19 August 2022

Großteil der Ski Weltcup Asse trainieren in Ushuaia

Ski Weltcup Asse geben sich in Ushuaia ein „Stelldichein“ (Foto: © © Archivio FISI)
Ski Weltcup Asse geben sich in Ushuaia ein „Stelldichein“ (Foto: © © Archivio FISI)

Ushuaia – Die meisten Ski-Asse haben ihre Trainingszelte in Südargentinien aufgeschlagen. In Ushuaia arbeiten die Slowenen um Zan Kranjec und Ilka Stuhec; in diesen Stunden traf Alexis Pinturault aus Frankreich ein, um auf seine Mannschaftskollegen Mathieu Faivre und Clemént Noël zu stoßen. Die ÖSV-Speeddelegation der Damen und Herren macht indessen in Chile Station. Die italienische Abordnung mit dem Elite-Trio Marta Bassino, Federica Brignone und Sofia Goggia wird für fünf Wochen auf argentinischem Schnee arbeiten.

Einen anderen Trainingsplatz hat sich Henrik Kristoffersen ausgesucht. Der Norweger arbeitet auf dem Stilfser Joch und will in der kommenden Saison mit seinen „Van Deer“ Skier für Furore sorgen. Zurück nach Chile: Auch die DSV-Speedkönigin Kira Weidle hat die lange Reise auf sich genommen. Die azurblauen Riesentorläufer und Dominik Paris werden ebenfalls fernab der Heimat schwitzen; die Slalomspezialisten aus Italien haben das Gleiche vor.

Die Schneelage in Ushuaia ist angesichts der reichlichen Schneefälle hervorragend, weshalb sich viele Nationen dazu entschieden, die lange Reise in Angriff zu nehmen. Die vielen Trainingstage werden ausreichen, um das Programm bestmöglich durchzuführen. Zu den azurblauen Elite-Damen ist zu sagen, dass Goggia nach der Knieverletzung wieder einsatzbereit ist und im Trockentraining gut gearbeitet hat. Brignone hatte auch einige Knieprobleme, die sie seit Jahren begleiteten und die sich erneut bemerkbar machten. Sie wird progressiver als die anderen arbeiten. Bassino trainierte ohne Probleme. Alles in allem wollen die Italienerinnen die 25 Tage ausnutzen um das Material zu testen, und sich intensiv auf die neue Ski Weltcup Saison vorbereiten. Ferner will man sich an die Wetter- und Streckenverhältnisse anpassen und sowohl ein allgemeines als auch ein individuelles Training abspulen. Die Hälfte der Tage gehört den Speed-Einheiten.

Eine Woche nach dem Elite-Trio wird die Mehrzweckgruppe eintreffen. Laura Pirovano freut sich auf ihre Rückkehr; auch Elena Curtoni und die Delago-Schwestern Nadia und Nicol haben gut gearbeitet. Ihre Gruppe ist diejenige, die bisher am meisten auf Schnee trainieren konnte. Die Ambitionen hinsichtlich des bevorstehenden Winters sind aufgrund der guten Leistungen im Weltcup und bei Olympia natürlich hoch. Man will mit Ruhe und Kontinuität die angepeilten Ziele erreichen und in gewisser Hinsicht die Messlatte höher legen. Bassino will im Riesentorlauf wieder zu alter Stärke finden und mehr Speed konsolidieren.

Der saisonale Höhepunkt, gleichzusetzen mit den Welttitelkämpfen in Frankreich, ist bekannt. Alle möchten gut vorbereitet sein und dort glänzen. Somit muss man vom ersten Rennen an konkurrenzfähig sein und ein anständiges Niveau erreichen. Jede Chance muss genutzt werden, die Top-Leistungen müssen abgerufen werden.  Dann ist Vieles möglich.

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Quellen: fisi.org, neveitalia.it, sportnews.bz

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2022/23  




Verwandte Artikel:

HEAD Worldcup Rebels: Erster Slalom-Weltcupsieg für Lena Dürr
HEAD Worldcup Rebels: Erster Slalom-Weltcupsieg für Lena Dürr

Exakt zehn Jahre nach ihrem Sieg beim City Event in Moskau feierte Lena Dürr am Sonntag in Spindlermühle ihren ersten Weltcupsieg im Slalom. Die Deutsche holte diesen vollen Erfolg nach zwei zweiten und fünf dritten Plätzen in dieser Disziplin. Am Tag davor wurde die 31-Jährige beim ersten Slalom in Spindlermühle Zweite, Wendy Holdener aus der… HEAD Worldcup Rebels: Erster Slalom-Weltcupsieg für Lena Dürr weiterlesen

Für Marco Odermatt ist die kleine Super-G Kugel zum Greifen nah.
Für Marco Odermatt ist die kleine Super-G Kugel zum Greifen nah.

Marco Odermatt hat am Sonntag auch den zweiten Super-G in Cortina d‘Ampezzo gewonnen, und so seine WM-Form unter Beweis gestellt. Nach seinem Sieg im am Vortag, hat er seinen Erfolgslauf, trotz seines lädierten Knies, auf der „Olimpia delle Tofane“ fortgesetzt. Mit einer fast perfekten Fahrt setzte er sich vor dem Zweitplatzierten Dominik Paris aus Südtirol… Für Marco Odermatt ist die kleine Super-G Kugel zum Greifen nah. weiterlesen

Lukas Feurstein muss Saison vorzeitig beenden
Lukas Feurstein muss Saison vorzeitig beenden

Lukas Feurstein hat sich bei seinem Sturz im Super-G von Cortina d’Ampezzo (ITA) einen Innenbandriss, sowie eine Knochenprellung im rechten Knie zugezogen. Das ergab eine Untersuchung in Hochrum bei Innsbruck. Der 21-Jährige muss sich in den kommenden Tagen einer Operation unterziehen und fällt für den Rest der Saison aus. „Man kann von Glück im Unglück… Lukas Feurstein muss Saison vorzeitig beenden weiterlesen

Die 19-jährige Kroatin Zrinka Ljutic freute sich als Dritte über ihren ersten Ski Weltcup Podestplatz.
Die 19-jährige Kroatin Zrinka Ljutic freute sich als Dritte über ihren ersten Ski Weltcup Podestplatz.

Spindleruv Mlyn – Zehn Jahre nach ihrem bislang einzigen Weltcupsieg hat die DSV-Skirennläuferin Lena Dürr am Sonntag beim Slalom im tschechischen Spindleruv Mlyn (dt. Spindlermühle) zugeschlagen und die Egalisierung der Rekordmarke ihrer US-amerikanischen Konkurrentin Mikaela Shiffrin bis auf die Zeit nach den alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Frankreich vertagt. Der Slalom in Spindlermühle war für die Damen… Vor der Ski WM 2023: Viele Glücksmomente nach den Slalomrennen in Spindleruv Mlyn weiterlesen

Lena Dürr gewinnt Slalom von Spindlermühle
Lena Dürr gewinnt Slalom von Spindlermühle

Spindleruv Mlyn – Die Deutsche Lena Dürr kann ihr Glück nicht fassen. Die Slalomspezialistin feierte zehn Jahre nach ihrem Erfolg beim „Rampenrennen“ in der russischen Hauptstadt Moskau mit dem heutigen Triumph im tschechischen Spindleruv Mlyn (dt. Spindlermühle) ihren zweiten Weltcupsieg in einer Zeit von 1.30,91 Minuten. So kann man sagen, dass sie sich im Riesengebirge… Am Tag genau nach zehn Jahren: Lena Dürr gewinnt mit dem Slalom vom Spindleruv Mlyn ihr zweites Weltcuprennen weiterlesen