Home » Alle News, Herren News, Top News

Hahnenkamm-Plakat 2020 gesucht

© hahnenkamm.com / Organisationskomitee-Chef und K.S.C.-Präsident Michael Huber und Gerhard Burtscher, BTV Vorstandsvorsitzender

© hahnenkamm.com / Organisationskomitee-Chef und K.S.C.-Präsident Michael Huber und Gerhard Burtscher, BTV Vorstandsvorsitzender

Die Bank für Tirol und Vorarlberg Aktiengesellschaft (BTV) und der Kitzbüheler Ski Club (K.S.C.) schreiben gemeinsam einen Plakatwettbewerb für das 80. Hahnenkamm-Rennen 2020 aus.

Zum 80. Jubiläum des Hahnenkamm-Rennens lassen die BTV und der K.S.C. eine Tradition wieder aufleben: Gemeinsam suchen sie das Hahnenkamm-Plakat 2020. Seit über 30 Jahren wird es jedes Jahr von einer Künstlerin oder einem Künstler gestaltet und hat mittlerweile Sammlerwert. Rund 300 Einsendungen aus der ganzen Welt langen pro Ausschreibung beim K.S.C. ein. Ein Zeichen dafür, dass das Hahnenkamm-Rennen seinem Ruf als „Internationales Sportfest“ gerecht wird. „Die BTV hat für das 50. Hahnenkamm-Rennen 1990 den Plakatwettbewerb initiiert und führt nun diese Tradition fort“, freut sich Organisationskomitee-Chef und K.S.C.-Präsident Michael Huber.

Für die Bank für Tirol und Vorarlberg nimmt Kunst und Kultur einen hohen Stellenwert ein. Neben dem neuen Kunst- und Kulturprogramm INN SITU und eigenen Konzertreihen engagiert sich die Bank auch bei weiteren Projekten. Besonders das Engagement in der Region, in der die BTV tätig ist, spielt dabei eine wichtige Rolle: „Das Hahnenkamm-Rennen hat eine hohe internationale Strahlkraft und ist besonders für die touristische Wertschöpfung von Bedeutung. Wir freuen uns, als Partner des K.S.C. das Plakat mit auszuwählen“, meint Gerhard Burtscher, BTV Vorstandsvorsitzender.

Plakate können bis 31. Oktober 2018 online unter www.hahnenkamm.com/plakat eingereicht werden. Als Gewinn winken 5.500 Euro Prämie sowie ein Skiweltcup VIP-Package für das Hahnenkamm-Rennen. Die Gewinnerin oder der Gewinner wird von einer Jury ausgewählt und bis Ende 2018 verständigt. Der Verkaufserlös der Plakate kommt vollständig der Jugendförderung zugute.

Ausschreibung – Plakatwettbewerb 2020

Einreichformular – Plakatwettbewerb 2020

 

Hahnenkamm-News: Mähen auf der Streif

© hahnenkamm.com / Von links: Bergchef Gerhard Raffler, Jakob Hetzenauer, KSC-Präsident Michael Huber, HKR-Rennsekretär Peter Eder.

© hahnenkamm.com / Von links: Bergchef Gerhard Raffler, Jakob Hetzenauer, KSC-Präsident Michael Huber, HKR-Rennsekretär Peter Eder.

Alljährlich im Herbst war es soweit, wenn die Kühe die Almen verlassen hatten kam er zum Einsatz. Jakob Hetzenauer wetzte seine Sense und begann von oben nach unten die Streif zu mähen. „Das ist keine einfache Arbeit, ständig steht man schräg zum Berg, ist einseitig belastet und muss auch darauf achtgeben, dass man mit der Sense nicht ausrutscht,“ resümierte Hetzenauer.

1978 nahm Jakob Hetzenauer seine Arbeit auf der Streif auf und kaum ein anderer kann soviel über die Streif, deren Eigenschaften und Unebenheiten berichten wie er. Besonders auf sein Werkzeug, die Sense, legte er viel wert, „die muss immer perfekt sein, sonst kommt man nicht vorwärts“, berichtete der rüstige Streif-Sommermahder. Es ist wichtig, auf alle Flächen zu achten, auch die bewirtschafteten Almgebiete, benötigen eine Pflege. Damit werden Weideflächen schonend erhalten.

Seitens dem Veranstalter der Hahnenkamm-Rennen, dem Kitzbüheler Ski Club, haben alle Verantwortlichen die Arbeit von Jakob Hetzenauer sehr geschätzt. Aus diesem Grund wurde beschlossen, dass ihm das „Hahnenkamm-Ehrenzeichen in Gold für besondere Verdienste“ verliehen wird. KSC-Präsident Michael Huber überreichte dieses Ehrenzeichen: „Jakob wir danken Dir herzlich, heute dürfen wir Dir das Ehrenzeichen überreichen und gratulieren Dir!“

Quelle:  www.Hahnenkamm.com

Anmerkungen werden geschlossen.