22 Juni 2019

Hans Pum bei ÖSV-Länderkonferenz 2019 in Wien verabschiedet

Sportdirektor Hans Pum wurde von ÖSV-Präsident Prof. Peter Schröcksnadel im Festsaal des Wiener Rathauses offiziell verabschiedet. (Foto: ÖSV / Hans Groder)
Sportdirektor Hans Pum wurde von ÖSV-Präsident Prof. Peter Schröcksnadel im Festsaal des Wiener Rathauses offiziell verabschiedet. (Foto: ÖSV / Hans Groder)

Wien war an diesem Wochenende Schauplatz der 84. Länderkonferenz des Österreichischen Skiverbandes. Im Mittelpunkt der Arbeitstagung standen die Berichte des Präsidenten, des Vorstandes und der einzelnen Referatsvertreter. Beim großen Festakt im Wiener Rathaus wurden am Freitagabend die Ehrungen und Verabschiedungen verdienter SportlerInnen und Funktionäre vorgenommen. Standing Ovations gab es für Sportdirektor Hans Pum, der nach 42 Jahren im ÖSV mit Ende Juli seine Arbeit im Skiverband beendet.

Bei der Arbeitstagung am Samstag wurde zunächst die erfolgreiche WM-Saison von ÖSV-Präsident Prof. Peter Schröcksnadel und den einzelnen Vizepräsidenten ausführlich dokumentiert. Nach einem Rückblick auf die Nordische Ski-Weltmeisterschaft 2019 in Seefeld und die Junioren-WM Ski- und Snowboardcross auf der Reiteralm gab es für die ÖSV-Delegierten Informationen aus dem Referat Allgemeiner Skilauf, vom Austria Ski Pool und eine Vorschau auf die kommende Saison. Zudem wurde über Fach-Anträge aus den einzelnen Referaten diskutiert und abgestimmt.

EHRUNGEN SPORTLER (40):                                         

Mit dem „Großen Goldenen Sportehrenzeichen“ wurden folgende Sportlerinnen und Sportler ausgezeichnet:

SKI ALPIN (9): Franziska Gritsch, Christian Hirschbühl, Marcel Hirscher, Vincent Kriechmayr, Katharina Liensberger, Michael Matt, Nicole Schmidhofer, Marco Schwarz, Katharina Truppe

SKISPRINGEN (8): Philipp Aschenwald, Michael Hayböck, Chiara Hölzl, Daniel Huber, Daniela Iraschko-Stolz, Stefan Kraft, Eva Pinkelnig, Jacqueline Seifriedsberger

NORDISCHE KOMBINATION (4): Bernhard Gruber, Lukas Klapfer, Franz-Josef Rehrl, Mario Seidl

BIATHLON (1): Julian Eberhard

SNOWBOARD (4): Hanno Douschan, Alessandro Hämmerle, Benjamin Karl, Daniela Ulbing

BEHINDERTENSPORT (9): Elisabeth Aigner (Guide), Veronika Aigner, Carina Edlinger, Franz Erharter (Guide), Josef Lahner, Patrick Mayrhofer, Markus Salcher, Reinhold Schett, Florian Seiwald (Guide)

 

Mit dem „Goldenen Sportehrenzeichen“ wurden folgende Sportlerinnen und Sportler ausgezeichnet:

GRASSKI (2): Kristin Hetfleisch, Lisa Wusits

SPEED SKI (2): Manuel Kramer, Klaus Schrottshammer

SKIBERGSTEIGEN (1): Andrea Mayr

VERABSCHIEDUNGEN (17):        

Marcel Mathis, Philipp Schörghofer (Ski Alpin), Hanno Douschan, Ina Meschik, Markus Schairer (Snowboard), Andreas Kofler (Skispringen), Willi Denifl, Bernhard Flaschberger, David Pommer (Nordische Kombination), Thomas Zangerl (Skicross), Luis Stadlober (Langlauf), Daniel Mesotitsch (Biathlon), Heike Eder, Claudia Lösch, Patrick Mayrhofer, Reinhold Schett (Behindertensport) und ÖSV-Sportdirektor Hans Pum

