18 Januar 2021

Knapper Sieg für Lars Rösti beim Heim-EC-Super-G in Zinal

Lars Rösti: Die Abfahrt ist momentan meine Lieblingsdisziplin.
Lars Rösti: Die Abfahrt ist momentan meine Lieblingsdisziplin.

Zinal – 39, 13, 34, 14, 46, 15: Das sind nicht die magischen sechs Zahlen, die Sie zum Lottomillionär machen werden, sondern die Startnummern der sechs besten Skirennläufer, die beim heutigen Europacup-Super-G ins Ziel kamen. Es siegte der Schweizer Lars Rösti in einer Zeit von 1.06,50 Minuten. Er verwies seinen lange führenden Mannschaftskollegen Arnaud Boisset um eine lächerliche Hundertstelsekunde auf Platz zwei. Stefan Rieser (+0,34) aus Österreich schwang als Dritter ab.

Nils Mani (+0,39) ist ebenfalls für das Swiss-Ski-Team unterwegs. Er wurde heute Vierter und verwies die Österreicher Philipp Lackner (+0,47) und Maximilian Lahnsteiner (+0,60) auf die Ränge fünf und sechs. Auf den Positionen sieben und acht klassierten sich mit Stefan Rogentin (+0,78) und Yannick Chabloz (+1,16) zwei weitere Eidgenossen. Zu Rogentin ist zu sagen, dass seine Startnummer 4 die weitaus niedrigste der Top-10 war.

Die besten Zehn des heutigen Super-G’s wurden vom Schweden Olle Sundin (+1,17) und dem Italiener Giovanni Franzoni (+1,26) komplettiert. Hinter den ÖSV-Athleten Christian Borgnaes (+1,35) und Andreas Ploier (+1,38), die sich auf den Position zwölf und 13 einreihten, landete der Liechtensteiner Marco Pfiffner (+1,43) auf Platz 14. Und auch die Ränge 15 und 16 gingen an die Schweiz. Ralph Weber (+1,45) und Josua Mettler (+1,47) mussten sich mit den zitierten Positionen begnügen, trugen aber dessen ungeachtet dazu bei, dass das eidgenössische Mannschaftsresultat mehr als nur zufriedenstellend war.

Offizieller FIS Endstand: 1. Super-G der Herren in Zinal

Bericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

Aleksander Kilde über Comeback, Sicherheit und private Glücksmomente
Aleksander Kilde über Comeback, Sicherheit und private Glücksmomente

Aleksander Aamodt Kilde sprach im Exklusiv-Interview mit Eurosport über seinen schweren Sturz und sein Ski Weltcup Comeback. Am 13. Januar 2024 erlitt der norwegische Skifahrer bei der Lauberhornabfahrt in Wengen eine tiefe Schnittverletzung an der Wade und eine ausgekugelte Schulter. Seine Karriere stand auf der Kippe, doch nun befindet er sich auf dem langen Weg… Aleksander Kilde über Comeback, Sicherheit und private Glücksmomente weiterlesen

Update: Jasmine Flury macht erste Schritte ohne Krücken
Update: Jasmine Flury macht erste Schritte ohne Krücken (Foto: © Jasmine Flury / Instagram)

Jasmine Flury, die Schweizer Abfahrtsweltmeisterin, hat einen bedeutenden Meilenstein in ihrer Genesung erreicht. Nachdem sie im vergangenen Winter einen Knorpelschaden im Knie erlitten hatte, war sie mehrere Monate auf Krücken angewiesen. Nun konnte sie ihre ersten Schritte ohne diese Gehhilfen machen. Auf ihrem Instagram-Account teilte die Bündnerin ein Video, das ihre ersten Gehversuche ohne Krücken… Update: Jasmine Flury macht erste Schritte ohne Krücken weiterlesen

Adrien Theaux kehrt zu Salomon zurück: Ein Neustart für den französischen Ski-Star
Adrien Theaux kehrt zu Salomon zurück: Ein Neustart für den französischen Ski-Star

Der 39-jährige französische Abfahrtsläufer Adrien Theaux hat nach zehn Jahren bei Head beschlossen, seine Ski Weltcup Karriere mit der Marke Salomon fortzusetzen. Diese Entscheidung markiert eine Rückkehr zu seinen Wurzeln, da er zwischen 2011 und 2013 seine ersten beiden Weltcup-Rennen mit Salomon gewonnen hat. Mit Salomon hatte Theaux auch an den Olympischen Spielen in Sotschi… Adrien Theaux kehrt zu Salomon zurück: Ein Neustart für den französischen Ski-Star weiterlesen

Italienisches Damen-Nationalteam startet erfolgreiches Trainingslager in Les Deux Alpes
Italienisches Damen-Nationalteam startet erfolgreiches Trainingslager in Les Deux Alpes

Zu Beginn der letzten Maiwoche trafen viele Athletinnen der italienischen Damen-Nationalmannschaft auf hervorragende Bedingungen in Les Deux Alpes. Der französische Gletscher bot dank eines schneereichen Frühlings viel Schnee, ideal für die ersten Trainingseinheiten der kommenden Ski Weltcup Saison. Die Trainingseinheiten werden von strahlendem Sonnenschein begleitet, was die Bedingungen weiter optimiert. Die Elite- und Allround-Teams trainieren… Italienisches Damen-Nationalteam startet erfolgreiches Trainingslager in Les Deux Alpes weiterlesen

Erfolgreiche ÖSV Betreuertagung der Ski Alpin Herren beim Stanglwirt
Erfolgreiche ÖSV Betreuertagung der Ski Alpin Herren beim Stanglwirt

Das Betreuerteam der österreichischen Ski Alpin Herren traf sich kürzlich beim Stanglwirt in Going zu einer wichtigen Tagung. Cheftrainer Marko Pfeifer nutzte die Gelegenheit, um über die vergangene Ski Weltcup Saison zu berichten und die verschiedenen Trainingsgruppen vorzustellen. Dabei informierte er auch über diverse relevante Themen. Der sportliche Leiter Ski Alpin, Herbert Mandl, ergänzte die… Erfolgreiche ÖSV Betreuertagung der Ski Alpin Herren beim Stanglwirt weiterlesen

Banner TV-Sport.de