27 November 2021

LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Damen in Killington 2021/22 – Rennen abgebrochen – Weitere Infos folgen

LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Damen in Killington 2021/22 – Vorbericht, Startliste und Liveticker
LIVE: Ski Weltcup Riesenslalom der Damen in Killington 2021/22 – Vorbericht, Startliste und Liveticker

Killington – Nach dem Saison Opening auf dem Rettenbachferner hoch ober Sölden bestreiten die Damen ihren zweiten Riesenslalom im Olympiawinter 2021/22. Dieser geht im US-Bundesstaat Vermont, genauer gesagt in Killington, über die Bühne. Die Athletin mit der Startnummer 1 eröffnet um 16.00 Uhr (MEZ) den ersten Lauf; der zweite Durchgang beginnt um 19.00 Uhr (MEZ). Die offizielle FIS Startliste für den 1. Riesenslalom-Durchgang der Damen in Killington, am Sonntag um 16.00 Uhr, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie gleich nach der Auslosung im Menü.

 

UPDATE: Man hat es versucht. Aber es ist beim Versuch geblieben. Nach neun Rennläuferinnen wurde der Riesenslalom von Killington abgebrochen. Der starke Wind und die Schneeverwehungen machten eine faire und sichere Veranstaltung unmöglich. Nach Startnummer 8, Sofia Goggia hatte man auch Probleme mit der Zeitnehmung. Ein ausführlicher Bericht, folgt in Kürze

Jury Entscheidung – Der Start soll um 16.30 Uhr freigegeben werden

Wegen der widrigen Wetterbedingungen, Schnee, schlechte Sicht und Windböen auf der Rennstrecke, wurde die Startzeit des Riesenslaloms in Killington um 30 Minuten nach hinten verlegt. Der erste Durchgang ist nun für 16.30 Uhr geplant. Das Finale soll wie geplant um 19.00 Uhr stattfinden. Ein weiteres Jury-Update erfolgt um 15.45 Uhr. 

 

Daten und Fakten 2021/22
Riesenslalom der Damen in Killington

Offizielle FIS-Startliste 1. Durchgang – (16.00)
Offizieller FIS-Liveticker der Damen 1. Durchgang
Offizieller FIS Zwischenstand 1. Durchgang
Offizielle FIS-Starliste 2. Durchgang (19.00)
Offizieller FIS-Liveticker 2. Durchgang
Offizieller FIS-Endstand Riesenslalom Killington

Gesamtweltcupstand der Damen 2021/22
Weltcupstand Riesenslalom der Damen 2021/22

Nationencup: Damenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

Alle Daten werden bei Eintreffen aktualisiert

Mikaela Shiffrin aus den USA hat das erste Rennen in der Saison in Sölden für sich entschieden. Nachdem sie aufgrund Rückenschmerzen auf einen Start beim Parallel-Rennen in Lech/Zürs verzichtete, belegte sie in den beiden Slaloms von Levi jeweils den zweiten Platz. Sie möchte wieder gewinnen, das heimische Publikum wird sie anfeuern und ins Ziel peitschen.

Gut präsentierte sich im Ötztal die Schweizerin Lara Gut-Behrami, die nur knapp Shiffrin den Vortritt lassen musste. Die Eidgenossin entschied sich im Vorfeld des Überseerennens für eine Corona-Schutzimpfung und konnte somit ein Antreten sichern. Sie will motiviert an den Start gehen und auch für Spannung sorgen. Die Tessinerin kann und will um den Sieg mitfahren.

Petra Vlhová aus der Slowakei kommt mit zwei Siegen in Levi erwartungsvoll in die USA. Die 26-Jährige belegte in Sölden den dritten Rang und kann immer und zu jeder Zeit gewinnen. Die amtierende Gesamtweltcupsiegerin erklärte im Vorfeld, dass sie im Gegensatz zum Vorjahr nicht bei allen Rennen an den Start geht und dass sie hauptsächlich auf das Erreichen der fehlenden Olympiagoldmedaille aus ist.

Aus österreichischer Sicht landeten mit Katharina Liensberger und Ramona Siebenhofer zwei Vertreterinnen beim ersten Rennen einen Top-10-Platz. Während die zuerst angeführte Athletin in Levi etwas unter Wert geschlagen wurde, ist die andere Dame auch in den Speeddisziplinen erfolgreich. Ein gutes Resultat in den USA könnte beiden etwas Auftrieb geben. An der Motivation wird es nicht scheitern.

