13 Januar 2019

Fritz Dopfer und Linus Straßer fahren der Spitze noch hinterher

Fritz Dopfer und Linus Straßer fahren der Spitze noch hinterher
Fritz Dopfer und Linus Straßer fahren der Spitze noch hinterher

Adelboden – Lange waren die DSV-Edeltechniker wie Felix Neureuther und Fritz Dopfer die Jungs, auf die man sich im schwarz-rot-goldenen Skiteam verlassen konnte. Stefan Luitz konnte mit starken Leistungen aufzeigen und demonstrieren, was in ihm steckt. Aber das FIS-Urteil und die Schulterluxation stecken dem Allgäuer in den Knochen.

Dopfer und Straßer befinden sich in einem Formtief. Das ist mehr als nur deutlich, wenn man sich die Ergebnislisten ansieht. Jetzt, wenn die ganzen Slalomklassiker auf dem Programm stehen, müssen beide die Krise überwinden. Felix Neureuther, der heute den Riesentorlauf auf dem Chuenisbärgli in Adelboden ausließ, möchte im Slalom morgen Gas geben.

Nicht nur die Trainer erkennen, dass in der Mannschaft der Zug und vielleicht auch der Spaß an der Freude abhanden gekommen sind. Nun muss Teamleader Neureuther die Kastanien aus dem Feuer holen. Nach Kreuzbandriss, Daumenverletzung und Gehirnerschütterung ist die Krankenakte lang, doch er will wieder in Fahrt kommen.

Es fehlen nur ein paar Kleinigkeiten, doch es stimmt ein bisschen positiv, wenn er sagt, dass er es spürt, dass er nahe dran ist, wieder ganz nach vorne fahren zu können. Ein gutes Ergebnis wünschen wir auch von Fritz Dopfer und Linus Straßer. Denn wenn einmal der sprichwörtliche Knopf aufgehen würde, würde das einen enormen Leistungsschub mit sich bringen und auch für das notwendige Selbstvertrauen sorgen, rund vier Wochen vor der Ski-Weltmeisterschaft in Åre.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

Verwandte Artikel:

Stefan Luitz freut sich über die Geburt von Stammhalter Leano (Foto: © Stefan Luitz / Facebook)
Stefan Luitz freut sich über die Geburt von Stammhalter Leano (Foto: © Stefan Luitz / Facebook)

Bolsterlang – Der deutsche Ski Weltcup Rennläufer Stefan Luitz wird das Jahr 2021 nicht so schnell vergessen. Der 29-Jährige gewann im Rahmen der Ski-WM in Cortina d’Ampezzo mit dem DSV-Team im Mannschaftsbewerb die Bronzemedaille, nachdem die Schweiz im kleinen Finale bezwungen wurde. In der warmen Jahreszeit gab er bekannt, dass er von Rossignol zu Head… Stefan Luitz freut sich über die Geburt von Stammhalter Leano weiterlesen

Felix Neureuther wäre für einen Olympiaboykott zu haben
Felix Neureuther wäre für einen Olympiaboykott zu haben

Garmisch-Partenkirchen – Der ehemalige DSV-Athlet Felix Neureuther ist ein kritischer Zeitgenosse. Für ihn bleibt die Vergabe der Olympischen Winterspiele nach Peking ein Rätsel. China, mit seinen Eingriffen in die Natur und der ungelösten Menschenrechtsfrage, hätte für den 37-Jährigen keine Vergabe erhalten. Für Neureuther, der im Slalom und Riesentorlauf erfolgreich war, sollte etwa der Deutsche Olympische… Felix Neureuther wäre für einen Olympiaboykott zu haben weiterlesen

Marta Rossetti freut sich auf die Rennen in Levi. (Foto: © Archivo FISI / Gio Auletta /Pentaphoto)
Marta Rossetti freut sich auf die Rennen in Levi. (Foto: © Archivo FISI / Gio Auletta /Pentaphoto)

Saas Fee – Die positive Meldung aus der azurblauen Ski-Nationalmannschaft der Damen betrifft die Ski Weltcup Slalomspezialistin Marta Rossetti. Sie strahlt Zuversicht aus und denkt positiv. Aus ihren Worten geht klar hervor, dass die Knieverletzung gut verheilt und es langsam aufwärts geht. Die letzte Woche war herausfordernd; die Skirennläuferin hat auf den steilen und eisigen… Marta Rossetti freut sich auf die Rennen in Levi weiterlesen

Marco Schwarz will auch im Olympiawinter 2021/22 Großes erreichen
Marco Schwarz will auch im Olympiawinter 2021/22 Großes erreichen

Pitztal – Der österreichische Skirennläufer Marco Schwarz hat im letzten Winter viel erreicht. Neben der WM-Kombi-Goldmedaille gewann er auch die kleine Slalom-Kristallkugel. Es ist klar, dass der Kärntner 40 Tage vor dem Beginn der bevorstehenden Saison hungrig ist und mehr Erfolge einheimsen will. Bereits beim Auftaktrennen in Sölden will der 25-Jährige zeigen, was in ihm… Marco Schwarz will auch im Olympiawinter 2021/22 Großes erreichen weiterlesen

Fünf Neuzugänge bei den HEAD Worldcup Rebels: Nef, Luitz, Venier, Nestvold-Haugen, Cochran-Siegle (Foto: © Head)
Fünf Neuzugänge bei den HEAD Worldcup Rebels: Nef, Luitz, Venier, Nestvold-Haugen, Cochran-Siegle (Foto: © Head)

Mit den Neuzugängen Stefan Luitz, Stephanie Venier, Tanguy Nef, Ryan Cochran-Siegle und Leif Kristian Nestvold-Haugen gehen die HEAD Worldcup Rebels gestärkt in die neue Saison 2021/22. Aus dem Rennsport verabschiedet haben sich aus dem HEAD-Team Ted Ligety, Bernadette Schild, Manuel Osborne-Paradis, Jonathan Nordbotten und Alice McKennis. „Für Stefan Luitz war der Wechsel zu HEAD aufgrund… Fünf Neuzugänge bei den HEAD Worldcup Rebels weiterlesen

Banner TV-Sport.de