11 Dezember 2023

LIVE: 1. Abfahrtstraining der Herren in Gröden 2023/24 am Dienstag – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 11.45 Uhr

LIVE: 1. Abfahrtstraining der Herren in Gröden 2023/24 am Dienstag - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 11.45 Uhr (Foto: @ Saslong Classic Club)
LIVE: 1. Abfahrtstraining der Herren in Gröden 2023/24 am Dienstag - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 11.45 Uhr (Foto: @ Saslong Classic Club)

Nach den Absagen der Rennen in Zermatt-Cervinia und Beaver Creek soll das Warten auf den Start der Ski-Weltcup-Speed-Saison in dieser Woche in Gröden enden. Am Donnerstag ist eine Nachholung einer der beiden Matterhorn-Abfahrten geplant, gefolgt von einem Super-G am Freitag und der traditionellen Saslong-Abfahrt am Samstag. Schon am Dienstag steht das erste von zwei Abfahrtstrainings der Herren auf der Saslong an, mit dem Start um 11.45 Uhr. Die offizielle FIS-Startliste für das 1. Abfahrtstraining am Dienstag um 11.45 Uhr in Gröden, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker, finden Sie im Menü.

 

Daten und Fakten –  Saison 2023/24
1. Abfahrt der Herren in Gröden

FIS-Startliste: 1. Abfahrtstraining der Herren
FIS-Liveticker: 1. Abfahrtstraining der Herren
FIS Endstand: 1. Abfahrtstraining der Herren

Gesamtweltcupstand der Herren 2023/24
Weltcupstand Abfahrt der Herren 2023/24

Nationencup: Herrenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Wettervorhersage für die beiden Trainingstag

Für Dienstag, den 12. Dezember 2023, in Val Gardena, wird bedecktes Wetter erwartet, mit einer vorhergesagten Höchsttemperatur von etwa 6°C und einer Tiefsttemperatur von -2°C. Es gibt eine geringe Niederschlagswahrscheinlichkeit und keine erwarteten Sonnenstunden. Am Mittwoch, den 13. Dezember, ist Schneeregen vorhergesagt, mit Höchsttemperaturen um 4°C und Tiefsttemperaturen bei -1°C. An diesem Tag ist die Niederschlagswahrscheinlichkeit höher, und es werden ebenfalls keine Sonnenstunden erwartet.

Die Favoriten auf der Saslong 

Ein Rückblick auf die letzte Weltcup-Saison zeigt, dass Aleksander Aamodt Kilde, mit sechs Siegen, und Vincent Kriechmayr aus Österreich, mit vier Siegen, die einzigen Athleten waren, die Abfahrtsrennen gewannen. Doch auch Skifahrer wie Marco Odermatt und James Crawford aus Kanada, Johan Clarey aus Frankreich und viele andere konnten sich Podiumsplätze sichern. Mit dem Rücktritt von Clarey, Beat Feuz, Matthias Mayer und Travis Ganong konzentriert sich die Aufmerksamkeit, neben Kilde und Kriechmayr, nun auf Odermatt, der nach seinem Weltmeistertitel in der Abfahrt nun im Weltcup nach dem höchsten Podestplatz strebt.

Erstes Team Captain Meeting in Gröden 

Die 56. Saslong Classic in Gröden begann mit einer Eröffnungssitzung für Teamführer im Kulturhaus von Wolkenstein. Hierbei hieß Rainer Senoner, Präsident des Saslong Classic Clubs, Vertreter der 14 teilnehmenden Teams willkommen. Der technische Delegierte der FIS, Einar Witteveen, zeigte sich zuversichtlich für die bevorstehende Rennwoche und betonte die Qualität der Veranstaltung in Gröden.