Die Norwegerin Maria Therese Tviberg zeigte in Tirol eine gute Vorstellung und belohnte sich mit Rang fünf. Die blauen Flecken, die sie sich bei ihrem Ausfall beim zweiten Slalom von Levi zugezogen hat, sind wohl bis zu ihrem Antreten in Killington verheilt sein. Dass sie hier einen weiteren Spitzenrang ausließ, soll ihr verziehen werden. In den USA kann sie wieder angreifen und aus dem Vollen schöpfen.

Ein gutes Resultat können wir auch von der jungen Slowenin Meta Hrovat, Shiffrins Mannschaftskollegin Nina O’Brien, der routinierten Französin Tessa Worley oder der Kanadierin Valérie Grenier erwarten. Erwarten können wir auch, dass die junge Neuseeländerin Alice Robinson wieder zuschlägt und dass die Tirolerin Stephanie Brunner, zur Halbzeit in Sölden ausgezeichnete Dritte und aufgrund eines fehlerhaften Finallaufs fernab der Top-15 geführt, attackieren möchten.

Die azurblaue, bisweilen erfolgsverwöhnte Delegation um Marta Bassino und Federica Brignone möchte das Söldener Waterloo vergessen. Bassino steht normalerweise gut auf dem Ski und hat im letzten Winter die Disziplinenwertung gewonnen; Brignone will den positiven Schwung von den Erfolgen im Nor-Am-Cup auch in den Ski Weltcup mitnehmen.

Coronabedingt fanden in der letzten Saison keine Rennen in den USA statt. Im Jahr 2019 konnten die Italienerinnen einen schönen Erfolg feiern. Es gewann Bassino vor Brignone, während Shiffrin bei ihrem Heimrennen mit dem dritten Platz vorliebnehmen musste.

Der letzte Riesenslalom der Damen
in Killington 2019/20

Marta Bassino kann sich freuen. Die azurblaue Skirennläuferin feierte beim Riesentorlauf von Killington ihren ersten Sieg in einem Ski Weltcup Rennen. Ihre Teamkollegin Federica Brignone, die im Vorjahr hier gewinnen konnte, belegte den zweiten Rang. Mikaela Shiffrin aus den USA schwang als Dritte ab. Ein gutes Ergebnis gab es von der Schweizerin Michelle Gisin zu berichten, die knapp den Sprung auf das Treppchen verpasste. Die Französin Tessa Worley hatte als Fünfte genau eine halbe Sekunde Rückstand auf die siegreiche Italienerin Bassino. Petra Vlhovà, die amtierende Weltmeisterin aus der Slowakei, klassierte sich auf Rang sechs. Die erfahrene DSV-Athletin Viktoria Rebensburg war als Siebte die letzte Athletin, die einen Rückstand von weniger als eine Sekunde auf die Gewinnerin aufriss. Hinter der Deutschen landete Wendy Holdener als Zweitbeste des Swiss-Ski-Teams auf Position acht. Sehr gut präsentierte sich die Norwegerin Mina Fürst Holtmann auf Rang neun. Die besten Zehn wurden von der jungen wie gleichermaßen talentierten Meta Hrovat aus Slowenien vervollständigt.

Damen Riesenslalom Rennen der Saison 2021/22

  1. Riesenslom der Damen in Sölden

In Sölden triumphierte die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin. Für die 26-Jährige war das gleichzusetzen mit dem 70. Sieg ihrer Karriere bei einem Weltcuprennen. Die Schweizerin Lara Gut-Behrami, in dieser Disziplin Weltmeisterin reihte sich auf Platz 2 ein. Gesamtweltcupsiegerin Petra Vlhová konnte sich mit Rang gut anfreunden. Die Österreicherin Katharina Liensberger zeigte zwei konstante Läufe und verpasste als Vierte knapp den Sprung aufs Podest. Eine sehr gute Performance zeigte die Norwegerin Maria Therese Tviberg die sich auf Platz fünf wiederfand. Die junge, von Livio Magoni betreute Slowenin Meta Hrovat klassierte sich auf Position sechs. Die Kanadierin Valerie Grenier war im Finallauf etwas langsamer, konnte jedoch mit dem siebten Platz zufrieden sein. Die routinierte Französin Tessa Worley schwang als Achte ab. Hinter der Doppelweltmeisterin rundeten Shiffrins Landsfrau Nina O’Brien und die österreichische Athletin Ramona Siebenhofer die besten Zehn ab.

