26 August 2018

Slowenisches Skiteam bereitet sich in Südamerika auf WM-Saison 2018/19 vor

Boštjan Kline: "Ich möchte wieder die Geschwindigkeit finden um erfolgreich zu sein."
Boštjan Kline: „Ich möchte wieder die Geschwindigkeit finden um erfolgreich zu sein.“

Hinter den slowenischen Speed-Herren liegt eine intensive Sommervorbereitung. Dabei stand sowohl ein intensives Kraf- und Konditionstraining auf dem Programm, aber auch einige Schneetage auf dem Stilfser Joch. Am Freitag sind die Jungs von Peter Pen nach Südamerika aufgebrochen, um den wichtigsten Trainingsteil der Vorbereitung auf die Skiweltcup-Saison abzuspulen.

Boštjan Kline, Martin Čater, Klemen Kosi, das jüngste Mitglied des Teams Miha Hrobat und Selbstzahler Tilen Debelak sind von Triest aus zunächst nach Rom geflogen, und dann mit einem Direktflug weiter nach Santiago de Chile gereist. Im chilenischen La Parva soll in den nächsten vier Wochen im Speed-Bereich, aber auch auf technischer Ebene, die Grundlage für eine erfolgreiche Saison geebnet werden.

In Südamerika, auf der atlantischen Seite von Ushuaia in Argentinien, arbeiten bereits mehrere slowenische Athletinnen aus dem Technik-Team (Ana Bucik, Maruša Ferk, Meta Hrovat und Klara Livk), aber auch die Slalom- und Riesenslalom Asse Štefan Hadalin und Žan Kranjec.

Auch Ilka Štuhec ist auf der südlichen Hemisphäre im Einsatz. Der erste Teil der Vorbereitung wird in El Colorado abgespult, bevor die Abfahrtsweltmeisterin nach La Parva übersiedelt. Hier wird sie die Gelegenheit nutzen, um mit den slowenischen Männern zu arbeiten. Dabei wir Štuhec auch das Material der Herren testen.

Cheftrainer Peter Pen: „Wir wollen ein qualitativ und abwechslungsreiches Trainingslager abhalten. Durch die Geländekonfigurationen in La Parva haben wir diese Möglichkeit. Dabei werden auch Skitests auf dem Programm stehen, damit wir den Skifirmen eine Rückmeldung bieten können. Auch das Slalom- und Riesenslalomtraining wird nicht zu kurz kommen. Wir werden interne, aber auch Zeitläufe mit anderen Nationen abhalten, damit wir sehen wo wir stehen. Damit können wir den Jungs auch Wettbewerbsbedingungen bieten, welche gerade in Hinblick auf die Skiweltcup-Saison psychologisch wichtig sind.“

Boštjan Kline: „Wir haben und in den letzen zwei Monaten körperlich sehr gut vorbereitet. Es ist eine Herausforderung wenn man vier Wochen auf 2.700 Meter trainiert. Dabei muss man sich hier auch einige Pausen zur Regeneration gönnen. Ich habe meinen Ausrüster gewechselt, und werde versuchen das richtige Setup für Ski und Schuhe zu finden. Es wäre gut wenn ich in den ersten beiden Wochen diese Arbeit erledigen kann, damit ich mich danach auf meine Sprünge und die Aerodynamik konzentrieren kann. An der Technik kann man immer arbeiten, mir ist es aber auch wichtig, dass ich wieder die Geschwindigkeit finde um erfolgreich zu sein.“

Verwandte Artikel:

Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden (Foto: Corinne Suter / Instagram)
Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden (Foto: Corinne Suter / Instagram)

Zermatt – Corinne Suter muss kurz vor Beginn der neuen Ski Weltcup Saison einen verletzungsbedingten Rückschlag hinnehmen. Beim Auftakt in Sölden wird sie nicht am Start stehen können. Corinne Suter stürzte am Samstag beim Super-G-Training in Zermatt. Noch gleichentags erfolgten in der Klinik Hirslanden in Zürich umfassende radiologische und klinische Abklärungen. Die Abfahrts-Weltmeisterin erlitt beim… Corinne Suter verpasst verletzungsbedingt Saisonauftakt in Sölden weiterlesen

Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren (Foto: © Bergbahnen Sölden)
Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren (Foto: © Bergbahnen Sölden)

Sölden – Die letzten Septembertage des Kalenderjahres 2021 versprechen noch einmal sommerliche Gefühle. Der Österreichische Skiverband steckt bereits in den Vorbereitungen hinsichtlich des bevorstehenden Winters. Man geht davon aus, dass man wieder Fans zulassen kann. Generalsekretär Christian Scherer verweist bereits auf den Kartenvorkauf in Sölden. So gibt es sowohl beim Ski Weltcup Opening im Ötztal… Vorbereitungen für Ski Weltcup Auftakt in Sölden laufen auf Hochtouren weiterlesen

Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019
Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019

Sorengo – Die eidgenössische Skirennläuferin Lara Gut-Behrami erlebte im Jahr 2019 ein Seuchenjahr. Sie hatte nicht nur Probleme im Riesenslalom. Der Druck auf die 30-Jährige wurde immer intensiver, da jeder „die echte Lara“ wieder sehen wollte. Das war alles andere als lustig. Die Schweizerin musste diese Talsohle durchwandern und sich sogar anhören, die sportliche Karriere… Lara Gut-Behrami und ihr schweres Jahr 2019 weiterlesen

Tessa Worleys Trainingseinheiten in Saas Fee werden intensiver
Tessa Worleys Trainingseinheiten in Saas Fee werden intensiver

Saas Fee – Die französische Riesentorlaufspezialistin Tessa Worley trainiert mit dem cisalpinen Damenteam in der kommenden Woche, einen Monat vor Beginn der neuen Ski Weltcup Saison, in Saas Fee. Gestern sind die Blues-Frauen in die Schweiz aufgebrochen. Die Athletin aus Grand-Bornand berichtet, dass man sich in der letzten Vorbereitungsphase befindet und nun einen Gang zulegt,… Tessa Worleys Trainingseinheiten in Saas Fee werden intensiver weiterlesen

Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback (Foto © Michelle Niederwieser / Instagram)
Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback (Foto © Michelle Niederwieser / Instagram)

Buch/Sölden – Die junge ÖSV-Skirennläuferin Michelle Niederwieser zog sich im November des letzten Jahres im linken Knie einen Kreuzbandanriss zu. Wenige Monate später erlitt sie einen Knorpelschaden im anderen Knie. Die tapfere Vorarlbergerin biss die Zähne zusammen und bestritt beinahe den ganzen Winter 2020/21. Im März dieses Jahres ließ sie sich operieren. Sie kämpfte sich… Michelle Niederwieser freut sich auf ihr Comeback weiterlesen

Banner TV-Sport.de