Markus Waldner, FIS-Renndirektor, gab daraufhin wichtige Informationen über die Rennstrecke und das geplante Programm bekannt. Er lobte die hervorragende Arbeit an der Piste und stellte klar, dass für das Training am Dienstag keinerlei Probleme erwartet werden. Er warnte allerdings vor möglichen Wetterherausforderungen am Mittwoch, wobei er für die darauffolgenden Renntage gutes Wetter in Aussicht stellte. Waldner dankte insbesondere Rainer Senoner und seinem Team für die Organisation und hob die finanzielle Herausforderung bei der Durchführung solcher Events hervor.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung wurden die Startnummern für das erste Training am Dienstag festgelegt. Den Auftakt macht Adrien Theaux aus Frankreich. Die Top-Gruppe wird von Mattia Casse aus Italien mit der Startnummer 6 angeführt, gefolgt vom Lokalmatador Dominik Paris. Vincent Kriechmayr aus Österreich, der Vorjahressieger der Sprint-Abfahrt, erhielt die Nummer 11. Aleksander Aamodt Kilde aus Norwegen startet mit der Nummer 14 und der Weltcup-Gesamtsieger der letzten Saison, Marco Odermatt aus der Schweiz, geht mit der Nummer 15 an den Start.

Die Saslong Abfahrtsstrecke

Die Saslong in Val Gardena (Gröden) ist eine der berühmtesten und herausforderndsten Abfahrtsstrecken im alpinen Skiweltcup. Diese Rennstrecke befindet sich in den italienischen Dolomiten und ist bekannt für ihre einzigartigen Merkmale und anspruchsvollen Abschnitte. Die Saslong erstreckt sich über eine Länge von etwa 3,4 Kilometern und bietet eine Vielzahl von Elementen, die sowohl technisches Können als auch Mut erfordern.

  1. Start und Oberer Abschnitt: Das Rennen beginnt auf einem steilen Hang, der von den Skifahrern eine sofortige Konzentration und gute Kontrolle verlangt. Dieser Abschnitt ist geprägt von schnellen Schwüngen und hohen Geschwindigkeiten.
  2. Kamelbuckel (Camel Humps): Eines der bekanntesten Merkmale der Saslong sind die Kamelbuckel. Dies sind aufeinanderfolgende Sprünge, die den Athleten ein hohes Maß an präzisem Timing und Luftkontrolle abverlangen. Die Flugphasen können hier besonders spektakulär sein.
  3. Ciaslat-Wiese: Nach den Kamelbuckeln folgt ein technisch anspruchsvoller Abschnitt über die Ciaslat-Wiese. Hier ist der Schnee oft weicher, und es gibt mehrere Wellen und Unebenheiten. Die Skifahrer müssen hier besonders geschickt ihre Linie wählen, um Zeit zu gewinnen und gleichzeitig die Kontrolle zu bewahren.
  4. Langkofelschuss: Dies ist ein sehr schneller Abschnitt der Strecke, der durch seine Geradlinigkeit und hohe Geschwindigkeiten gekennzeichnet ist. Skifahrer erreichen hier oft Geschwindigkeiten von über 100 km/h.
  5. Ziel-S: Gegen Ende der Strecke erwartet die Athleten das Ziel-S, eine Serie von engen Kurven, die eine hohe Präzision und schnelle Gewichtsverlagerungen erfordern. Dieser technische Abschnitt stellt eine letzte große Herausforderung dar, bevor die Skifahrer die Ziellinie überqueren.

Die Saslong ist bekannt für ihre spektakulären Aussichten, insbesondere mit Blick auf den Langkofel, und ihre anspruchsvolle Mischung aus technischen und schnellen Abschnitten. Sie stellt eine umfassende Prüfung für die besten Abfahrer der Welt dar und ist ein jährlicher Höhepunkt im alpinen Skiweltcup-Kalender.