EHRENZEICHEN FUNKTIONÄRE (8):    

Mit dem „Großen Goldenen Ehrenzeichen“ wurden ausgezeichnet: Dr. Josef Pühringer (OÖ), Gottfried Wolfsberger (ST)

Mit dem „Goldenen ÖSV-Ehrenzeichen“ wurden ausgezeichnet: Karl Bernard (OÖ), Ernst Brandstätter (S), Max Denifl (T), Ferdinand Knees (K)

Die „Goldene Ehrennadel“ erhielt MinR Ing. Mag. Ewald Bauer

Ehrung Austria Ski Pool: DDr Gerhard Barent

Verwandte Artikel:

Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden (Foto: Corinne Suter / Instagram)
Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden (Foto: Corinne Suter / Instagram)

Zermatt – Corinne Suter muss kurz vor Beginn der neuen Ski Weltcup Saison einen verletzungsbedingten Rückschlag hinnehmen. Beim Auftakt in Sölden wird sie nicht am Start stehen können. Corinne Suter stürzte am Samstag beim Super-G-Training in Zermatt. Noch gleichentags erfolgten in der Klinik Hirslanden in Zürich umfassende radiologische und klinische Abklärungen. Die Abfahrts-Weltmeisterin erlitt beim… Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden weiterlesen

Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren (Foto: © Bergbahnen Sölden)
Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren (Foto: © Bergbahnen Sölden)

Sölden – Die letzten Septembertage des Kalenderjahres 2021 versprechen noch einmal sommerliche Gefühle. Der Österreichische Skiverband steckt bereits in den Vorbereitungen hinsichtlich des bevorstehenden Winters. Man geht davon aus, dass man wieder Fans zulassen kann. Generalsekretär Christian Scherer verweist bereits auf den Kartenvorkauf in Sölden. So gibt es sowohl beim Ski Weltcup Opening im Ötztal… Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren weiterlesen

Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019
Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019

Sorengo – Die eidgenössische Skirennläuferin Lara Gut-Behrami erlebte im Jahr 2019 ein Seuchenjahr. Sie hatte nicht nur Probleme im Riesenslalom. Der Druck auf die 30-Jährige wurde immer intensiver, da jeder „die echte Lara“ wieder sehen wollte. Das war alles andere als lustig. Die Schweizerin musste diese Talsohle durchwandern und sich sogar anhören, die sportliche Karriere… Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019 weiterlesen

Tessa Worleys Trainingseinheiten in Saas Fee werden intensiver
Tessa Worleys Trainingseinheiten in Saas Fee werden intensiver

Saas Fee – Die französische Riesentorlaufspezialistin Tessa Worley trainiert mit dem cisalpinen Damenteam in der kommenden Woche, einen Monat vor Beginn der neuen Ski Weltcup Saison, in Saas Fee. Gestern sind die Blues-Frauen in die Schweiz aufgebrochen. Die Athletin aus Grand-Bornand berichtet, dass man sich in der letzten Vorbereitungsphase befindet und nun einen Gang zulegt,… Tessa Worleys Trainingseinheiten in Saas Fee werden intensiver weiterlesen

Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback (Foto © Michelle Niederwieser / Instagram)
Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback (Foto © Michelle Niederwieser / Instagram)

Buch/Sölden – Die junge ÖSV-Skirennläuferin Michelle Niederwieser zog sich im November des letzten Jahres im linken Knie einen Kreuzbandanriss zu. Wenige Monate später erlitt sie einen Knorpelschaden im anderen Knie. Die tapfere Vorarlbergerin biss die Zähne zusammen und bestritt beinahe den ganzen Winter 2020/21. Im März dieses Jahres ließ sie sich operieren. Sie kämpfte sich… Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback weiterlesen

Banner TV-Sport.de