3 Februar 2021

Kanada zieht Teilnahme an der Junioren-WM in Bansko zurück

Kanada zieht Teilnahme an der Junioren-WM in Bansko zurück
Kanada zieht Teilnahme an der Junioren-WM in Bansko zurück

Bansko – Wenn in diesem Jahr im bulgarischen Bansko die Junioren-Ski-Weltmeisterschaften über die Bühne geht, werden wir das Team Canada schmerzlich vermissen. Vor einigen Stunden teilte der kanadische Verband mit, dass die Entscheidung nicht leicht gefallen ist, aber aufgrund der Probleme im Zusammenhang mit der gegenwärtigen Corona-Pandemie sah man sich gezwungen, keine eigene Delegation nach Südosteuropa zu entsenden.

Man berichtete auch, dass aufgrund der wachsenden Einschränkungen für nationale und internationale Reisen der Entschluss klar war und der einzige Weg war. Die Gesundheit und Sicherheit der Sportler, Trainer, Mitarbeiter und Freiwilligen bleibt oberste Priorität. Darüber hinaus erklärte Therese Brisson, die Verbandspräsidentin, dass die logistischen Probleme und die knappen Ausbildungsmöglichkeiten der Wettbewerbspläne zu kompliziert seien und die Vorbereitung verlangsamt hätten.

Unter anderem würden die Junioren-Weltmeisterschaften im Folgejahr im kanadischen Panorama stattfinden.

Bericht für skiwelcup.tv: Andres Raffeiner

Quelle: fantaski.it

Verwandte Artikel:

Alpin-Direktor Walter Reusser: "Nichts ist selbstverständlich" (Foto: © Swiss-Ski.ch)
Alpin-Direktor Walter Reusser: "Nichts ist selbstverständlich" (Foto: © Swiss-Ski.ch)

In einem Monat erfolgt mit dem Ski Weltcup in Sölden der Auftakt zur Alpin-Saison 2021/22. Im Interview erläutert Walter Reusser, der Alpin-Direktor von Swiss-Ski, wie es um die Vorbereitung des Schweizer Teams steht, was die Strukturanpassung im Nachwuchsbereich bewirkt und welche Herausforderungen mit den Olympischen Winterspielen in Peking verbunden sind. In etwas mehr als einem… Ski Weltcup Saison 2021/22: Swiss-Ski Interview mit Alpin-Direktor Walter Reusser weiterlesen

Zrinka Ljutic und River Radamus gehört die Zukunft (Foto: © Zrinka Ljutic / Instagram)
Zrinka Ljutic und River Radamus gehört die Zukunft (Foto: © Zrinka Ljutic / Instagram)

Hintertux – Die junge kroatische Skirennläuferin Zrinka Ljutic ist sehr talentiert. Einen Monat vor der Eröffnung der neuen Saison hat sie in Zermatt gut im Riesentorlauf gearbeitet. Sie ist bereit für Sölden. Bereits mit 17 Jahren konnte sie im Konzert der Großen ihr Debüt feiern. In den Torläufen am Semmering, in Zagreb und in Flachau… Hochtalentierte Zrinka Ljutic möchte im Ski Weltcup Fuß fassen weiterlesen

Junioren-Ski-WM 2022: Erfolgreiche Inspektion im Panorama (Foto: © PanoramaCanada2022 / Instagram)
Junioren-Ski-WM 2022: Erfolgreiche Inspektion im Panorama (Foto: © PanoramaCanada2022 / Instagram)

In Vorbereitung auf die Alpinen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2022 reisten die FIS-Kontinentalcup-Koordinatoren Jody Pujol und Wim Rossel zu einer Inspektion in das Panorama Mountain Resort in British Columbia, Kanada.  Sie trafen sich mit Mitgliedern des lokalen Organisationskomitees sowie mit den Führungs- und Betriebsteams des Resorts.  Der Besuch umfasste eine Bergwanderung zur Inspektion der Pisten sowie eine Besichtigung… Junioren-Ski-WM 2022: Erfolgreiche Inspektion im Panorama weiterlesen

Corona-Vorschriften: Französisches Speed-Team könnte die Lake Louise Rennen verpassen
Corona-Vorschriften: Französisches Speed-Team könnte die Lake Louise Rennen verpassen

Annecy – Noch ist die Corona-Pandemie in aller Munde. Die Vorschriften in Kanada verlangen eine zweimalige Impfung, um eine Quarantäne zu vermeiden. In Frankreich und in anderen europäischen Ländern reicht eine Dosis nach der Ansteckung mit Covid-19, um einen Gesundheitspass zu erhalten. Das ist bei vielen Angehörigen der französischen Speedgruppe der Fall. Der Weltcuptross wird… Corona-Vorschriften: Französisches Speed-Team könnte die Lake Louise Rennen verpassen weiterlesen

Comeback: Mattia Casse träumt von einem Podestplatz. (Foto: © Archivio FISI Gio Auletta / Pentaphoto)
Comeback: Mattia Casse träumt von einem Podestplatz. (Foto: © Archivio FISI Gio Auletta / Pentaphoto)

Zermatt – Der italienische Ski Weltcup Rennläufer Mattia Casse, der im letzten Winter nur an der Weltmeisterschaft in Cortina d’Ampezzo teilnahm, träumt davon, seine guten Resultate der Saison 2019/20 zu wiederholen. Zudem hofft er, endlich einmal auf das Podest zu klettern. Der azurblaue Speedspezialist hatte sich im November 2020 während einer Riesentorlaufeinheit in Cervinia, am… Comeback: Mattia Casse träumt von einem Podestplatz weiterlesen

Banner TV-Sport.de