FIS-Endstand Riesenslalom Damen in Sölden

 

Damen Riesenslalom Rennen der Saison 2020/21

  1. Riesenslom der Damen in Sölden

Den erste Saison-Riesenslalom der Damen im Winter 2020/21 gewann die Italienerin Marta Bassino vor ihrer Mannschaftskollegin Federica Brignone und Petra Vlhová aus der Slowakei. Gut präsentierte sich die Schweizerin Michelle Gisin. Die Allrounderin zeigte zwei anständige Läufe und belohnte sich mit Rang vier. Die junge Norwegerin Mina Fürst Holtmann klassierte sich auf Platz fünf. Die azurblaue Vertreterin Sofia Goggia komplettierte als Sechste das hervorragende italienische Mannschaftsergebnis. Sie war auf die Hundertstelsekunde gleich schnell wie die Slowenin Meta Hrovat. Die Eidgenossin Lara Gut-Behrami, 2013 und 2016 zweimal Siegerin im Ötztal, beendete ihren Arbeitstag auf dem zufriedenstellenden achten Rang.Die besten Zehn wurden von der Französin Tessa Worley und der US-Amerikanerin Paulina Moltzan komplettiert.

  1. Riesenslalom der Damen in Courchevel (Samstag)

Am Samstag wurde im französischen Courchevel der zweite Riesenslalom der Damen in der Saison 2020/21 ausgetragen. Dabei siegte die Italienerin Marta Bassino vor der Schwedin Sara Hector. Die zur Halbzeit führende Petra Vlhová belegte den dritten Platz. Auf Rang vier schwang Mikaela Shiffrin aus den USA ab; die Italienerin Federica Brignone wurde hinter ihre triumphierende Landsfrau Fünfte. Die Österreicherin Katharina Liensberger zeigte zwei konstante und saubere Fahrten und beendete ihren Arbeitstag auf Position sechs. Sie war schneller als ihre Mannschaftskollegin Stephanie Brunner, die Siebte wurde. Hinter der Tirolerin kamen die Schweizerinnen Michelle Gisin und Lara Gut-Behrami auf den Positionen acht und neun ins Ziel. Die ÖSV-Athletin Ricarda Haaser komplettierte die Top-10 des heutigen Riesenslaloms von Courchevel.

  1. Riesenslalom der Damen in Courchevel (Sonntag)

Am Montag ging im französischen Courchevel der dritte Riesenslalom der Damen im Ski-Winter 2020/21 über die Bühne.  Dabei freute sich die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin über einen klaren Erfolg. Federica Brignone aus Italien als Zweite und Tessa Worley aus Frankreich auf Rang drei kletterten mit auf das Podest. Michelle Gisin aus der Schweiz fehlten nur 11 Hundertstelsekunden auf einem Podestrang. Die Österreicherinnen Katharina Liensberger und Stephanie Brunner zeigten eine gute Leistung und schwangen auf den Plätzen fünf und sechs ab. Die routinierte Eidgenossin Lara Gut-Behrami klassierte sich auf Rang sieben. Ricarda Haaser zeigte zwei konstant gute Durchgänge und war als Achte um eine Hundertstelsekunde schneller als die azurblaue Vertreterin Sofia Goggia. Sara Hector aus Schweden rundete die besten Zehn der Rangliste ab.

  1. Riesenslalom der Damen in Kranjska Gora (Samstag)

Beim ersten Riesenslalom auf der Podkoren3 in Kranjska Gora freute sich Marta Bassino aus Italien über den Sieg. Dank einer fulminanten Fahrt gewann sie vor Tessa Worley aus Frankreich. Auf Position drei landete Michelle Gisin aus der Schweiz. Petra Vlhová aus der Slowakei musste sich mit dem vierten Rang begnügen. Die azurblaue Athletin Federica Brignone schwang als Fünfte ab. Die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin klassierte sich auf Platz sechs. Beste Österreicherin wurde Ramona Siebenhofer, die sich über Rang Sieben freute. Die besten Zehn wurden von der Eidgenossin Lara Gut-Behrami, der Hausherrin Meta Hrovat und der letzthin im Europacup stark fahrenden Polin Maryna Gasienica-Daniel abgerundet.

  1. Riesenslalom der Damen in Kranjska Gora (Sonntag)

Beim zweiten Riesenslalom binnen 24 Stunden im slowenischen Kranjska Gora freute sich die Italienerin Marta Bassino, die auch gestern erfolgreich war, über ihren nächsten Sieg. Auf Platz zwei schwang die Schweizerin Michelle Gisin ab; Meta Hrovat aus Slowenien belegte den dritten Rang. Auf Position vier klassierte sich Gisins Teamkollegin Lara Gut-Behrami, die Tessa Worley aus Frankreich auf Platz fünf verwies. Die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin verpatzte ihren Finallauf und verpasste als Sechste des Tages den zweiten Sieg in Kranjska Gora nach 2018. Die azurblaue Skirennläuferin Sofia Goggia beendete ihren Arbeitstag auf Position sieben. Die Top-10 wurden von Wendy Holdener aus der Schweiz, der Neuseeländerin Alice Robinson und der Slowakin Petra Vlhová komplettiert.

