21 Februar 2024

Leona Popovic triumphiert im Europacup Slalom in Malbun

Leona Popović: Schwere Verletzung beim Slalom Saison Finale in Saalbach
Leona Popović: Schwere Verletzung beim Slalom Saison Finale in Saalbach

Beim Europacup Slalom der Damen in Malbun, bei Temperaturen um die 0°, Sonnenschein und nur leichtem Wind, zeigte Leona Popovic (+0.00) aus Kroatien eine herausragende Leistung und sicherte sich den ersten Platz mit einer Gesamtzeit von 1:30.10. Dicht gefolgt von Charlie Guest (+0.52) aus Großbritannien und Emilia Mondinelli (+0.79) aus Italien, die den zweiten bzw. dritten Platz belegten. Die vierte Position eroberte Lisa Hoerhager (+0.89) aus Österreich, knapp vor Marie Lamure (+0.98) aus Frankreich.

Nicole Good (+1.05) aus der Schweiz fand sich auf dem sechsten Platz wieder, während Charlotte Lingg (+1.15) aus Liechtenstein beeindruckend den siebten Platz erzielte. Marion Chevrier (+1.16) aus Frankreich und Moa Bostroem Mussener (+1.24) aus Schweden erreichten die achte bzw. neunte Position. Andrine Maarstoel (+1.26) aus Norwegen komplettierte die Top 10.

Offizieller FIS Endstand: 1. Eurocup Slalom der Damen in Malbun

Knapp dahinter, Elena Stoffel (+1.38) aus der Schweiz zeigte eine solide Leistung auf dem elften Platz, gefolgt von Kim Vanreusel (+1.48) aus Belgien. Beatrice Sola (+1.54) aus Italien und Rosa Pohjolainen (+1.62) aus Finnland belegten die Plätze dreizehn und vierzehn, während Andreja Slokar und Clarisse Breche aus Slowenien bzw. Frankreich sich den fünfzehnten Platz teilten, beide mit einem Rückstand von (+1.63).

Caitlin McFarlane (+1.70) aus Frankreich, Martina Peterlini (+1.75) aus Italien und Maja Waroschitz (+1.83) aus Österreich folgten auf den Rängen siebzehn bis neunzehn. Jessica Hilzinger aus Deutschland und Janine Maechler aus der Schweiz teilten sich den zwanzigsten Platz mit einem Rückstand von (+1.91).

Zita Toth (+1.93) aus Ungarn, Carla Mijares Ruf (+2.05) aus Andorra und Selina Egloff (+2.21) aus der Schweiz erreichten die Plätze zweiundzwanzig bis vierundzwanzig. Lucrezia Lorenzi (+2.34) aus Italien, Marta Rossetti (+2.75) ebenfalls aus Italien, und Valentina Rings-Wanner (+3.51) aus Österreich belegten die nächsten Positionen.

Den Abschluss der Top 30 machten Emelie Henning (+3.82) aus Schweden, Ambra Pomare (+4.17) und Annette Belfrond (+4.32), beide aus Italien.

Bereits am morgigen Donnerstag steht der zweite Europacupslalom der Damen in Malbun (LIE) auf dem Programm. Der erste Lauf wird um 10 Uhr gestartet, der zweite Durchgang findet drei Stunden später um 13 Uhr statt.

 

 

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Herren Saison 2023/24

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Damen Saison 2023/24




Verwandte Artikel:

Jung und ambitioniert: Zrinka Ljutic hat große Ziele im Ski Weltcup
Jung und ambitioniert: Zrinka Ljutic hat große Ziele im Ski Weltcup

Für die Skisaison 2024/25 hat Kroatien als eines der ersten Länder seine Teams vorgestellt, mit wenigen Änderungen in der Zusammensetzung. Das Land setzt hohe Ziele und hat sowohl im Damen- als auch im Herrenbereich starke Athleten aufgestellt. Im Damen-Team sticht besonders Zrinka Ljutic hervor. Die junge Athletin aus dem Jahr 2004 konnte im vergangenen Winter… Hoffnungsträger und erfahrene Kräfte: Kroatiens Ski Weltcup Team für 2024/25 weiterlesen

ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung
ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung

Der Österreichische Skiverband (ÖSV) hat bedeutende Veränderungen in seiner Struktur vorgenommen, insbesondere in den Weltcup-Riesentorlaufteams für Männer und Frauen. Wolfgang Auderer, der zuvor fünf Jahre beim Schweizer Skiverband tätig war, übernimmt nun die Leitung der Männergruppe, nachdem Michael Pircher zum Team von Lucas Braathen (Brasilien) gewechselt ist. Bei den Damen tritt Christian Perner, der zuvor… ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung weiterlesen

DSV Rennläuferin Katrin Hirtl-Stanggaßinger gibt Karriereende bekannt. (Foto: © Deutscher Skiverband)
DSV Rennläuferin Katrin Hirtl-Stanggaßinger gibt Karriereende bekannt. (Foto: © Deutscher Skiverband)

DSV Rennläuferin Katrin Hirtl-Stanggaßinger hat im Alter von 25 Jahren ihren Rücktritt vom Leistungssport bekanntgegeben. Ihre Karriere begann sie bereits als Teenager, als sie mit 16 Jahren ihre ersten FIS-Rennen fuhr. Einen bedeutenden Meilenstein setzte sie mit ihrem Europacup-Debüt im Super-G von Davos am 16. Februar 2015. Ihre frühen sportlichen Erfolge gipfelten in Medaillengewinnen bei… DSV Rennläuferin Katrin Hirtl-Stanggaßinger gibt Karriereende bekannt. weiterlesen

Fabio Gstrein sichert sich den österreichischen Meistertitel im Slalom (Foto: © Ski Austria)
Fabio Gstrein sichert sich den österreichischen Meistertitel im Slalom (Foto: © Ski Austria)

Bei den österreichischen Meisterschaften konnte Fabio Gstrein seinen Vorsprung aus dem ersten Durchgang erfolgreich ins Ziel bringen und gewann mit einem Vorsprung von 0,24 Sekunden vor Oscar Heine aus Kärnten. Der dritte Platz ging an den Tiroler Dominik Raschner, der nur 0,28 Sekunden Rückstand auf Gstrein hatte. Gstrein äußerte sich überglücklich über seinen ersten österreichischen… Fabio Gstrein sichert sich den österreichischen Meistertitel im Slalom weiterlesen

Super-G-Doppelgold: Gritsch und Schöpf teilen sich den österreichischen Meistertitel (Foto: © Ski Austria)
Super-G-Doppelgold: Gritsch und Schöpf teilen sich den österreichischen Meistertitel (Foto: © Ski Austria)

Bei den österreichischen Meisterschaften auf der Reiteralm standen die Super-G Bewerbe der Damen auf dem Programm, die aufgrund des Wetters vom Vortag auf Donnerstag verschoben wurden. In einem packenden Wettkampf teilten sich Franziska Gritsch und Emily Schöpf beide aus Österreich, mit einer Zeit von 48,20 Sekunden den ersten Platz und wurden somit zu österreichischen Meisterinnen… Super-G-Doppelgold: Gritsch und Schöpf teilen sich den österreichischen Meistertitel weiterlesen

Banner TV-Sport.de