17 Februar 2024

LIVE: Ski Weltcup Super-G der Herren in Kvitfjell 2024 – Vorbericht, Startliste und Liveticker – Startzeit: 12:00 Uhr

LIVE: Ski Weltcup Super-G der Herren in Kvitfjell 2024 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 12:00 Uhr
LIVE: Ski Weltcup Super-G der Herren in Kvitfjell 2024 - Vorbericht, Startliste und Liveticker - Startzeit: 12:00 Uhr

Am Sonntag um 12:00 Uhr richtet sich die Aufmerksamkeit des Ski-Weltcups auf Kvitfjell, wo der Super-G der Herren auf der herausfordernden Piste Olympiabaaken ausgetragen wird. Nach einem mitreißenden Abfahrtsrennen am Samstag, bei dem Niels Hintermann den Sieg erringen konnte und Vincent Kriechmayr sowie Cameron Alexander die Plätze zwei und drei belegten, steht nun der Super-G auf dem Programm. Marco Odermatt aus der Schweiz, der im Abfahrtsrennen den siebten Platz erreichte, gilt als Topfavorit für den Super-G. Dieses Rennen ist zudem der letzte Super-G der Herren vor dem Weltcup-Finale in Saalbach. Die offizielle FIS Startliste für den Super-G der Herren am Sonntag auf der „Piste Olympibaaken“ in Kvitfjell um 12.00 Uhr, sowie die Startnummern und den FIS Liveticker finden sie hier im Daten Menü.

 

OK Kvitfjell: Aufgrund eingeschränkter Sichtverhältnisse und potenzieller Probleme mit Eis auf den Skibrillen haben die Jury und der Organisationsausschuss beschlossen, den heutigen Super-G vom Reservestart am Russi-Sprung beginnen zu lassen.

Neue Intervalle: 1-31: 1 Minute 30 Sekunden
32+: 1 Minute 15 Sekunden
Start um 12:00 Uhr

 

Daten und Fakten Ski Weltcup Saison 2023/24
Super-G der Herren in Kvitfjell

FIS-Startliste – Super-G der Herren am Sonntag
FIS-Liveticker – Super-G der Herren am Sonntag
FIS-Endstand – Super-G der Herren am Sonntag

Gesamtweltcupstand der Herren 2023/24
Weltcupstand Super-G der Herren 2023/24

Nationencup: Herrenwertung
Nationencup: Gesamtwertung

** Alle Daten werden sofort nach Eintreffen aktualisiert

 

Marco Odermatt führt mit 390 Punkten die Super-G-Weltcupwertung deutlich an, vor Vincent Kriechmayr mit 269 Punkten und Raphael Haaser mit 222 Punkten. Ein Sieg oder ein zweiter Platz in Kvitfjell würde Odermatt die Super-G-Kristallkugel dieser Saison sichern. Er könnte damit der erste männliche Skifahrer seit Kjetil Jansrud werden, der die Super-G-Kristallkugel in aufeinanderfolgenden Saisons gewinnt. Mit bereits 12 Super-G-Weltcupsiegen könnte Odermatt mit einem weiteren Erfolg zu Jansrud auf dem dritten Platz der meisten Weltcup-Super-G-Siege aufschließen.

Vincent Kriechmayr hat zwar in der Vergangenheit in Kvitfjell Erfolge verbucht, konnte aber in den letzten Jahren kein Podium im Super-G mehr erreichen.

Cyprien Sarrazin und Nils Allègre, die potenziell neben Luc Alphand und Franck Piccard als französische Skifahrer mit mehreren Super-G-Siegen im Weltcup hätten etablieren können, fallen verletzungsbedingt aus.

Die Französische Skiföderation veröffentlichte Informationen zu den Verletzungen ihrer Athleten in Kvitfjell. Nils Allègre zog sich bei seinem Sturz eine Verstauchung des linken Knies und eine Prellung an der rechten Schulter zu. Er wird für weitere Untersuchungen nach Frankreich zurückkehren und am Montag in Lyon genauer untersucht. Cyprien Sarrazin erlitt eine Muskelkontusion im inneren Bereich des linken Unterschenkels.

Raphael Haaser hat sich als ernstzunehmender Konkurrent im Super-G etabliert, mit Podiumsplätzen in zwei der letzten vier Rennen. Guglielmo Bosca erreichte in Garmisch-Partenkirchen sein erstes Weltcup-Podium, eine beachtliche Leistung seit seinem Debüt im Weltcup 2016.

James Crawford, der amtierende Weltmeister im Super-G, gilt ebenfalls als Anwärter auf den Sieg, obwohl ein Weltcup-Sieg bisher ausblieb. Seine beste Platzierung war ein zweiter Platz in Kvitfjell im letzten Jahr.

