18 Juni 2018

Eva-Maria Brem im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich trainiere konzentriert, qualitativ und vielseitig!“

Eva-Maria Brem im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich trainiere konzentriert, qualitativ und vielseitig!“
Eva-Maria Brem im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich trainiere konzentriert, qualitativ und vielseitig!“

Münster in Tirol – Die österreichische Skirennläuferin Eva-Maria Brem, die im Riesenslalom zu den Besten ihrer Zunft gehört, kämpft sich zurück. Im letzten Jahr ist es für die Disziplinenweltcupsiegerin des Winters 2015/16 nicht so nach Wunsch gelaufen. Umso zuversichtlicher schaut sie nach vorne. Im nächsten Jahr steht eine Weltmeisterschaft an, und dort möchte die sympathische Tirolerin wieder ganz vorne mitmischen.

Im Skiweltcup.TV-Interview spricht sie über ihren Ist-Zustand, das Training, ihr Leben als Sportlerin und Vermittlerin von Werten und vieles mehr.

Skiweltcup.TV: Eva-Maria, nach der sehr guten und in der gleichen Weise traumhaften Saison 2015/16 hast du dich schwer verletzt. Du wolltest dich im vergangenen Winter wieder herantasten und konntest nicht ganz überzeugen. Daher die Einstiegsfrage: Was können wir über deinen gegenwärtigen Status quo in Erfahrung bringen?

Eva-Maria Brem: Mir geht es sehr gut, vielen Dank. Auf meinem Weg zurück stehe ich genau im Soll des besten Falls. Ich freue mich sehr, dass keinerlei Komplikationen aufgetreten sind und sich manche Dinge sogar besser entwickeln, als von uns vorher vermutet.

Worauf kommt es deiner Meinung nach einer überstandenen Verletzung an, um auch in mentaler Hinsicht wieder voll belastungsfähig und fit für den Einsatz auf den Skipisten des weiten Erdenrunds zu sein?

Es kommt immer darauf an, ob man seine Hausaufgaben gemacht und alle seine sieben Sachen zusammen hat. Ob man gerade verletzt war oder nicht, das ist immer das Entscheidende. Nach einer Verletzung ist es allerdings oft etwas schwieriger, oder es braucht einfach ein bisschen mehr Zeit als sonst, weil man vielleicht körperlich noch ein bisschen eingeschränkt ist oder zu wenig Schneetage hatte oder sein Material noch nicht beisammen hat.

Auch in der warmen Jahreszeit gibt es für Eva-Maria Brem kein „hitzefrei“! (Fotos: Eva-Maria Brem / privat)
Auch in der warmen Jahreszeit gibt es für Eva-Maria Brem kein „hitzefrei“! (Fotos: Eva-Maria Brem / privat)

Für ein Skiweltcup-Ass, so wie du es bist, gibt es in der warmen Jahreszeit kein „hitzefrei“! Im Gegenteil: Sie bereiten sich nach bestem Wissen und Gewissen auf die nächste Saison vor. Wie trainierst du in der warmen Jahreszeit, und auf was legst du besonders Wert?

Ich trainiere konzentriert, qualitativ und vielseitig. Bei mir gleicht keine Einheit in der Kraftkammer der Einheit zuvor. Am wichtigsten ist mir, die Zeit, die ich beim Training verbringe zu 100% zu nützen. Keine Einheit, keine Wiederholung wird „vergeudet“.

Als Sportler vermittelt man bedeutsame Werte in der Gesellschaft. Zudem verbindet man im fairen Wettstreit Generationen und Kulturen, und außerdem fördert der Sport die Gemeinsamkeit. Wie definierst du persönlich den Sport?

Sport hat für mich in erster Linie etwas Verbindendes. Er verbindet Personen in ihrer Arbeit miteinander, Sportler, Trainer, Sponsoren, Medienvertreter,… Er verbindet Sportler untereinander, egal welche Sportart sie betreiben, egal ob Profi- oder Hobbysportler. Und das Schönste ist, dass er uns Sportler auch mit unseren Fans verbindet und ich mag es, wenn mir Fans dann erzählen, wie oder wo sie ein Rennen oder einen Erfolg von mir miterlebt haben.

