18 Juni 2018

Eva-Maria Brem im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich trainiere konzentriert, qualitativ und vielseitig!“

Eva-Maria Brem im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich trainiere konzentriert, qualitativ und vielseitig!“
Eva-Maria Brem im Skiweltcup.TV-Interview: „Ich trainiere konzentriert, qualitativ und vielseitig!“

Münster in Tirol – Die österreichische Skirennläuferin Eva-Maria Brem, die im Riesenslalom zu den Besten ihrer Zunft gehört, kämpft sich zurück. Im letzten Jahr ist es für die Disziplinenweltcupsiegerin des Winters 2015/16 nicht so nach Wunsch gelaufen. Umso zuversichtlicher schaut sie nach vorne. Im nächsten Jahr steht eine Weltmeisterschaft an, und dort möchte die sympathische Tirolerin wieder ganz vorne mitmischen.

Im Skiweltcup.TV-Interview spricht sie über ihren Ist-Zustand, das Training, ihr Leben als Sportlerin und Vermittlerin von Werten und vieles mehr.

Skiweltcup.TV: Eva-Maria, nach der sehr guten und in der gleichen Weise traumhaften Saison 2015/16 hast du dich schwer verletzt. Du wolltest dich im vergangenen Winter wieder herantasten und konntest nicht ganz überzeugen. Daher die Einstiegsfrage: Was können wir über deinen gegenwärtigen Status quo in Erfahrung bringen?

Eva-Maria Brem: Mir geht es sehr gut, vielen Dank. Auf meinem Weg zurück stehe ich genau im Soll des besten Falls. Ich freue mich sehr, dass keinerlei Komplikationen aufgetreten sind und sich manche Dinge sogar besser entwickeln, als von uns vorher vermutet.

Worauf kommt es deiner Meinung nach einer überstandenen Verletzung an, um auch in mentaler Hinsicht wieder voll belastungsfähig und fit für den Einsatz auf den Skipisten des weiten Erdenrunds zu sein?

Es kommt immer darauf an, ob man seine Hausaufgaben gemacht und alle seine sieben Sachen zusammen hat. Ob man gerade verletzt war oder nicht, das ist immer das Entscheidende. Nach einer Verletzung ist es allerdings oft etwas schwieriger, oder es braucht einfach ein bisschen mehr Zeit als sonst, weil man vielleicht körperlich noch ein bisschen eingeschränkt ist oder zu wenig Schneetage hatte oder sein Material noch nicht beisammen hat.

Auch in der warmen Jahreszeit gibt es für Eva-Maria Brem kein „hitzefrei“! (Fotos: Eva-Maria Brem / privat)
Auch in der warmen Jahreszeit gibt es für Eva-Maria Brem kein „hitzefrei“! (Fotos: Eva-Maria Brem / privat)

Für ein Skiweltcup-Ass, so wie du es bist, gibt es in der warmen Jahreszeit kein „hitzefrei“! Im Gegenteil: Sie bereiten sich nach bestem Wissen und Gewissen auf die nächste Saison vor. Wie trainierst du in der warmen Jahreszeit, und auf was legst du besonders Wert?

Ich trainiere konzentriert, qualitativ und vielseitig. Bei mir gleicht keine Einheit in der Kraftkammer der Einheit zuvor. Am wichtigsten ist mir, die Zeit, die ich beim Training verbringe zu 100% zu nützen. Keine Einheit, keine Wiederholung wird „vergeudet“.

Als Sportler vermittelt man bedeutsame Werte in der Gesellschaft. Zudem verbindet man im fairen Wettstreit Generationen und Kulturen, und außerdem fördert der Sport die Gemeinsamkeit. Wie definierst du persönlich den Sport?

Sport hat für mich in erster Linie etwas Verbindendes. Er verbindet Personen in ihrer Arbeit miteinander, Sportler, Trainer, Sponsoren, Medienvertreter,… Er verbindet Sportler untereinander, egal welche Sportart sie betreiben, egal ob Profi- oder Hobbysportler. Und das Schönste ist, dass er uns Sportler auch mit unseren Fans verbindet und ich mag es, wenn mir Fans dann erzählen, wie oder wo sie ein Rennen oder einen Erfolg von mir miterlebt haben.

