11 Februar 2024

Europacup: Karen Clément gewinnt die erste EC-Abfahrt in Crans-Montana.

Karen Clément gewinnt die erste EC-Abfahrt in Crans-Montana.
Karen Clément gewinnt die erste EC-Abfahrt in Crans-Montana.

Die 25-jährige Französin Karen Clément sicherte sich bei der ersten von zwei Europacup-Abfahrten in Crans-Montana den Sieg. Clément, die bereits früher in der Woche beim Super-G in La Thuile, Italien, erfolgreich war, triumphierte mit einer Zeit von 1:07,51 Minuten. Sie wurde gefolgt von der Olympiasiegerin Ester Ledecka aus Tschechien (+0.27) und Nadine Fest aus Österreich (+0.57), welche die starke österreichische Mannschaft anführte.

Offizieller FIS Endstand: 1. Europacup-Abfahrt der Damen in Crans-Montana

Auf den Plätzen vier bis sechs fanden sich Magdalena Egger aus Österreich (+0.70), Tricia Mangan aus den USA (+0.73) und Emily Schoepf aus Österreich (+0.85) ein. Die einzige Schweizerin unter den Top 10, Stéphanie Jenal, erreichte mit einem Rückstand von 0,86 Sekunden den siebten Platz, dicht gefolgt von Elvedina Muzaferija aus Bosnien und Herzegowina, die ebenfalls einen Rückstand von 0,86 Sekunden aufwies und sich den siebten Platz mit Jenal teilte.

Die achte Position eroberte Anna Schilcher aus Österreich (+0.87), und Sara Thaler aus Italien komplettierte die Top 10 mit einem minimalen Rückstand von 0,88 Sekunden, was die hochkarätige internationale Beteiligung mit Athletinnen aus insgesamt sieben Nationen unterstreicht.

Gleich hinter den Top Ten positionierten sich Janine Schmitt (+1.08) und Noémie Kolly (+1.11), beide aus der Schweiz, die ihre Leistung mit Stolz repräsentierten.

Die italienische Athletin Teresa Runggaldier und die Schweizerin Delia Durrer teilten sich beide den dreizehnten Platz mit einem Rückstand von (+1.19).

Auf dem fünfzehnten Rang folgte die Französin Tifany Roux (+1.22). Die Amerikanerin Keely Cashman zeigte mit einem Rückstand von (+1.26) auf dem sechzehnten Platz ebenfalls eine starke Leistung.

Die Italienerin Matilde Lorenzi und Fabiana Dorigo aus Deutschland lagen mit (+1.34) gleichauf auf dem siebzehnten Platz.

Die Österreicherin Nicole Eibl und die Italienerin Giulia Albano mit (+1.44) bzw. (+1.46) zeigten ebenfalls bemerkenswerte Leistungen. Malorie Blanc aus der Schweiz auf dem einundzwanzigsten Platz (+1.49), gefolgt von Katrin Hirtl-Stanggassinger aus Deutschland (+1.51) und Camille Cerutti aus Frankreich (+1.54).

Carmen Spielberger aus Österreich (+1.60), Anouck Errard aus Frankreich (+1.68) und die Amerikanerin Lauren Macuga (+1.76) zeigten, dass in den Rängen jenseits der Top 15 ebenfalls hohes Talent steckt.

Die Italienerin Sara Allemand (+1.80), Garance Meyer aus Frankreich (+1.95) und die Schweizerinnen Laura Huber (+2.10) und Elena Sanna Stucki (+2.13) komplettieren die Liste der Top 30 dieses spannenden Rennens.

