Home » Alle News, Herren News, Ski WM 2021, Top News

FIS Favoriten-Vorschau SKI WM 2021: Slalom der Herren in Cortina d’Ampezzo

Marco Schwarz zählt auch am Sonntag, beim WM-Slalom, zu den Top-Favoriten.

Marco Schwarz zählt auch am Sonntag, beim WM-Slalom, zu den Top-Favoriten.

Bei der Ski-Weltmeisterschaft 2021 in Cortina d’Ampezzo steht am Sonntag, mit dem Slalom der Herren, das letzte WM-Rennen auf dem Programm. Wird es der goldene Tag für Österreich (Marco Schwarz, Manuel Feller, Adrian Pertl, Michael Matt) holen sich die Schweizer (Ramon Zenhäusern, Daniel Yule, Loic Meillard, Luca Aerni)  den Weltmeistertitel, hören wir nach Rennende die Marseillaise (Alexis Pinturault, Clement Noel), oder entern die Wikinger (Sebastian Foss-Solevaag, Henrik Kristoffersen) das Podest. Deutschlands Hoffnungsträger heißt Linus Straßer und ganz Italien hofft auf zwei Traumläufe von Alex Vinatzer.

 

Alle Informationen zum WM-Herren-Slalom am Sonntag finden Sie hier

 

Österreichische Favoriten

Österreich hat einen Rekord von 16 Goldmedaillen und einen Rekord von 41 Medaillen insgesamt im Slalom der Herren gewonnen. Der Rekord für die meisten Goldmedaillen eines Landes in einer Einzeldisziplin liegt bei 17 durch Österreich in der Herren-Abfahrt. Die Schweiz hält den Rekord für die meisten Medaillen in einer Einzeldisziplin: 42 in der Herren-Abfahrt.

Bei den letzten beiden Weltmeisterschaften holte Österreich fünf der sechs möglichen Medaillen im Slalom der Herren. Marcel Hirscher (Gold) und Manuel Feller (Silber) im Jahr 2017, sowie Hirscher (Gold), Michael Matt (Silber) und Marco Schwarz (Bronze) im Jahr 2019. Der österreichische Medaillen-Sweep im Jahr 2019 war der erste eines Landes im Slalom der Herren.

Marco Schwarz holte mit dem Sieg in der Alpinen Kombination der Herren am Montag, 15. Februar, seinen ersten Weltmeistertitel in seiner Karriere. Der letzte Mann, der in einem Jahr den Weltmeistertitel im Slalom und in der Kombination gewann, war Benjamin Raich im Jahr 2005.

Raich (2005) ist einer von sechs Männern, die im selben Jahr den Weltmeistertitel im Slalom und in der Kombination gewonnen haben, aber der einzige, dem dies seit Anfang der 1970er Jahre gelungen ist.

Schwarz hat seit 2019 fünf WM-Medaillen geholt, mehr als jeder andere Mann bei den letzten beiden Weltmeisterschaften zusammen.

Im Weltcup 2020/21 stand Schwarz in sieben der neun Slalomrennen der Herren auf dem Podium. Sowohl Schwarz (2 Siege) als auch Manuel Feller (1) erzielten in dieser Saison ihre ersten Weltcup-Siege im Slalom.

Neben seiner Silbermedaille im Slalom 2019 holte Michael Matt 2018 auch Olympia-Bronze in dieser Disziplin.

Michael Matt kann in die Fußstapfen seines älteren Bruders Mario Matt treten, der den Slalom der Herren bei den Weltmeisterschaften 2001 und 2007 (auch bei den Olympischen Spielen 2014) gewann.

 

Weitere Anwärter

Mathieu Faivre gewann am Freitag den Riesenslalom der Herren. Neun Männer haben das Double aus Slalom und Riesenslalom bei derselben Weltmeisterschaft geschafft. Marcel Hirscher (2017) war der einzige, dem dies in den letzten 25 Jahren gelang.

Clément Noël und Alexis Pinturault können der sechste Franzose werden, der den Weltmeistertitel im Slalom der Herren gewinnt, und der erste seit Jean-Baptiste Grange im Jahr 2015.

Der einzige Franzose, der diese Disziplin bei den Weltmeisterschaften vor seinem 24. Geburtstag gewonnen hat, war Jean Noël Augert (20 Jahre) im Jahr 1970. Noël wird im Mai dieses Jahres 24 Jahre alt.

Pinturault hat bereits einzelne WM-Medaillen im Riesenslalom, Super-G und in der Alpinen Kombination errungen. Nur Benjamin Raich, Kjetil André Aamodt, Lasse Kjus und Marc Girardelli haben bereits Medaillen im Slalom, Riesenslalom, Super-G und in der Alpinen Kombination der Herren.

Nur Émile Allais (8) hat unter den Franzosen mehr WM-Medaillen geholt als Pinturault (6).

Henrik Kristoffersen und Sebastian Foss-Solevåg können sich zu Stein Eriksen (1954), Kjetil André Aamodt (1993) und Tom Stiansen (1997) als den einzigen norwegischen Weltmeistern im Slalom der Herren gesellen.

Der letzte Norweger, der bei den Weltmeisterschaften eine Medaille in dieser Disziplin holte, war Lasse Kjus (Silber) im Jahr 1999.

Kristoffersen gewann 2019 den Weltmeistertitel im Riesenslalom der Herren, seine bisher einzige WM-Medaille. Er kann der zehnte Mann werden, der sowohl im Slalom als auch im Riesenslalom Weltmeistertitel gewinnt, und der dritte Norweger nach Aamodt und Eriksen.

Ramon Zenhäusern holte 2018 Olympia-Silber im Slalom der Herren. Der letzte Schweizer Skifahrer, der eine WM-Medaille in dieser Disziplin gewann, war Silvan Zurbriggen (Silber) im Jahr 2003.

Fünfmal haben Schweizer Skifahrer den Weltmeistertitel im Herrenslalom gewonnen, allerdings nicht mehr seit Georges Schneider im Jahr 1950.

Loïc Meillard kann als erster Schweizer seit Pirmin Zurbriggen (4) im Jahr 1987 drei WM-Einzelmedaillen in einem Jahr holen.

Linus Straßer will als erster deutscher Skifahrer seit Frank Wörndl 1987 (für Westdeutschland) den Slalom der Herren bei der WM gewinnen. Seitdem sammelten deutsche Skifahrer fünf Medaillen in dieser Disziplin (G0-S3-B2), zuletzt eine Bronzemedaille durch Felix Neureuther im Jahr 2017.

Dave Ryding könnte der erste Brite werden, der bei einer Weltmeisterschaft auf dem Podium steht. Bei den Damen erreichte Großbritannien 11 Medaillen (G4-S4-B3), alle in den 1930er Jahren.

Anmerkungen werden geschlossen.