21 Februar 2024

Florian Loriot gewinnt Europacup Super-G in Sella Nevea

Europacup der Herren: Loriot, Franzoni und Krenn glänzen auch am Donnerstag in Sella Nevea
Europacup der Herren: Loriot, Franzoni und Krenn glänzen auch am Donnerstag in Sella Nevea

Florian Loriot dominierte in einer Zeit von 1:09.76 Minuten den Europacup Super-G der Herren auf dem Neveasattel (Sella Nevea). Der Franzose setzte sich gegen den Italiener Giovanni Franzoni (+ 0.60) und Christoph Krenn (+ 0.65) aus Österreich durch. Für Loriot ist es der zweite Europacup-Sieg in seiner Karriere, vor etwas mehr als vier Wochen war er bereits beim EC Super-G in Saalbach erfolgreich.

Offizieller FIS Endstand: 1. Europacup Super-G der Herren in Sella Nevea

Charles Gamel Seigneur (+ 1.05) aus Frankreich verpasste den Sprung auf das Podest und reihte sich vor dem überraschend starken Österreicher Fabian Bachler (+ 1.27) auf dem vierten Platz ein. Emanuele Buzzi zeigte bei seinem Heimrennen eine ansprechende Leistung und positionierte sich vor dem US-Amerikaner Kyle Negomir auf dem sechsten Rang.

Die Positionen acht bis elf waren mit Lukas Passrugger (8. – + 1.68), Stefan Eichberger (9. – + 1.74), Manuel Traninger (10. – + 1.79) und Felix Hacker (11. + 1.83) fest in österreichischer Hand.

Direkt hinter den Top Ten positionierte sich Christophe Torrent (+1.90) aus der Schweiz. Gleich dahinter folgten Nicolò Molteni (+1.93) aus Italien und Alban Elezi Cannaferina (+1.96) aus Frankreich sowie Gilles Rouling (+1.96) aus der Schweiz, die sich die Zeiten teilten und beide ins Ziel kamen. Knapp dahinter, mit einem minimalen Rückstand, fanden sich Luca Taranzano (+1.99) aus Italien und Josua Mettler (+1.99) aus der Schweiz.

Stefan Rieser (+2.08) aus Österreich war der Nächste auf der Liste und erreichte den achtzehnten Gesamtplatz. Darauf folgte Rok Aznoh (+2.39) aus Slowenien, der sich auf den neunzehnten Platz kämpfte, während Gregorio Bernardi (+2.43) aus Italien die Top 20 komplettierte.

Knapp außerhalb der Top 20 zeigte Jacob Schramm (+2.49) aus Deutschland eine solide Leistung, gefolgt von Leo Ducros (+2.58) aus Frankreich und Dominik Schwaiger (+2.59) aus Deutschland, die die Plätze 22 und 23 belegten. Vincent Wieser (+2.64) aus Österreich erreichte den vierundzwanzigsten Platz, dicht gefolgt von Sam Morse (+2.66) aus den USA.

Die letzten Plätze vor den Top 30 waren Andri Moser (+2.71) aus der Schweiz, Federico Scussel (+2.86) aus Italien, Nejc Naralocnik (+2.92) aus Slowenien, und Wiley Maple (+3.02) aus den USA, der den neunundzwanzigsten Platz belegte. Den Abschluss der Liste machte Eric Wyler (+3.08) aus der Schweiz.

Am Donnerstag um 11.00 Uhr findet auf dem Neveasattel (Sella Nevea) der zweite Europacup Riesenslalom der Herren statt.

 

 

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Herren Saison 2023/24

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Damen Saison 2023/24




Verwandte Artikel:

ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung
ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung

Der Österreichische Skiverband (ÖSV) hat bedeutende Veränderungen in seiner Struktur vorgenommen, insbesondere in den Weltcup-Riesentorlaufteams für Männer und Frauen. Wolfgang Auderer, der zuvor fünf Jahre beim Schweizer Skiverband tätig war, übernimmt nun die Leitung der Männergruppe, nachdem Michael Pircher zum Team von Lucas Braathen (Brasilien) gewechselt ist. Bei den Damen tritt Christian Perner, der zuvor… ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung weiterlesen

DSV Rennläuferin Katrin Hirtl-Stanggaßinger gibt Karriereende bekannt. (Foto: © Deutscher Skiverband)
DSV Rennläuferin Katrin Hirtl-Stanggaßinger gibt Karriereende bekannt. (Foto: © Deutscher Skiverband)

DSV Rennläuferin Katrin Hirtl-Stanggaßinger hat im Alter von 25 Jahren ihren Rücktritt vom Leistungssport bekanntgegeben. Ihre Karriere begann sie bereits als Teenager, als sie mit 16 Jahren ihre ersten FIS-Rennen fuhr. Einen bedeutenden Meilenstein setzte sie mit ihrem Europacup-Debüt im Super-G von Davos am 16. Februar 2015. Ihre frühen sportlichen Erfolge gipfelten in Medaillengewinnen bei… DSV Rennläuferin Katrin Hirtl-Stanggaßinger gibt Karriereende bekannt. weiterlesen

Neuerungen im Ski-Weltcup 2024/25: Comeback des Super-G in Kitzbühel
Neuerungen im Ski-Weltcup 2024/25: Comeback des Super-G in Kitzbühel

Der vorläufige Weltcup-Kalender für die Ski-Saison 2024/25 bringt signifikante Änderungen und ein Comeback des Super-G in Kitzbühel. Es wird eine Saison ohne die bisher üblichen Doppelabfahrten, was den Reisestress für die Athleten reduziert. Michael Huber, Präsident des Kitzbüheler Ski-Clubs, bestätigte, dass auf Drängen der Athleten der Super-G zurückkehren wird. Die Entscheidung fällt in Einklang mit… Neuerungen im Ski-Weltcup 2024/25: Comeback des Super-G in Kitzbühel weiterlesen

Denis Corthay holt den Schweizer Super-G-Meistertitel 2025 (Foto: © Swiss-Ski)
Denis Corthay holt den Schweizer Super-G-Meistertitel 2025 (Foto: © Swiss-Ski)

Bei den diesjährigen BRACK.CH Schweizer Meisterschaften in St. Luc verteidigte Denis Corthay erfolgreich seinen Super-G Titel. Der junge Walliser, der erst 20 Jahre alt ist, setzte sich erneut gegen seine Konkurrenten durch, indem er Lars Rösti (+0.08) und Andri Moser (+0.10) knapp auf die Plätze verwies. Corthay, der schon im letzten Jahr mit einem minimalen… Denis Corthay sichert sich den Super-G Titel bei den Schweizer Meisterschaften 2024 weiterlesen

Eliane Stössel glänzt: Sieg beim Super-G der Schweizer Meisterschaften (Foto: © swissskiteam / instagram)
Eliane Stössel glänzt: Sieg beim Super-G der Schweizer Meisterschaften (Foto: © swissskiteam / instagram)

Bei den Schweizer Meisterschaften in Zinal dominierte die junge Eliane Stössel aus Nidwalden den Super-G der Frauen und sicherte sich den Sieg mit einer Zeit von 57.74 Sekunden. Direkt hinter ihr platzierte sich Camille Rast (+0.12) aus der Schweiz, gefolgt von der Schweizerin Alina Willi (+0.45), die den dritten Rang einnahm. Die Vierte wurde Alessia… Eliane Stössel glänzt: Sieg beim Super-G der Schweizer Meisterschaften weiterlesen

Banner TV-Sport.de