 

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Herren Saison 2023/24

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Damen Saison 2023/24




Verwandte Artikel:

Marco Schwarz plant Comeback in Sölden und tendiert zur Speed-Pause
Marco Schwarz plant Comeback in Sölden und tendiert zur Speed-Pause

Marco Schwarz hofft, Anfang August sein Comeback auf der Piste zu feiern. Nach einem Kreuzbandriss im Dezember letzten Jahres, bei der Ski Weltcup Abfahrt in Bormio, arbeitet der Kärntner intensiv an seiner Rückkehr. Momentan stehen von Montag bis Freitag Krafttraining und nachmittags Ausdauereinheiten auf dem Programm. Die Rehabilitation, die er bis vor zwei Wochen täglich… Marco Schwarz plant Comeback in Sölden und tendiert zur Speed-Pause weiterlesen

Julia Scheib und ihre Teamkolleginnen absolvierten ein intensives Konditionstraining
Julia Scheib und ihre Teamkolleginnen absolvierten ein intensives Konditionstraining

In der Ramsau am Dachstein arbeiten die österreichischen Ski-Athletinnen intensiv an ihrer Kondition, um sich auf den kommenden Weltcup-Winter vorzubereiten. An dem Trainingskurs nahmen Stephanie Brunner, Elisabeth Kappaurer, Julia Scheib und Ricarda Haaser teil. Sie wurden von Co-Trainer Sebastian Tödling, Athletiktrainerin Stefany Zonin, Gruppentrainer Christian Perner, Cheftrainer Roland Assinger und Physiotherapeut Stefan Huber begleitet. Neben… ÖSV-Frauen bereiten sich in der Steiermark auf die neue Ski Weltcup Saison vor weiterlesen

Nina Ortlieb arbeitet hart an ihrem Comeback auf Ski
Nina Ortlieb arbeitet hart an ihrem Comeback auf Ski

Österreichs Ski-Damen absolvieren derzeit ihr Konditionstraining, und die „West-Gruppe“ aus Tirol und Vorarlberg trainiert in der Nähe des Mondsees. Nina Ortlieb, die Vize-Weltmeisterin, bereitet sich intensiv auf ihre Rückkehr vor und hat der „Krone“ verraten, wann sie wieder auf Ski stehen möchte. Während die Ski-Damen im Hotel Eichingerbauer in St. Lorenz bei Mondsee trainieren, stehen… Nina Ortlieb arbeitet hart an ihrem Comeback auf Ski weiterlesen

Shiffrin's Rennpläne in Beaver Creek: Super-G fix, Abfahrt ungewiss
Shiffrin's Rennpläne in Beaver Creek: Super-G fix, Abfahrt ungewiss

Mikaela Shiffrin, die Ausnahmeathletin aus Colorado, freut sich auf das historische Debüt der „Birds of Prey“ im Ski Weltcup der Frauen am 14. und 15. Dezember. Bei einer Veranstaltung in Vail sprach sie auch über ihre Verletzung in Cortina und bestätigte, dass sie ihre Einsätze in der Königsdisziplin sorgfältig auswählen wird. Fast zehn Jahre nach… Shiffrin’s Rennpläne in Beaver Creek: Super-G fix, Abfahrt ungewiss weiterlesen

Marcel Hirscher: Das Comeback eines Ski-Champions (Foto: © Joerg Mitter / Red Bull Content Pool)
Marcel Hirscher: Das Comeback eines Ski-Champions (Foto: © Joerg Mitter / Red Bull Content Pool)

Marcel Hirscher arbeitet hart an seinem Comeback in den Ski Weltcup, nachdem er 2019 seine Karriere beendet hatte. Der achtfache Gesamtweltcup-Sieger, der künftig für die Niederlande an den Start gehen wird, zeigt sich in den sozialen Medien hochmotiviert und fit. Der 35-jährige Österreicher, dessen Mutter aus den Niederlanden stammt, hat sich entschlossen, für das Geburtsland… Marcel Hirscher: Das Comeback eines Ski-Champions weiterlesen

Banner TV-Sport.de