  1. Riesenslalom der Damen auf dem Kronplatz

Die französische Skirennläuferin Tessa Worley gewann den Riesenslalom der Damen im Südtiroler Pustertal. Die Schweizerin Lara Gut-Behrami landete auf Rang zwei. Die italienische Seriensiegerin Marta Bassino klassierte sich bei ihrem Heimrennen auf der Erta-Piste auf Position drei. Mikaela Shiffrin aus den USA, zur Halbzeit noch auf Platz zwei gelegen, wurde auf Position vier zurückgereicht. Die aufstrebende und talentierte Slowenin Meta Hrovat schwang als Sechste ab. Die zur Halbzeit führende Eidgenossin Michelle Gisin verpatzte ihren Finallauf und musste am Ende mit Rang sechs zufrieden sein. Bassinos Teamkolleginnen Sofia Goggia und Federica Brignone reihten sich auf den Positionen sieben und acht ein. Komplettiert wurden die besten Zehn des Klassements von der Neuseeländerin Alice Robinson und der Schwedin Sara Hector.

  1. Riesenslalom der Damen in Jasna

Jasná in der Slowakei war der Schauplatz des vorletzten Damen-Riesenslaloms in der Skiweltcupsaison 2020/21. Die Hausherrin Petra Vlhová triumphierte und verwies die junge Neuseeländerin Alice Robinson auf Position zwei. Die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin die gestern im Slalom in der Niederen Tatra erfolgreich war, musste sich trotz Halbzeitführung mit Platz drei begnügen. Auf Rang vier schwang die Italienerin Marta Bassino ab. Die ÖSV-Speedspezialistin Ramona Siebenhofer reihte sich auf Platz fünf ein. Hinter der auf Position sechs klassierten Federica Brignone von der Squadra Azzurra kam Kathi Liensberger aus dem Ländle als Siebte ins Ziel. Auf den Positionen acht und neun schwangen die Swiss-Ski-Damen Michelle Gisin und Lara Gut-Behrami ab. Die Französin Tessa Worley komplettierte als Zehnte die Top-10.

  1. Riesenslalom der Damen in Lenzerheide

Der Tagessieg beim letzten Riesenslalom der Saison 2020/21 ging an die junge Neuseeländerin Alice Robinson. Die zur Halbzeit führende US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin muss sich als Zweite frühestens bis Sölden im Oktober 2021 gedulden, um den 70. Weltcupsieg ihrer Karriere einzufahren. Die junge Slowenin Meta Hrovat zeigte auf eidgenössischem Schnee eine sehr gute Leistung und wusste mit dem dritten Rang zu überzeugen. Die Italienerin Federica Brignone reihte sich als Vierte ein. Beste Schweizerin wurde nach zwei konstanten Durchgängen Michelle Gisin auf Platz fünf. Katharina Liensberger aus Österreich klassierte sich Rang sieben. Brignones Landsfrau Marta Bassino beendete das Rennen als Siebte. Die besten Zehn der letzten Weltcupentscheidung der Frauen wurden von der Schwedin Sara Hector, der Französin Tessa Worley und der Polin Maryna Gasienica-Daniel abrundet.

WM-Riesenslalom der Damen in Cortina d’Ampezzo 2021

Cortina d’Ampezzo – Die Schweizerin Lara Gut-Behrami hat den WM-Riesentorlauf von Cortina d’Ampezzo gewonnen und sich zu Riesenslalom Weltmeisterin gekürt. Die zur Halbzeit führende US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin holte sich die Silbermedaille. Auch Katharina Liensberger aus Österreich, ihres Zeichens Weltmeisterin im Parallelrennen, konnte sich über die Bronzemedaille freuen. Der neuseeländische Jungspund Alice Robinson schwang als Vierte ab. Eine starke Vorstellung zeigte die ÖSV-Speedlady Ramona Siebenhofer die sich im Finale um neun Positionen verbesserte und am Ende Fünfte wurde. Die junge Polin Maryna Gasienica-Daniel etablierte sich wiederum im erweiterten Feld der Weltspitze und positionierte sich auf Rang sechs. Die Französin Tessa Worley schwang als Siebte ab. Die besten Zehn wurden von der Eidgenossin Wendy Holdener, der Norwegerin Ragnhild Mowinckel und Shiffrins Landsfrau Nina O’Brien abgerundet.