Wenn die gute Fee mit den drei Wünschen für dich auftauchen sollte, welche müssen bis zum Ende der bevorstehenden Saison mit dem Höhepunkt in Ǻre erfüllt werden?

Ich habe nur einen Wunsch, und der ist Gesundheit für mich und meine Lieben. Alles andere lässt und muss man sich erarbeiten und liegt somit in meiner Verantwortung.

Bericht und Interview für Skiweltcup.TV: Andreas Raffeiner

Eva-Maria Brem will in der WM-Saison 2018/19 wieder richtig Gas geben
Eva-Maria Brem will in der WM-Saison 2018/19 wieder richtig Gas geben

Verwandte Artikel:

Stefan Luitz freut sich über die Geburt von Stammhalter Leano (Foto: © Stefan Luitz / Facebook)
Stefan Luitz freut sich über die Geburt von Stammhalter Leano (Foto: © Stefan Luitz / Facebook)

Bolsterlang – Der deutsche Ski Weltcup Rennläufer Stefan Luitz wird das Jahr 2021 nicht so schnell vergessen. Der 29-Jährige gewann im Rahmen der Ski-WM in Cortina d’Ampezzo mit dem DSV-Team im Mannschaftsbewerb die Bronzemedaille, nachdem die Schweiz im kleinen Finale bezwungen wurde. In der warmen Jahreszeit gab er bekannt, dass er von Rossignol zu Head… Stefan Luitz freut sich über die Geburt von Stammhalter Leano weiterlesen

Felix Neureuther wäre für einen Olympiaboykott zu haben
Felix Neureuther wäre für einen Olympiaboykott zu haben

Garmisch-Partenkirchen – Der ehemalige DSV-Athlet Felix Neureuther ist ein kritischer Zeitgenosse. Für ihn bleibt die Vergabe der Olympischen Winterspiele nach Peking ein Rätsel. China, mit seinen Eingriffen in die Natur und der ungelösten Menschenrechtsfrage, hätte für den 37-Jährigen keine Vergabe erhalten. Für Neureuther, der im Slalom und Riesentorlauf erfolgreich war, sollte etwa der Deutsche Olympische… Felix Neureuther wäre für einen Olympiaboykott zu haben weiterlesen

Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“
Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“

Schwyz – Es ist wohl jedem bekannt, dass die Schweizerin Corinne Suter für den Skirennsport brennt. Aber auch die Tiere und der Tierschutz liegen ihr am Herzen. Die Ski Weltcup Rennläuferin hat 2.000 Euro gewonnen, als sie von der Zeitung „Blick“ zur Schweizer Sportlerin des Jahres 2020 gekürt wurde. Die Swiss-Ski-Dame spendete das Preisgeld zu… Corinne Suter präsentiert sich „tierisch gut“ weiterlesen

Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback (Foto: © Archivo FISI/Giovanni Auletta/Pentaphoto)
Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback (Foto: © Archivo FISI/Giovanni Auletta/Pentaphoto)

Saas Fee/Hintertux – Von morgen bis zum 24. September arbeiten die Mädels von Devid Salvadori auf dem Gletscher von Saas Fee. Die azurblauen C-Kader-Athletinnen sind auf dem Hintertuxer Gletscher im Zillertal im Einsatz. Lara Della Mea, die sich beim WM-Team Event in Cortina d‘Ampezzo schwer verletzte und eine lange Phase der Rehabilitation durchwanderte, ist bereit… Lara Della Mea ist bereit für ihr Comeback weiterlesen

Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi
Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi

St. Vigil in Enneberg – Ohne Zweifel ist Franz Klammer eine Skilegende, fast schon ein Mythos der 1970er-/1980er-Jahre. Der Kärntner war der Kaiser schlechthin. 25 Siege, 41 Top-3-Platzierungen und fünf Kristallkugeln sprechen mehr als nur Bände. In der Saison 1974/75 stand er, erst 21-Jährig, in neun Rennen achtmal auf der obersten Stufe des Podests. Val… Werner Heel schlüpft in einem Film über Franz Klammer in die Rolle von Widersacher Bernhard Russi weiterlesen

Banner TV-Sport.de