25 August 2018

Kurz vorgestellt: DSV Rennläuferin Antonia Meurer

Kurz vorgestellt: DSV Rennläuferin Antonia Meurer (Foto: Jörg Meurer)
Kurz vorgestellt: DSV Rennläuferin Antonia Meurer (Foto: Jörg Meurer)

In dieser Woche standen die ersten Technik-Rennen im Rahmen des „Australian New Zealand Cup“ auf dem Programm. Während die DSV Technik-Spezialistin Lena Dürr aus Germering die beiden Riesenslalom-Rennen für sich entscheiden konnte, hat am australischen Mount Hotham auch die Würzburgerin Antonia Meurer eine überzeugende Leistung abgeliefert.

Während sich Meurer beim Riesenslalom auf den Plätzen 15 und 9 einreihte, schied sie beim ersten Slalom am Donnerstag bereits nach dem ersten Durchgang aus. Beim zweiten Slalomrennen auf dem Mount Hotham zeigte Meurer was in ihr steckt. Nach dem ersten Durchgang noch auf Platz zehn klassiert, verbesserte sich die 21-Jährige im zweiten Lauf auf Platz vier.

Nach dem Rennen Stand Antonia Meurer Skiweltcup.TV für ein kurzes Gespräch zur Verfügung: „Über die heutige Platzierung bin ich einfach total happy. Ein besseres Resultat habe ich leider mit einer eher bescheidenen Fahrt im 1. Durchgang liegen gelassen. Im 2. Durchgang gelang mir eine wirkliche Top-Fahrt und so konnte ich von Platz 10 auf den tollen 4. Platz vorfahren. Einfach cool dieses Gefühl.

Nach 3 bescheidenen Jahren, hatte ich immer wieder mit großen Problemen im Rücken zu kämpfen, jetzt blicke ich sehr positiv in die Zukunft. Ein großes Danke geht hier auch an Wolfgang Maier ( Alpin Direktor, DSV) welcher mir letztes Jahr mit alternativen Ärzten unter die Arme gegriffen hat.

Heute werde ich nun die Reise von Australien nach Neuseeland antreten, wo kommende Woche noch vier FIS Rennen um den ANC Cup stattfinden. Danach geht es für die Seele eine Woche an den Strand.

Die weitere Saisonvorbereitung werde ich ab Mitte Oktober am Pass Thurn in Kitzbühel sowie in China vornehmen. Ende Dezember werde ich dann wieder bei den FIS Rennen in Europa am Start sein.“

Fakten zu: Antonia Meurer
Gebürtig aus Würzburg
Jahrgang 1997
Heimatverein: 1 FC Nürnberg
Mit 8 Jahren von Würzburg nach Going, Tirol gezogen
Besuchte die Elite-Skiinternate in Neustift,Tirol  (u.a. war dort Thomas Dreßen und Fritz Dopfer) sowie Bad Hofgastein, Salzburg (u.a. Marcel Hirscher und Anna Veith)
Ihr Onkel ist Bernd Hollerbach, Fußball aktiv in St Pauli, Kaiserslautern und HSV.
Als Trainer Schalke, Wolfsburg, Kickers Würzburg und HSV

Die Würzburgerin Antonia Meurer hat auf dem Mount Hotham eine überzeugende Leistung abgeliefert. (Foto: Jörg Meurer)
Die Würzburgerin Antonia Meurer hat auf dem Mount Hotham eine überzeugende Leistung abgeliefert. (Foto: Jörg Meurer)

Verwandte Artikel:

Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden (Foto: Corinne Suter / Instagram)
Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden (Foto: Corinne Suter / Instagram)

Zermatt – Corinne Suter muss kurz vor Beginn der neuen Ski Weltcup Saison einen verletzungsbedingten Rückschlag hinnehmen. Beim Auftakt in Sölden wird sie nicht am Start stehen können. Corinne Suter stürzte am Samstag beim Super-G-Training in Zermatt. Noch gleichentags erfolgten in der Klinik Hirslanden in Zürich umfassende radiologische und klinische Abklärungen. Die Abfahrts-Weltmeisterin erlitt beim… Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden weiterlesen

Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren (Foto: © Bergbahnen Sölden)
Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren (Foto: © Bergbahnen Sölden)

Sölden – Die letzten Septembertage des Kalenderjahres 2021 versprechen noch einmal sommerliche Gefühle. Der Österreichische Skiverband steckt bereits in den Vorbereitungen hinsichtlich des bevorstehenden Winters. Man geht davon aus, dass man wieder Fans zulassen kann. Generalsekretär Christian Scherer verweist bereits auf den Kartenvorkauf in Sölden. So gibt es sowohl beim Ski Weltcup Opening im Ötztal… Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren weiterlesen

Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019
Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019

Sorengo – Die eidgenössische Skirennläuferin Lara Gut-Behrami erlebte im Jahr 2019 ein Seuchenjahr. Sie hatte nicht nur Probleme im Riesenslalom. Der Druck auf die 30-Jährige wurde immer intensiver, da jeder „die echte Lara“ wieder sehen wollte. Das war alles andere als lustig. Die Schweizerin musste diese Talsohle durchwandern und sich sogar anhören, die sportliche Karriere… Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019 weiterlesen

Tessa Worleys Trainingseinheiten in Saas Fee werden intensiver
Tessa Worleys Trainingseinheiten in Saas Fee werden intensiver

Saas Fee – Die französische Riesentorlaufspezialistin Tessa Worley trainiert mit dem cisalpinen Damenteam in der kommenden Woche, einen Monat vor Beginn der neuen Ski Weltcup Saison, in Saas Fee. Gestern sind die Blues-Frauen in die Schweiz aufgebrochen. Die Athletin aus Grand-Bornand berichtet, dass man sich in der letzten Vorbereitungsphase befindet und nun einen Gang zulegt,… Tessa Worleys Trainingseinheiten in Saas Fee werden intensiver weiterlesen

Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback (Foto © Michelle Niederwieser / Instagram)
Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback (Foto © Michelle Niederwieser / Instagram)

Buch/Sölden – Die junge ÖSV-Skirennläuferin Michelle Niederwieser zog sich im November des letzten Jahres im linken Knie einen Kreuzbandanriss zu. Wenige Monate später erlitt sie einen Knorpelschaden im anderen Knie. Die tapfere Vorarlbergerin biss die Zähne zusammen und bestritt beinahe den ganzen Winter 2020/21. Im März dieses Jahres ließ sie sich operieren. Sie kämpfte sich… Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback weiterlesen

Banner TV-Sport.de