Wenn die gute Fee mit den drei Wünschen für dich auftauchen sollte, welche müssen bis zum Ende der bevorstehenden Saison mit dem Höhepunkt in Ǻre erfüllt werden?

Ich habe nur einen Wunsch, und der ist Gesundheit für mich und meine Lieben. Alles andere lässt und muss man sich erarbeiten und liegt somit in meiner Verantwortung.

Bericht und Interview für Skiweltcup.TV: Andreas Raffeiner

Eva-Maria Brem will in der WM-Saison 2018/19 wieder richtig Gas geben
Eva-Maria Brem will in der WM-Saison 2018/19 wieder richtig Gas geben

Verwandte Artikel:

Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden (Foto: © HKR Kitzbühel)
Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden (Foto: © HKR Kitzbühel)

Mit der Widmung einer Gondel der Hahnenkammbahn wurden Aleksander Aamodt Kilde (29) und Fritz Strobl (49) am Samstag, dem 13. August, in Kitzbühel für ihre Triumphe auf der Streif neuerlich geehrt. Natürlich bekam jeder seine eigene verliehen. Sport verbindet Generationen – so auch am Samstag in Kitzbühel. Mit Aleksander Aamodt Kilde (29) und Fritz Strobl (49) wurden zwei Abfahrtssieger gefeiert,… Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden weiterlesen

Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee (Foto: © Cornelia Hütter / Instagram)
Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee (Foto: © Cornelia Hütter / Instagram)

Saas-Fee – Die österreichischen Speeddamen Stephanie Venier, Cornelia Hütter, Tamara Tippler, Mirjam Puchner und Christine Scheyer trainieren gegenwärtig noch am Gletscher von Saas-Fee. Hütter wagte sogar den Sprung in den Gletscherbach; beinahe kann man von uneingeschränkter Tiefenentspannung sprechen. Das Trainingslager in der Schweiz geht in Kürze zu Ende. Die zwei Mannschaftskolleginnen Ramona Siebenhofer und Nadine… Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee weiterlesen

Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren
Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren

Moûtiers/Ushuaia – Der französische Ski Weltcup Rennläufer Alexis Pinturault fliegt in Kürze nach Südamerika. Die Trainingseinheiten können nach einer zweijährigen coronabedingten Pause wieder in Ushuaia stattfinden. Im Alter von 31 Jahren flog der Athlet der Equipe Tricolore bereits fast 15-mal ans andere Ende der Welt; zuerst mit seinem Heimatverein, dann mit den Kadern und dann… Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren weiterlesen

Marta Bassino hofft auf fünf intensive Trainingswochen in Argentinien (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gio Auletta)
Marta Bassino hofft auf fünf intensive Trainingswochen in Argentinien (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gio Auletta)

Cuneo – Die italienische Skirennläuferin Marta Bassino gab einer piemontesischen Regionalfernsehanstalt ein Interview. Sie erzählte, dass sie im Verlauf des gegenwärtigen Sommers wenig Ski gefahren sei, sich aber bereit fühle. So blickt sie optimistisch auf das bevorstehende Trainingslager in Südargentinien; die Bedingungen werden wirklich gut sein. Die azurblaue Riesenslalomspezialistin ist vor zwei Jahren mit ihrem… Marta Bassino hofft auf fünf intensive Trainingswochen in Argentinien weiterlesen

Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview (Foto: © Lara Colturi / Privat)
Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview (Foto: © Lara Colturi / Privat)

Ushuaia – Wie viele andere Skirennläuferinnen und -läufer auch bereitet sich die italienische Teenagerin Lara Colturi, die seit einigen Monaten für Albanien an den Start geht, auf den neuen Winter vor. Überdies wusste sie mit gar einigen Siegen bei FIS-Rennen zu überzeugen. Ohne Zweifel kann die junge Athletin als Rohdiamant oder Ski-Juwel bezeichnet werden. Wir… Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview weiterlesen