24 Juli 2020

Intensive Trainingswoche der ÖSV-Damen in Bad Hofgastein

Intensive Trainingswoche der ÖSV-Speed Damen in Bad Hofgastein
Intensive Trainingswoche der ÖSV-Speed Damen in Bad Hofgastein

Diese Woche war schinden und schwitzen für die Ski Weltcup Speed-Damen mit Nici Schmidhofer und Co und die neue WC3-Gruppe rund um Ramona Siebenhofer in Bad Hofgastein angesagt. In fünf Tagen wurden acht intensive Trainingseinheiten absolviert, wo die Mädels ordentlich gefordert wurden.

Mit Mobilisations- und Stabilisationstraining um 7 Uhr wurde in den Tag gestartet, gefolgt von Intervallläufen, Bein-, Oberkörper- und Rumpftrainings, Schnelligkeits- und Koordinationseinheiten bis hin zu Bike- und Wandertouren.

Nici Schmidhofer, WC Speed: „Die Trainingswoche war echt cool und ich habe richtig viel rausholen können. Das Gesamtpaket mit Essen, Zimmer und Hotel war super, auch die kurzen Wege, da sämtliche Trainingsmöglichkeiten in der Nähe waren. Bei so intensiven Einheiten ist es natürlich einfacher, sich in der Gruppe auszupowern. Mein persönliches Highlight war jedenfalls die Bike & Hike-Tour auf die Gamskogelhütte.“

Stephanie Venier, WC Speed: „Das Konditionscamp war sehr lässig, auch wenn ich mir anfangs noch etwas schwer getan habe, nachdem ich aufgrund von Angina trainingstechnisch davor nicht viel tun konnte. Es war sehr abwechslungsreich, wir waren viel in der Natur unterwegs und haben den Kraftraum und die Turnhalle der Ski-Hotelfachschule super nutzen können. Es hat Spaß gemacht, wieder mit Allen gemeinsam zu trainieren.“

Ricarda Haaser, WC3: „Es waren sehr anstrengende Tage, mit hohen Intensitäten und vielen Umfängen, aber trotzdem eine super Woche mit einem idealen Umfeld. Mein Rücken braucht zwar immer wieder Therapie, damit ich im Gleichgewicht bleibe, um den nächsten Tag wieder mit voller Belastung trainieren zu können, aber in dieser intensiven Woche habe ich trotzdem bemerkt, dass ich eine gute Rückenstabilität habe. Ich muss jetzt einfach dranbleiben und hart weiterarbeiten.“

Ramona Siebenhofer, WC3: „Es war eine harte und intensive Trainingswoche für uns, dafür haben wir das schöne Gasteinertal erkunden können und es war ein lässiger Kurs. Es ist für mich auch immer wieder wichtig, als Team zusammenzukommen, vor allem, da wir eine komplett neue Gruppe sind. Die meiste Zeit trainiere ich zuhause, daher sind die gemeinsamen Trainings immer sehr abwechslungsreich und wir haben uns gegenseitig pushen können.“

Für die beiden Mannschaften geht es Mitte, beziehungsweise Ende August wieder mit gemeinsamen Training auf Schnee in der Schweiz (Saas Fee Zermatt) weiter.

 Quelle: OESV.at 

Verwandte Artikel:

Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden (Foto: © HKR Kitzbühel)
Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden (Foto: © HKR Kitzbühel)

Mit der Widmung einer Gondel der Hahnenkammbahn wurden Aleksander Aamodt Kilde (29) und Fritz Strobl (49) am Samstag, dem 13. August, in Kitzbühel für ihre Triumphe auf der Streif neuerlich geehrt. Natürlich bekam jeder seine eigene verliehen. Sport verbindet Generationen – so auch am Samstag in Kitzbühel. Mit Aleksander Aamodt Kilde (29) und Fritz Strobl (49) wurden zwei Abfahrtssieger gefeiert,… Hahnenkamm News: Gondel-Verleihung für zwei Abfahrts-Helden weiterlesen

Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee (Foto: © Cornelia Hütter / Instagram)
Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee (Foto: © Cornelia Hütter / Instagram)

Saas-Fee – Die österreichischen Speeddamen Stephanie Venier, Cornelia Hütter, Tamara Tippler, Mirjam Puchner und Christine Scheyer trainieren gegenwärtig noch am Gletscher von Saas-Fee. Hütter wagte sogar den Sprung in den Gletscherbach; beinahe kann man von uneingeschränkter Tiefenentspannung sprechen. Das Trainingslager in der Schweiz geht in Kürze zu Ende. Die zwei Mannschaftskolleginnen Ramona Siebenhofer und Nadine… Cornelia Hütter taucht in den Gletscherbach von Saas-Fee weiterlesen

Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren
Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren

Moûtiers/Ushuaia – Der französische Ski Weltcup Rennläufer Alexis Pinturault fliegt in Kürze nach Südamerika. Die Trainingseinheiten können nach einer zweijährigen coronabedingten Pause wieder in Ushuaia stattfinden. Im Alter von 31 Jahren flog der Athlet der Equipe Tricolore bereits fast 15-mal ans andere Ende der Welt; zuerst mit seinem Heimatverein, dann mit den Kadern und dann… Alexis Pinturault wird zunächst alleine die französischen Farben in Argentinien repräsentieren weiterlesen

Marta Bassino hofft auf fünf intensive Trainingswochen in Argentinien (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gio Auletta)
Marta Bassino hofft auf fünf intensive Trainingswochen in Argentinien (Foto: © Archivio FISI/ Pentaphoto/ Gio Auletta)

Cuneo – Die italienische Skirennläuferin Marta Bassino gab einer piemontesischen Regionalfernsehanstalt ein Interview. Sie erzählte, dass sie im Verlauf des gegenwärtigen Sommers wenig Ski gefahren sei, sich aber bereit fühle. So blickt sie optimistisch auf das bevorstehende Trainingslager in Südargentinien; die Bedingungen werden wirklich gut sein. Die azurblaue Riesenslalomspezialistin ist vor zwei Jahren mit ihrem… Marta Bassino hofft auf fünf intensive Trainingswochen in Argentinien weiterlesen

Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview (Foto: © Lara Colturi / Privat)
Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview (Foto: © Lara Colturi / Privat)

Ushuaia – Wie viele andere Skirennläuferinnen und -läufer auch bereitet sich die italienische Teenagerin Lara Colturi, die seit einigen Monaten für Albanien an den Start geht, auf den neuen Winter vor. Überdies wusste sie mit gar einigen Siegen bei FIS-Rennen zu überzeugen. Ohne Zweifel kann die junge Athletin als Rohdiamant oder Ski-Juwel bezeichnet werden. Wir… Rohdiamant oder Ski-Juwel: Lara Colturi im Skiweltcup.TV-Interview weiterlesen