seit einigen Monaten für Albanien an den Start geht, auf den neuen Winter vor. Überdies wusste sie mit gar einigen Siegen bei FIS-Rennen zu überzeugen. Ohne Zweifel kann die junge Athletin als Rohdiamant oder Ski-Juwel bezeichnet werden. Wir… Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview weiterlesen