Franjo von Allmen hat sich in allen seinen Super-G-Weltcuprennen unter den Top 10 platziert, einschließlich eines dritten Platzes in Garmisch-Partenkirchen. Loïc Meillard, der für seine technischen Fähigkeiten bekannt ist, hat auch in den Speed-Disziplinen sein Können bewiesen.

Der Super-G in Kvitfjell verspricht nicht nur ein spannendes Rennen um die Podiumsplätze, sondern auch wichtige Entscheidungen in der Weltcup-Gesamtwertung und in der Disziplinenwertung. Es ist ein entscheidender Moment für Odermatt, seine Dominanz im Super-G zu zementieren, und eine Chance für die anderen Fahrer, ihre Positionen im Weltcup zu verbessern bzw. sich für das Super-G-Saisonfinale in Saalbach-Hinterglemm zu qualifizieren.

 

 

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Herren Saison 2023/24

Offizieller FIS Skiweltcup Kalender der Damen Saison 2023/24




Verwandte Artikel:

Jung und ambitioniert: Zrinka Ljutic hat große Ziele im Ski Weltcup
Jung und ambitioniert: Zrinka Ljutic hat große Ziele im Ski Weltcup

Für die Skisaison 2024/25 hat Kroatien als eines der ersten Länder seine Teams vorgestellt, mit wenigen Änderungen in der Zusammensetzung. Das Land setzt hohe Ziele und hat sowohl im Damen- als auch im Herrenbereich starke Athleten aufgestellt. Im Damen-Team sticht besonders Zrinka Ljutic hervor. Die junge Athletin aus dem Jahr 2004 konnte im vergangenen Winter… Hoffnungsträger und erfahrene Kräfte: Kroatiens Ski Weltcup Team für 2024/25 weiterlesen

Sofia Goggia spricht über ihre schwierigsten Tage: „Aufstehen, Staub abklopfen, weitermachen.“
Sofia Goggia spricht über ihre schwierigsten Tage: „Aufstehen, Staub abklopfen, weitermachen.“

Sofia Goggia blickt auf eine herausfordernde Zeit zurück, die nach einem schweren Sturz am 1. Februar 2024 auf der Piste in Ponte di Legno begann, bei dem sie sich eine doppelte Fraktur am Schienbein und den Knöchel des Schienbeins des rechten Beins brach. Die Ski Weltcup Saison war abrupt beendet, und Goggia fand sich nach… Sofia Goggia spricht über ihre schwierigsten Tage: „Aufstehen, Staub abklopfen, weitermachen.“ weiterlesen

Marco Odermatt blickt auf eine Saison der Superlative zurück
Marco Odermatt blickt auf eine Saison der Superlative zurück

Marco Odermatt reflektierte in einem kürzlich geführten Interview im „Sportpanorama“ über die vergangene Ski Weltcup Saison, die er als besonders herausragend empfand. Drei Wochen nach dem Saisonfinale betonte er, dass die vergangene Saison durchweg aus Höhepunkten bestanden habe, was sie für ihn unvergesslich machte. Der 26-jährige Athlet aus Nidwalden hat zwar die Gelegenheit verpasst, den… Marco Odermatt blickt auf eine Saison der Superlative zurück weiterlesen

ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung
ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung

Der Österreichische Skiverband (ÖSV) hat bedeutende Veränderungen in seiner Struktur vorgenommen, insbesondere in den Weltcup-Riesentorlaufteams für Männer und Frauen. Wolfgang Auderer, der zuvor fünf Jahre beim Schweizer Skiverband tätig war, übernimmt nun die Leitung der Männergruppe, nachdem Michael Pircher zum Team von Lucas Braathen (Brasilien) gewechselt ist. Bei den Damen tritt Christian Perner, der zuvor… ÖSV im Umbruch: Neue Trainer für Ski Weltcup Teams und Nachwuchsleitung weiterlesen

Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus
Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus

Die Zermatt Bergbahnen AG hat angekündigt, dass ihre Gletscher-Trainingspisten im Sommer 2024 nicht für Elite-Ski-Teams, darunter Athleten wie Marco Odermatt und Lara Gut, zur Verfügung stehen werden. Diese Entscheidung folgt auf die anhaltenden Probleme mit Weltcup-Rennen in der Region, die mehrfach aufgrund ungünstiger Wetterbedingungen wie Schneemangel oder starken Winden abgesagt werden mussten. Nach acht erfolglosen… Retourkutsche? Kein Sommertraining in Zermatt für Ski-Elite nach Ski Weltcup Aus weiterlesen

Banner TV-Sport.de