11 Februar 2024

Europacup: Karen Clément gewinnt die erste EC-Abfahrt in Crans-Montana.

Französin Karen Clement gewinnt Europacup Riesentorlauf in Ål (Norwegen)
Französin Karen Clement gewinnt Europacup Riesentorlauf in Ål (Norwegen)

Die 25-jährige Französin Karen Clément sicherte sich bei der ersten von zwei Europacup-Abfahrten in Crans-Montana den Sieg. Clément, die bereits früher in der Woche beim Super-G in La Thuile, Italien, erfolgreich war, triumphierte mit einer Zeit von 1:07,51 Minuten. Sie wurde gefolgt von der Olympiasiegerin Ester Ledecka aus Tschechien (+0.27) und Nadine Fest aus Österreich (+0.57), welche die starke österreichische Mannschaft anführte.

Offizieller FIS Endstand: 1. Europacup-Abfahrt der Damen in Crans-Montana

Auf den Plätzen vier bis sechs fanden sich Magdalena Egger aus Österreich (+0.70), Tricia Mangan aus den USA (+0.73) und Emily Schoepf aus Österreich (+0.85) ein. Die einzige Schweizerin unter den Top 10, Stéphanie Jenal, erreichte mit einem Rückstand von 0,86 Sekunden den siebten Platz, dicht gefolgt von Elvedina Muzaferija aus Bosnien und Herzegowina, die ebenfalls einen Rückstand von 0,86 Sekunden aufwies und sich den siebten Platz mit Jenal teilte.

Die achte Position eroberte Anna Schilcher aus Österreich (+0.87), und Sara Thaler aus Italien komplettierte die Top 10 mit einem minimalen Rückstand von 0,88 Sekunden, was die hochkarätige internationale Beteiligung mit Athletinnen aus insgesamt sieben Nationen unterstreicht.

Gleich hinter den Top Ten positionierten sich Janine Schmitt (+1.08) und Noémie Kolly (+1.11), beide aus der Schweiz, die ihre Leistung mit Stolz repräsentierten.

Die italienische Athletin Teresa Runggaldier und die Schweizerin Delia Durrer teilten sich beide den dreizehnten Platz mit einem Rückstand von (+1.19).

Auf dem fünfzehnten Rang folgte die Französin Tifany Roux (+1.22). Die Amerikanerin Keely Cashman zeigte mit einem Rückstand von (+1.26) auf dem sechzehnten Platz ebenfalls eine starke Leistung.

Die Italienerin Matilde Lorenzi und Fabiana Dorigo aus Deutschland lagen mit (+1.34) gleichauf auf dem siebzehnten Platz.

Die Österreicherin Nicole Eibl und die Italienerin Giulia Albano mit (+1.44) bzw. (+1.46) zeigten ebenfalls bemerkenswerte Leistungen. Malorie Blanc aus der Schweiz auf dem einundzwanzigsten Platz (+1.49), gefolgt von Katrin Hirtl-Stanggassinger aus Deutschland (+1.51) und Camille Cerutti aus Frankreich (+1.54).

Carmen Spielberger aus Österreich (+1.60), Anouck Errard aus Frankreich (+1.68) und die Amerikanerin Lauren Macuga (+1.76) zeigten, dass in den Rängen jenseits der Top 15 ebenfalls hohes Talent steckt.

Die Italienerin Sara Allemand (+1.80), Garance Meyer aus Frankreich (+1.95) und die Schweizerinnen Laura Huber (+2.10) und Elena Sanna Stucki (+2.13) komplettieren die Liste der Top 30 dieses spannenden Rennens.

