25 November 2019

FISCHER Ski News: Slalom-Asse Truppe und Yule glänzen in Levi

Platz 3 in Levi, Stockerl-Premiere für Katharina Truppe (Credits: Fischer Sports GmbH / GEPA Pictures)
Platz 3 in Levi, Stockerl-Premiere für Katharina Truppe (Credits: Fischer Sports GmbH / GEPA Pictures)

Mit starken Leistungen und zwei Podiumsplätzen haben am Wochenende im finnischen Levi die Slalom-Asse aus der Fischer Race Family geglänzt. Bei den Damen fixierte die Österreicherin Katharina Truppe als Dritte hinter US-Star Mikaela Shiffrin und der Schweizerin Wendy Holdener ihr allererstes Ski Weltcup Podium. Bei den Herren legte einen Tag später der Schweizer Daniel Yule erfolgreich nach und fuhr mit einem hervorragenden zweiten Durchgang von Halbzeitrang 7 aus noch auf Platz 3.

Stockerl-Premiere für Truppe

Verständlicherweise riesengroß war der Jubel bei Truppe nach ihrem Premierenpodium. Nach gelungenem ersten Lauf und Platz drei hielt sie dem Druck in der Entscheidung stand. „Es war eine Extremsituation, ich war extrem nervös“, beschrieb sie die Situation vor ihrem zweiten Lauf. Kurz darauf fuhr sie in 59,87 Sekunden abermals drittbeste Laufzeit und bewies damit, dass „die Rennform“ stimmt.

„Für Levi, wo es wirklich noch nie gut gelaufen ist, wäre auch ein vierter Platz ein Highlight gewesen“, meinte Truppe, die bei ihren drei Anläufen zuvor nie besser als 15. gewesen war. „Ich glaube, dass ich mir selbst nicht zu viel Druck machen darf und einfach drauflos fahren soll“, schmunzelte die 23-Jährige, die damit auch ihre Führungsrolle im derzeitigen ÖSV-Aufgebot bestätigte.

Neben Truppe wusste von den Fischer-Ladies auch Newcomerin Katharina Huber zu gefallen. Die Österreicherin holte als Achte (3,40) den ersten Top-Ten-Platz ihrer Karriere.In die Punkteränge fuhr als 22. auch die Deutsche Marlene Schmotz.

Yule verpasst den Sieg nur um 18/100

Bei den Herren wurde Fischer-Ass Daniel Yule am Sonntag nach einem starken zweiten Lauf ebenfalls Dritter, auf Sieger Henrik Kristoffersen (NOR) fehlten am Ende nur 18/100 Sekunden. Der 26-jährige Unterwalliser sorgte mit seiner insgesamt sechsten Top-3-Platzierung im Weltcup für den ersten Podestplatz eines Schweizers in der finnischen Skistation überhaupt.

Der Schwede Kristoffer Jakobsen glänzte mit Laufbestzeit im zweiten Durchgang. Mit Startnummer 51 (!) gelang Jakobsen ein grandioser 6. Platz – sein mit Abstand bestes Weltcupergebnis. Der Südtiroler Routinier Manfred Mölgg rundete mit Rang 10 das starke Fischer-Ergebnis ab. Der Schweizer Nef Tanguy musste sich mit Rang 22 in Levi zufriedengeben.

Daniel Yule verpasst den Sieg nur um 18/100 (Credits: Fischer Sports GmbH / GEPA Pictures)
Daniel Yule verpasst den Sieg nur um 18/100 (Credits: Fischer Sports GmbH / GEPA Pictures)

Pressemitteilung: Fischer Sports GmbH

Verwandte Artikel:

Manuel Feller will auch beim Sommertraining seinen Spaß haben
Manuel Feller will auch beim Sommertraining seinen Spaß haben

Innsbruck – Am Sonntag fand in der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck der Innsbruckathlon statt. Mit von der Partie war der österreichische Skirennläufer Manuel Feller, der sowohl im Slalom als auch im Riesentorlauf zu den Größen im Ski Weltcup gehört. Er freut sich immer auf das Event und berichtete in einem Interview, dass er schon beim Grazathlon… Manuel Feller will auch beim Sommertraining seinen Spaß haben weiterlesen

Manuel Gamper will mit Sara Hector und Anna Swenn-Larsson hoch hinaus (Foto: © Skidor.com)
Manuel Gamper will mit Sara Hector und Anna Swenn-Larsson hoch hinaus (Foto: © Skidor.com)

Stockholm/Ulten – Es ist beinahe zur liebgewonnenen Tradition geworden, dass Skitrainer in Schweden ihre Zelte aufschlagen. Christian Thoma hat ein Jahrzehnt im hohen Norden Europas gearbeitet und die Frauen zu Erfolgen geführt. Auf den Vinschger folgt Manuel Gamper. Der Ultner, der neben seinen Engagements in den USA und Norwegen sowohl in der Schweiz als auch… Manuel Gamper will mit Sara Hector und Anna Swenn-Larsson hoch hinaus weiterlesen

Dominik Paris geht als Erfolgsgarant für Italien in die Ski Weltcup Saison 2022/23.
Dominik Paris geht als Erfolgsgarant für Italien in die Ski Weltcup Saison 2022/23.

Mailand – Lorenzo Galli steht vor einer besonderen Herausforderung. Er führt die italienische Abfahrer-Elite in den bevorstehenden WM-Winter. Dabei kann er sich auf ein starkes Kollektiv freuen, egal ob Athleten und Trainern, mit denen er bereits zusammen gearbeitet hat. Er will erfolgsorientiert arbeiten, obgleich die persönlichen Zielsetzungen der Athleten unterschiedlich sind. Nicolo Molteni hat zum… Dominik Paris geht als Erfolgsgarant für Italien in die Ski Weltcup Saison 2022/23. weiterlesen

Neue Herausforderung für Ex-Stuhec-Coach Stefan Abplanalp (Foto: © SRF/Oscar Alessio)
Neue Herausforderung für Ex-Stuhec-Coach Stefan Abplanalp (Foto: © SRF/Oscar Alessio)

Bern – Stefan Abplanalp, der frühere Trainer der slowenischen Skirennläuferin Ilka Stuhec, wird ab der kommenden WM-Saison 2022/23 im Wechsel mit der einstigen liechtensteinischen Skirennläuferin Tina Weirather die Damenrennen kommentieren. Neben Abplanalp und Weirather gehören auch Marc Berthod und Didier Plaschy zum Expertenteam des Schweizer Fernsehens. Der 48-Jährige war zwischen 2004 und 2012 für die… Neue Herausforderung für Ex-Stuhec-Coach Stefan Abplanalp weiterlesen

Sind die Olympischen Winterspiele in Italien in Gefahr?
Sind die Olympischen Winterspiele in Italien in Gefahr?

Mailand/Cortina d’Ampezzo – Die Olympischen Winterspiele 2026 finden in Mailand und Cortina d’Ampezzo statt. Die Organisatoren haben einen Brief an Ministerpräsident Mario Draghi geschrieben und ihre Bedenken geäußert. Ferner bitten sie um ein dringendes Treffen. Es geht um die Finanzierung der Spiele. Die Sammlung privater Patenschaften, für die sich Vincenzo Novari, Vorsitzender der Milano-Cortina 2026-Stiftung… Sind die Olympischen Winterspiele in Italien in Gefahr? weiterlesen