20 Juni 2018

Federica Brignone will Gesamtweltcup nicht aus den Augen verlieren

Federica Brignone will Gesamtweltcup nicht aus den Augen verlieren  (Foto: Archivio FISI / Marco Trovati/Pentaphoto)
Federica Brignone will Gesamtweltcup nicht aus den Augen verlieren (Foto: Archivio FISI / Marco Trovati/Pentaphoto)

Die Mailänderin Federica Brignone geht mit viel Selbstvertrauen in die neue Saison. Die 27-Jährige hat eine erfolgreiche aber auch schmerzhafte Saison hinter sich. Trotz einer schwierigen Vorbereitung und einem späteren Saisoneinstieg, war sie beim Saisonhöhepunkt, den Olympischen Winterspielen in Südkorea, auf dem Punkt topfit und konnte sich so über die Bronzemedaille im Riesenslalom freuen.

In der vergangenen Saison musste sie das Trainingslager in Südamerika frühzeitig abrechen. Nach ihrer Rückkehr wurde ein Sehnentrauma diagnostiziert. Brignone war in der Vorbereitung stark eingeschränkt und musste den Saisonstart in Sölden absagen. In Killington (USA) kehrte sie auf die Weltcupbühne zurück und konnte sich über Rang 5 freuen.

In der Weltcupsaison 2017/18 stieg sie fünfmal auf ein Skiweltcup-Podest und konnte sich in drei Disziplinen über einen Weltcupsieg freuen. So gewann sie den Riesenslalom in Lienz, den Super-G in Bad Kleinkirchheim und die Alpine-Kombination in Crans-Montana. Zwölfmal schien ihr Name innerhalb der Top 10 auf.

Auch bei den Olympischen Winterspielen konnte Brignone überzeugen. Neben der Bronzemedaille im Riesenslalom, konnte sie sich über Platz sechs im Super-G freuen. Bei der Olympischen Kombination musste sie sich jedoch mit Platz acht anfreunden.

Nun steht die Vorbereitung auf die WM-Saison 2018/19 auf dem Programm. Federica Brignone ist fit und geht diese Aufgabe voller Vorfreude an; sogar das schweißtreibende Krafttraining macht ihr Spaß. Sie weiß, dass sie mit einer guten Vorbereitung noch mehr von ihrem Potenzial abrufen kann.

Bei einer Veranstaltung in Saint-Marvel (Aosta) richtet Brignone ihren Blick nach vorne:  „Die Ziele für die nächste Saison sind eine Medaille bei der Weltmeisterschaft in Are und eine erfolgreich Weltcupsaison. Ich habe in der letzten Saison großartige Ergebnisse erzielt, obwohl ich zwei Monate überhaupt nicht trainieren konnte. Mit einer guten Vorbereitung will ich auch den Gesamtweltcup nicht aus den Augen verlieren. Natürlich ist Mikaela Shiffrin sehr stark und im Slalom kaum zu schlagen. Ich kann aber in vielen Disziplinen Punkte sammeln. Um jedoch überhaupt an den Gesamtweltcup zu denken, muss man mindestens in drei Disziplinen erfolgreich sein und auch eine kleine Weltcupkugel gewinnen.“

Verwandte Artikel:

LIVE: 2. Ski Weltcup Abfahrt in Beaver Creek am Sonntag - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 20.00 Uhr
LIVE: 2. Ski Weltcup Abfahrt in Beaver Creek am Sonntag - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 20.00 Uhr

Beaver Creek – Am zweiten Adventssonntag geht die zweite Abfahrt der Herren auf der Raubvogelpiste von Beaver Creek über die Bühne. Die Speedspezialisten bestreiten folglich das vierte Rennen in vier Tagen. Der Norweger Aleksander Aamodt Kilde fuhr im ersten Abfahrtslauf wie vom anderen Stern und verwies unter anderem Lake Louise-Sieger Matthias Mayer aus Österreich in… LIVE: 2. Ski Weltcup Abfahrt in Beaver Creek am Sonntag – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 20.00 Uhr weiterlesen

Sofia Goggia auch in der zweiten Ski Weltcup Abfahrt von Lake Louise unschlagbar
Sofia Goggia auch in der zweiten Ski Weltcup Abfahrt von Lake Louise unschlagbar

Lake Louise – Heute wurde im kanadischen Lake Louise, idyllisch gelegen in den Rocky Mountains, die zweite Damenabfahrt in der Skiweltcupsaison 2021/22 ausgetragen. Dabei siegte, wie gestern, die Italienerin Sofia Goggia, wenngleich mit einem etwas geringeren Vorsprung auf die Konkurrenz. In einer Zeit von 1.28,42 Minuten verwies sie abermals die US-Amerikanerin Breezy Johnson (+0,84) auf… Sofia Goggia ist auch in der 2. Ski Weltcup Abfahrt von Lake Louise eine Klasse für sich weiterlesen

Cornelia Hütter konnte sich bei der zweiten Ski Weltcup Abfahrt in Lake Louise über Platz vier freuen.
Cornelia Hütter konnte sich bei der zweiten Ski Weltcup Abfahrt in Lake Louise über Platz vier freuen.

In der zweiten Lake Louise (CAN) Abfahrt präsentierte sich das Damen-Team wieder sehr stark. Cornelia Hütter und Christine Scheyer zeigen starke Leistungen und platzierten sich auf den Rängen vier und fünf. Damit führen sie eine starke Mannschaftsleistung an. Der Sieg ging, wie schon gestern, an die Italienerin Sofia Goggia, vor Breezy Johnson (USA) und Corinne… Cornelia Hütter und Christine Scheyer zeigen bei zweiter Ski Weltcup Abfahrt in Lake Louise starke Leistungen weiterlesen

Aleksander Aamodt Kilde lässt beim 1. Abfahrtslauf von Beaver Creek nichts anbrennen
Aleksander Aamodt Kilde lässt beim 1. Abfahrtslauf von Beaver Creek nichts anbrennen

Beaver Creek – Am heutigen Samstagabend fand im US-amerikanischen Beaver Creek die erste von zwei Herren-Weltcupabfahrten statt. Dabei siegte der Norweger Aleksander Aamodt Kilde, der in einer Zeit von 1.39,63 Minuten mehr als nur sehr gut unterwegs war und wohl seinen Triumph seinem möglicherweise schwer verletzten und vor dem unmittelbaren Karriere-Ende stehenden Teamkollegen Kjetil Jansrud… Aleksander Aamodt Kilde lässt beim 1. Abfahrtslauf von Beaver Creek nichts anbrennen weiterlesen

Nur Aleksander Aamodt Kilde verhindert Abfahrtssieg von Matthias Mayer auf der Birds of Prey
Nur Aleksander Aamodt Kilde verhindert Abfahrtssieg von Matthias Mayer auf der Birds of Prey

Bei der ersten von zwei Abfahrten auf der Birds of Prey Strecke in Beaver Creek wurde Matthias Mayer starker Zweiter. Der Sieg ging, wie schon im gestrigen Super-G, an Aleksander Aamodt Kilde (NOR). Dritter wurde der Schweizer Beat Feuz. Bei optimalen äußeren Bedingungen ging die erste Abfahrt in Beaver Creek über die Bühne. Als erster… Nur Aleksander Aamodt Kilde verhindert Abfahrtssieg von Matthias Mayer auf der Birds of Prey weiterlesen

Banner TV-Sport.de