Killington (USA):

– Sa., 27.11.2021, 16:00/19:00 Uhr (MEZ), Riesenslalom Damen
– So., 28.11.2021, 15:45/18:45 Uhr (MEZ) Slalom Damen

Der Herren Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Der Damen Ski Weltcup Kalender der Saison 2021/22  

Vorbericht für skiweltcup.tv: Andreas Raffeiner

Verwandte Artikel:

LIVE: Ski Weltcup Slalom der Herren in Kitzbühel - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 10.15 Uhr / 13.45 Uhr
LIVE: Ski Weltcup Slalom der Herren in Kitzbühel - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeiten: 10.15 Uhr / 13.45 Uhr

Kitzbühel – Wetterbedingt wurde der Torlauf der Herren, der vorletzte vor den Olympischen Winterspielen in Peking, in Kitzbühel um einen Tag vorverlegt. Das heißt aber nicht, dass wir keine spannende und actionreiche Veranstaltung auf dem Ganslernhang erleben dürfen. Die Wiederholung dessen, was wir bei der Fahrt in die Rekordbücher seitens des norwegischen Jungspunds Lucas Braathen… LIVE: Ski Weltcup Slalom der Herren in Kitzbühel – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeiten: 10.15 Uhr / 13.45 Uhr weiterlesen

LIVE: Ski Weltcup Abfahrt der Damen in Cortina d‘Ampezzo 2022 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 11.30 Uhr
LIVE: Ski Weltcup Abfahrt der Damen in Cortina d‘Ampezzo 2022 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 11.30 Uhr

Cortina d‘Ampezzo – Wenn man die zwei Abfahrtstraining und die Disziplinenwertung als Gradmesser nimmt, kann es beim Super-G der Damen auf der Olimpia delle Tofane, gelegen in Cortina d’Ampezzo inmitten der majestätisch erhabenen Gipfelwelt der bellunesischen Dolomiten, mit der Italienerin Sofia Goggia nur eine Siegerin geben. Ob das auch so sein wird, sehen wir ab… LIVE: Ski Weltcup Abfahrt der Damen in Cortina d‘Ampezzo 2022 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 11.30 Uhr weiterlesen

Positiv getesteter Manuel Feller muss auf Heimrennen verzichten.
Positiv getesteter Manuel Feller muss auf Heimrennen verzichten.

Manuel Feller muss wegen einer Covid19-Infektion auf einen Start beim Hahnenkamm-Slalom am Samstag verzichten. Der 29-Jährige wurde vor der Rückfahrt von Wengen nach St. Johann getestet, und am Montag wurde im das positive Testergebnis mitgeteilt. Bei dem heutigen Test war der CT-Wert noch zu niedrig. Ob Feller in Schladming an den Start gehen kann steht… Positiv getesteter Manuel Feller muss auf Heimrennen verzichten. weiterlesen

FIS Renndirektor Markus Waldner: Das größte Problem was wir zurzeit haben ist Covid-19.
FIS Renndirektor Markus Waldner: Das größte Problem was wir zurzeit haben ist Covid-19.

FIS Renndirektor Markus Waldner stand nach dem heutigen ‚Team-Captains-Meeting‘ dem ORF für ein Interview zur Verfügung. Dabei ging es um die Ausrichtung der heutigen Abfahrt auf der Streif, über das Wetter und den zu erwartenden Schneefall in der Nacht von Freitag auf Samstag, und die immer größer werdenden Probleme mit Covid-19. FIS Renndirektor Markus Waldner:… FIS Renndirektor Markus Waldner: Das größte Problem was wir zurzeit haben ist Covid-19. weiterlesen

Daniel Yule ist der letzte Slalomsieger des Hahnenkammrennens (26. Januar 2020)
Daniel Yule ist der letzte Slalomsieger des Hahnenkammrennens (26. Januar 2020)

Abwechslung auf dem Podium: Die Top-10 der Weltcup-Slalomwertung der Herren sind nach den ersten vier Slalomrennen nur durch 80 Punkte getrennt. Es gab vier verschiedene Sieger und die 12 Podestplätze wurden von 11 verschiedenen Athleten belegt (nur Kristoffer Jakobsen stand mehrfach auf dem Podium). In der letzten Saison wurden die ersten sechs Slalomwettbewerbe von sechs… Ski Weltcup News: Was Sie über den Slalom der Herren in Kitzbühel wissen sollten weiterlesen