 

 

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Herren Saison 2023/24

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Damen Saison 2023/24




Verwandte Artikel:

Ester Ledecká gewinnt zum sechsten Mal die Umfrage "Král bílé stopy" (Foto: © Jan Kasl / Red Bull Content Pool)
Ester Ledecká gewinnt zum sechsten Mal die Umfrage "Král bílé stopy" (Foto: © Jan Kasl / Red Bull Content Pool)

Die Wahl „Král bílé stopy“ („Der König/in der weißen Piste“) kürt jährlich die beste Athleten/innen aus den unterschiedlichsten Schneesportarten. Die Wahl wird vom Skiverband der Tschechischen Republik (SLCR) organisiert. Ester Ledecká, die herausragende Skifahrerin und Snowboarderin, hat diese prestigeträchtige Auszeichnung nun zum sechsten Mal gewonnen. Damit löste sie die Snowboardcrossfahrerin Eva Adamczyková ab und kommt… Ester Ledecká gewinnt zum sechsten Mal die Umfrage „Král bílé stopy“ weiterlesen

Elite-Quartett bestätigt: Brignone, Bassino, Goggia und Curtoni führen das italienische Damen Ski-Team an (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)
Elite-Quartett bestätigt: Brignone, Bassino, Goggia und Curtoni führen das italienische Damen Ski-Team an (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/Marco Trovati)

Die Zusammensetzung der italienischen Damen-Nationalmannschaft im Ski Weltcup die Saison 2024/25 steht fest. Das Team möchte das hohe Niveau der letzten Jahre bestätigen. Emilia Mondinelli ist Teil des Slalom-Quintetts, während Giorgia Collomb im Riesenslalom-Quartett vertreten ist. Es gibt keine bedeutenden Änderungen bei den Trainern. Die Mannschaft setzt sich aus vielen bekannten Gesichtern sowie einigen vielversprechenden… Elite-Quartett bestätigt: Brignone, Bassino, Goggia und Curtoni führen das italienische Damen Ski-Team an weiterlesen

Hustenanfälle bremsten Olympiasiegerin Ester Ledecká aus. (Foto: Erich Spiess / Red Bull Content Pool)
Hustenanfälle bremsten Olympiasiegerin Ester Ledecká aus. (Foto: Erich Spiess / Red Bull Content Pool)

Die dreifache Olympiasiegerin Ester Ledecká hat eine anstrengende Saison hinter sich, die jedoch positiv endete. Die 29-jährige Athletin hatte lange mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen, am Ende der Saison fand sie jedoch zu ihrer Form zurück und siegte im Super-G-Finale in Saalbach. Ledecká erzählt dass der Saisonstart schwierig war, was sie nach der verpassten Ski… Hustenanfälle bremsten Olympiasiegerin Ester Ledecká aus weiterlesen

Nadine Fest gibt nicht auf: Weiter kämpfen für den Erfolg
Nadine Fest gibt nicht auf: Weiter kämpfen für den Erfolg

Die 25-jährige ÖSV-Ski-Weltcup-Rennläuferin Nadine Fest plant trotz ihrer Nicht-Berücksichtigung im ÖSV-Kader für die Saison 2024/25 keinen Rücktritt. Obwohl sie nach einer durchwachsenen Saison, in der sie nur 21 Weltcuppunkte sammelte, aus allen Kadern gefallen ist, gibt die Speedfahrerin nicht auf. Als Mitglied des Sichtungskaders wird sie weiterhin beim ÖSV trainieren und hat fest vor, in… ÖSV-Speedfahrerin Nadine Fest gibt nicht auf: Weiter kämpfen für den Erfolg weiterlesen

Bosnische Ski-Sensation Elvedina Muzaferija wechselt Trainer
Bosnische Ski-Sensation Elvedina Muzaferija wechselt Trainer

Die bosnische Ski Weltcup Rennläuferin Elvedina Muzaferija hat sich nach einer erfolgreichen Saison, in der sie mit Hilfe des slowenischen Trainers Aleš Brezavšček in den schnellen Disziplinen unter die Top 25 des Weltcups vorstoßen konnte, zu einem Wechsel entschlossen. Brezavšček, der ihr als Trainer und Projektleiter diente, wird das Team nach nur einem Jahr Zusammenarbeit… Bosnische Ski-Sensation Elvedina Muzaferija wechselt Trainer weiterlesen

Banner TV-Sport.de