 

 

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Herren Saison 2023/24

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Damen Saison 2023/24




Verwandte Artikel:

Federica Brignone gewinnt Super-G der Damen am Sonntag in Kvitfjell
Federica Brignone gewinnt Super-G der Damen am Sonntag in Kvitfjell

Beim Super-G der Damen in Kvitfjell war Geduld gefragt. Nach langem Warten und mehreren Unterbrechungen wegen Nebels konnte sich Federica Brignone über ihren Sieg freuen. Die Italienerin setzte sich gegen die Vortagssiegerin Lara Gut-Behrami aus der Schweiz (+ 0.61 Sekunden) und die Tschechin Ester Ledecka (+ 0.79 Sekunden) durch. Der zweite Platz von Lara Gut-Behrami… Federica Brignone gewinnt Super-G der Damen am Sonntag in Kvitfjell weiterlesen

Das Podest vom Samstag: Cornelia Hütter, Lara Gut-Behrami und Mirjam Puchner
Das Podest vom Samstag: Cornelia Hütter, Lara Gut-Behrami und Mirjam Puchner

Lara Gut-Behrami bleibt in der Pole-Position für den Gewinn der Super-G-Kristallkugel. Am Samstag in Kvitfjell setzte sie sich in einem packenden Rennen gegen die Steirerin Cornelia Hütter durch, ihre Hauptkonkurrentin im Kampf um den Disziplinenweltcup. Am Sonntag um 11 Uhr steht ein weiter Super-G auf dem Programm, der vorletzte in der Ski Weltcup Saison 2023/24.… Ski Weltcup live: 2. Super-G der Damen in Kvitfjell 2024 am Sonntag, Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit 11.00 Uhr weiterlesen

Lara Gut-Behrami gewinnt ersten Super-G von Kvitfjell und baut Gesamtweltcupführung weiter aus
Lara Gut-Behrami gewinnt ersten Super-G von Kvitfjell und baut Gesamtweltcupführung weiter aus

Wie bereits berichtet, führte das ausgefallene Abfahrtstraining in Kvitfjell zu einem Programmwechsel. Anstelle der geplanten Abfahrt am Samstag wurde auf der Olympiabakken-Piste ein zusätzlicher Super-G ausgetragen. Diese Gelegenheit nutzte Lara Gut-Behrami, um ihren Vorsprung im Gesamtweltcup gegenüber ihrer stärksten Rivalin Mikaela Shiffrin, die verletzungsbedingt nicht an den Start gehen konnte, weiter auszubauen. Zugleich konnte sie… Lara Gut-Behrami gewinnt ersten Super-G von Kvitfjell und baut Gesamtweltcupführung weiter aus weiterlesen

Conny Hütter hält Hoffnung auf den Super-G-Titel lebendig
Conny Hütter hält Hoffnung auf den Super-G-Titel lebendig

Obwohl Conny Hütter im ersten Ski Weltcup Super-G in Kvitfjell hinter der Gewinnerin Lara Gut-Behrami zurückblieb, bleibt die Hoffnung auf den Gewinn der Super-G-Kristallkugel für die Österreicherin bestehen. Trotz eines leichten Rückschlags im Kampf um den prestigeträchtigen Titel ist das Rennen noch nicht entschieden. In Kvitfjell zeigte Hütter eine starke Leistung, obwohl sie durch weiche… Conny Hütter hält Hoffnung auf den Super-G-Titel lebendig weiterlesen

Asja Zenere siegt beim Europacup Super-G in Val Sarentino
Asja Zenere siegt beim Europacup Super-G in Val Sarentino

Im Super-G der Damen im Europacup in Val Sarentino siegte die Italienerin Asja Zenere in einer Zeit von 1:12.76 Minuten, gefolgt von der Österreicherin Magdalena Egger (+0.35) auf dem zweiten Rang. Die Schweizerin Isabella Pedrazzi (+0.41) sicherte sich die dritte Position und erreichte damit ihre erste Podiumsplatzierung im Europacup. Offizieller FIS Endstand: 1. Super-G der… Asja Zenere siegt beim Europacup Super-G in Val Sarentino, Magdalena Egger und Isabella Pedrazzi auf dem Podium weiterlesen

Banner TV-Sport.de